9 großartige Filme über die Olympischen Winterspiele

Das Olympia sind für viele Athleten auf der ganzen Welt die größte Etappe von allen, und es ist nur natürlich, dass es einige Filmadaptionen der Spiele geben würde.

Bei den Olympischen Winterspielen gibt es eine Menge Hollywood-Bilder mit großem Budget, kleinere Independent-Filme und Dokumentationen über die Spiele.

Wenn Sie also zu Hause sitzen und Ihren Zeitplan zwischen Eiskunstlauf und Eisstockschießen aufpeppen möchten, gibt es viele Möglichkeiten.



Blättern Sie durch, um neun der besten Filme zu sehen, die von den Olympischen Winterspielen inspiriert wurden.

'Coole Rennen'

Coole Rennen ist einer der ersten Filme, die Ihnen in den Sinn kommen, wenn Sie an Filme denken, die auf den Olympischen Winterspielen basieren.

Dieser Disney-Klassiker war ein Grundnahrungsmittel der 90er Jahre und erzählt die Geschichte des ersten olympischen Bobwettbewerbs der jamaikanischen Bob-Nationalmannschaft.

Die wahre Geschichte ist ein wenig verdreht, um in dieses familienfreundliche Toben zu passen, aber es lohnt sich, sie sich anzusehen, wenn man nur John Candy in einer seiner letzten Filmrollen sieht.

'Wunder'

Disneys anderer beliebter Film über die Olympischen Winterspiele ist Wunder , die Geschichte der US-amerikanischen Herrenhockeymannschaft, die Russland besiegte und 1980 das Gold gewann.

Kurt Russell leitet den Film als Trainer Herb Brooks, mit Patricia Clarkson an seiner Seite als Herbs Frau Patti. Die Besetzung der Spieler besteht auch aus talentierten Schauspielern wie Noah Emmerich, Sean McCann und Kenneth Welsh.

Obwohl es verwässert ist, um in Disneys Katalog von Live-Actionfilmen zu passen, gilt diese Nacherzählung des 'Miracle on Ice' als einer der besten Sportfilme aller Zeiten.

'Eddie der Adler'

(Foto: Facebook / Eddie der Adler)

Dieses Juwel unter dem Radar 2016 zeigt ein unschlagbares Duo.

Hugh Jackman und Taron Egerton machen Schlagzeilen über diesen Skifilm, in dem es um den britischen Skifahrer Eddie Edwards geht. 1988 war Edwards der erste britische Skifahrer, der seit 1929 am olympischen Hochsprung teilnahm.

Im Kern, Eddie der Adler dreht sich alles um Ausdauer trotz Misserfolg, und seine Stars paaren Botschaft mit ein paar Lachern auf dem Weg.

'Die Schneide'

Im Gegensatz zu den vorherigen Filmen Die Schneide ist eine fiktive olympische Geschichte, aber es lohnt sich trotzdem.

Diese schuldige Vergnügungsuhr handelt von der hochklassigen Eiskunstläuferin Kate Moseley (Moira Kelly), die gezwungen ist, mit dem Hockeyspieler Doug Dorsey (D. B. Sweeney) an den Olympischen Spielen teilzunehmen.

Es ist eine klassisch kitschige romantische Komödie, weshalb es der perfekte Film sein könnte, um den Ernst der Olympischen Spiele zu brechen.

'Klingen des Ruhms'

Während Klingen des Ruhms ist technisch gesehen kein Olympia-Film, könnte es auch sein.

Die Kumpelkomödie von Will Ferrell und Jon Heder über ein unwahrscheinliches Eislauf-Duo ist voller umständlicher und unanständiger Komödien, aber sie wird so doof gemacht, dass sie nicht zu krass ist.

Außerdem werden diese beiden Hauptrollen von einer gestapelten Nebenbesetzung begleitet, zu der Amy Poehler, Will Arnett, Craig T. Nelson, Jenna Fischer und Nick Swardson gehören.

Außerdem gibt es in Cameos jede Menge professionelle Skater, so dass Fans des aufgespießten Sports einen kleinen zusätzlichen Touch genießen können.

'Ich, Tonya'

(Foto: Clubhausbilder (II))

Ich, Tonya deckt weit mehr als nur die Olympischen Spiele ab, da es die wahre Geschichte von Tonya Harding (Margot Robbie) und den berüchtigten Angriff auf Nancy Kerrigan (Caitlin Carver) erzählt.

Der gefeierte Film von 2017, der immer noch in den Kinos zu sehen ist, bietet solide Eiskunstlaufszenen, gepaart mit einem Killer-Soundtrack und Robbies Verankerungsperformance.

Die Verspottung zeigt eine Reihe von Ereignissen in Robbies Leben durch ihre eigenen Worte, die Worte ihres Ex-Mannes Jeff Gillooly (Sebastian Stan) und ihrer missbräuchlichen Mutter LaVona Fay Golden (Allison Janney). Es ist aus einem bestimmten Grund ein Oscar-Anwärter, und es lohnt sich, vor den Winterspielen 2018 ins Kino zu gehen.

'Downhill Racer'

Unser letzter Nicht-Dokumentarfilm auf dieser Liste ist auch der älteste hier.

Downhill Racer ist ein oft vergessener Film von Robert Redford und Gene Hackman über einen konkurrenzfähigen Skifahrer (Redford) auf einer Mission zum olympischen Gold, während er mit seinem Trainer (Hackman) auf die Köpfe stößt und sich mit einem Liebesinteresse (Camilla Sparv) trifft.

Der Film handelt mehr von den Wettbewerben im Vorfeld der Olympischen Spiele als von der Veranstaltung selbst, aber der Winter kommt schließlich beim großen Finale ins Spiel.

'The Crash Reel'

Wenn fiktive Geschichten funktionieren, sind Dokumentarfilme über die Winterspiele der nächstbeste Schritt.

Dieser Dokumentarfilm aus dem Jahr 2013 folgt dem Snowboarder Kevin Pearce und tritt vor den Olympischen Spielen 2010 gegen Shaun White und andere Athleten an.

Die Crash-Rolle nimmt eine wilde Wendung, als Pearce schwer verletzt ist und sich vom Wettkampf-Snowboarden zurückziehen muss. Der Dokumentarfilm folgt dann seinem Kampf um die Rehabilitation nach der verheerenden Verletzung.

'Mit Liebe nach Russland'

(Foto: EPIX)