4-in-1: Der gemeinsame Faktor im neuen UT von Daman & Diu, Dadra & Nagar Haveli

Nachdem die Portugiesen Goa zur Hauptstadt ihres östlichen Reiches gemacht hatten, wandten sie sich allmählich Diu, Daman, Dadra und Nagar Haveli zu – zwei separaten Unionsterritorien, die mit einem Gesetz vom Parlament letzte Woche zu einem zusammengefasst wurden.

Daman und Diu, Dadra und Nagar Haveli Fusion, Fusion von Gewerkschaftsgebieten, Indian ExpressDie portugiesischen Truppen kapitulieren in Goa. (K.C. Sethi)

Von K C SETHI

Vasco Da Gamas Ankunft in Calicut am 20. Mai 1498 markierte die Ankunft der Portugiesen in Indien und das Ende des arabischen Handelsmonopols in der Region. 12 Jahre später eroberten die Portugiesen ihr erstes Territorium in Indien, Goa, und besiegten den Bijapur-König Ismail Adil Shah.

Nachdem die Portugiesen Goa zur Hauptstadt ihres Oströmischen Reiches gemacht hatten, richteten sie ihre Aufmerksamkeit allmählich auf Diu, Daman, Dadra und Nagar Haveli — zwei separate Unionsterritorien, die mit einem vom Parlament letzte Woche verabschiedeten Gesetz zu einem zusammengefasst wurden.



Die Insel Diu, die 1.700 km von Goa entfernt an der Westküste liegt, war berühmt für ihren Reichtum und ihre abwechslungsreiche Geschichte. Die Portugiesen scheiterten zweimal in Diu – zuerst 1509 in einer Schlacht gegen die vereinten Streitkräfte der Mamelucken, Venezianer, Ragusianer, Zamorin von Calicut und dem Sultan von Gujarat Mahmud Begada; und vier Jahre später, um einen Außenposten zu errichten.

Im Jahr 1535 unterzeichnete der neue Sultan von Gujarat, Bahadur Shah, aus Angst vor einer Invasion des Mogulkaisers Humayun eine Allianz mit den Portugiesen, die ihnen erlaubte, eine Festung zu bauen und eine Garnison in Diu zu unterhalten. Obwohl sich die Allianz schnell auflöste, schlugen die Portugiesen zwischen 1537 und 1546 mehrere Versuche des Sultans und seiner Nachfolger zurück, sie zu verdrängen, bevor sie sich schließlich durchsetzten.

Die Portugiesen bauten in Diu eine riesige Festung, stärkten und erweiterten sie über 25 Jahre, und die Insel entwickelte sich zu einem wichtigen Hafen auf den florierenden Handels- und Pilgerrouten zwischen Indien und dem Nahen Osten. Bis Mitte der 1550er Jahre mussten alle Schiffe, die in den Golf von Khambat ein- und ausfuhren, Zölle an die Portugiesen zahlen.

Als nächstes wurde die Insel Daman von den Portugiesen erworben. Sie sollen die Insel, die 700 km auf dem Landweg von Diu entfernt und an der ihr gegenüberliegenden Küste liegt, rein zufällig entdeckt haben. 1523 segelte ein portugiesisches Schiff in Richtung

Hormus im Nahen Osten geriet in einen riesigen Sturm und strandete vor der Küste. Der Kommandant, Diago de Mello, war von der Pracht des Hafens, den er sah, verzaubert und erfuhr bald den König von Portugal. Der König ordnete an, den Ort zu erwerben und als Handelshafen zu entwickeln.

Die Portugiesen kämpften 36 Jahre lang, um schließlich Daman am 2. Februar 1559 zu erobern, wobei der Gouverneur von Goa, Constanino de Braganza, einen Angriff mit einer Flotte von mehr als hundert Schiffen startete. De Braganza ließ daraufhin eine Festung am Hafen bauen, nur einen Steinwurf vom Stadtmarkt entfernt.

Diu und Daman blieben bis weit nach der Unabhängigkeit im Besitz der Portugiesen. Am 19. Dezember 1961 verdrängten indische Soldaten sie schließlich in der „Operation Vijay“, die 48 Stunden lang Land-, See- und Luftangriffe umfasste.

Daman und Diu wurden dann unter ein Unionsterritorium von Goa, Daman und Diu gebracht – trotz der Entfernung, die die drei trennte. Nachdem Goa 1987 ein Staat geworden war, wurden Daman & Diu eine UT mit Daman als Hauptstadt.

Auch Dadra & Nagar Haveli, 745 km von Diu und 35 km von Daman entfernt, war einst von den Portugiesen besetzt.
Das von Stämmen dominierte Gebiet liegt zwischen Maharashtra und Gujarat und ist für seine natürliche Schönheit bekannt, wobei sich die Western Ghats im Osten erheben. Es ist dicht besiedelt und beherbergt etwa 30 Stammesgruppen.

Die Portugiesen besetzten Nagar Haveli am 10. Juni 1783 auf der Grundlage eines Freundschaftsvertrages, den sie drei Jahre zuvor mit der Maratha Navy abgeschlossen hatten und der das Territorium als Entschädigung für den Angriff und die Beschädigung einer portugiesischen Fregatte anbot. Zwei Jahre später kauften die Portugiesen Dadra vom Stammeskönig Tofozon.

Unter den Portugiesen waren Dadra & Nagar Haveli Teil des ‘Distrito de Damao (Distrikt Daman)’. Die beiden hatten eine einzige Gemeinde namens 'Nagar Haveli'. Die portugiesische Herrschaft in Dadra & Nagar Haveli dauerte bis 1954, als das Territorium von Unterstützern der Indischen Union besetzt wurde.

Im Jahr 1961 wurde übrigens, als Indien sich darauf vorbereitete, Goa, Daman und Diu von den Portugiesen zu befreien, der IAS-Beamte KG Badlani für einen Tag zum Premierminister von Dadra & Nagar Haveli ernannt, damit er als Staatsoberhaupt eine Abkommen mit Premierminister Jawaharlal Nehru und die formelle Fusion der Gebiete mit der Republik Indien.

Die Regierung hofft, dass sie durch die Zusammenführung von Daman, Diu, Dadra und Nagar Haveli zu einer einzigen UT den Menschen effektive und schnelle Dienste bieten kann. Übrigens stehen die beiden UTs auch jetzt noch unter einem einzigen Administrator, der seinen Hauptsitz in Daman hat und dreimal pro Woche Silvassa, die Hauptstadt von Dadra & Nagar Haveli, besucht. Die beiden UTs teilen sich auch Abteilungen, allerdings unter zwei verschiedenen Behörden.

Kulturell und sozial liegen die beiden UTs jedoch weit auseinander, da die Mehrheit der Bevölkerung in Dadra & Nagar Haveli Stammesangehörige sind, während Daman & Diu hauptsächlich Fischer haben. Während Daman und Diu Inseln sind, liegen Dadra und Nagar Haveli geographisch in den Ebenen, die von den Western Ghats begrenzt werden.

Daman & Diu haben einen BJP-Abgeordneten, während Dadra & Nagar Haveli bei den letzten Wahlen von einem Unabhängigen gewonnen wurden. Daman behält den größten portugiesischen Einfluss unter den vier Bereichen, einschließlich seiner Küche, obwohl mehrstöckige Gebäude jetzt schnell traditionelle Häuser ersetzen.

Diu hat diesem Ansturm bisher widerstanden, wobei Gesetze hier sowohl mehrstöckige Gebäude als auch Industrien verbieten. Hier sind die portugiesischen Denkmäler in gutem Zustand, der Gemeinderat der Stadt – der erste in Asien – und eine Polizeistation, die noch in einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert funktioniert.

Daman, einst als Zufluchtsort für Schmuggler bekannt, ist heute berühmt für seinen Spirituosentourismus, der große Mengen aus dem benachbarten Trockenstaat Gujarat anzieht.

Sethi und Frau Sunita Sethi sind Co-Autoren des Bildbandes Daman, Diu, Goa, Dadra, Nagar-Haveli & portugiesisches Regime (1510-1961).