Adam West, die Bright Knight-Sets!

Er war irgendwie eher wie ein James Bond im Fledermauskostüm - ernst mit seiner Arbeit, aber nicht auf Kosten seines Humors und seiner wesentlichen Menschlichkeit.

adam west, adam west tot, adam west batman schauspieler totIn diesem Aktenfoto vom 11. Dezember 1985 posiert Adam West für ein Foto in Los Angeles. Am Samstag, den 10. Juni 2017, sagte seine Familie, der Schauspieler, der Batman in einer Fernsehserie der 1960er Jahre porträtierte, sei im Alter von 88 Jahren gestorben. (AP Photo/Lennox McLendon, File)

Erwähnen Sie Batman heute den meisten Menschen und es ist eine gute Chance, dass das Bild, das das Wort heraufbeschwört, voller Dunkelheit sein wird. Ein Kind, das sich der Verbrechensbekämpfung zuwandte, nachdem es gesehen hatte, wie seine Eltern vor seinen Augen niedergeschossen wurden. Ein Milliardär ohne Freunde, außer einem Mündel und einem Butler, der nachts einen Umhang anzieht und in der Gestalt einer Fledermaus in der Stadt Gotham Verbrechen aufnimmt, die von sadistischen und exzentrischen Schurken wie dem Joker, Two-Face . gespickt ist , Ra'as al Ghul und Vogelscheuche. Geben Sie Chris Nolan und Frank Miller die Schuld, aber der Caped Crusader wirkt ziemlich düster und deprimierend.

Was wirklich ein bisschen schade ist. Denn obwohl Batman immer einen Hauch von Dunkelheit hatte, war der Charakter nicht nur melancholischer Heldentum. Tatsächlich wird jeder, der Batman in den sechziger und siebziger Jahren (und sogar einem Teil der frühen achtziger Jahre) gefolgt ist, sagen, dass der Mann einen scharfen Sinn für Humor und Spaß hatte. Das Lesen eines Batman-Comics brachte Sie eher zum Lächeln, als die Augenbrauen angesichts der dunklen Verzweiflung zu runzeln, mit der die Menschheit konfrontiert war.

Und einer der Gründe dafür war der Mann, den viele den Bright Knight nennen, Adam West, der gestern verstorben ist. Er spielte die Rolle des Batman in der sehr erfolgreichen ABC-Serie von 1966-68, und seine Interpretation der Rolle war so beliebt, dass Comic-Autoren und Filmemacher noch Jahre später an den breiten Linien der Figur festhielten, wie West hatte es gespielt.



adam west, adam west tot, adam west batman schauspieler totAn diesem Sonntag, dem 27. Januar 1989, posieren die Schauspieler Adam West (links) und Burt Ward, verkleidet als ihre Charaktere Batman und Robin, für ein Foto bei der World of Wheels Custom Car Show in Chicago. Am Samstag, den 10. Juni 2017, sagte Wests Familie, der Schauspieler, der Batman in einer Fernsehserie der 1960er Jahre porträtierte, sei im Alter von 88 Jahren gestorben. (AP Photo/Mark Elias, File)

Diejenigen, die sich diese Batman-Episoden jetzt ansehen (segne dich, YouTube), finden es vielleicht fast komisch, da Batmans und Robins Kostüme weit von den superschlanken Kevlar-Avataren von heute entfernt sind – tatsächlich sah West in seinem Caped Crusader-Avatar manchmal deutlich rundlich aus. Spezialeffekte waren begrenzt, Geräte wirkten sperrig (der Computer in der Fledermaushöhle belegte eine ganze Wand!), Action wirkte manchmal mühsam und war mit Sprechblasen für Soundeffekte von Schlägen und dergleichen übersät (ja!). Aber eine Sache, die Ihnen auch auffallen wird, ist die Menge an leuchtenden Farben und die bissigen Dialoge, wobei Wortspiele (insbesondere von Robin) die Regel des Tages sind. Wests Batman hatte sich mit Tod und Traurigkeit auseinandergesetzt, aber er war nicht in sie eingehüllt. Er war irgendwie eher wie ein James Bond im Fledermauskostüm – ernst mit seiner Arbeit, aber nicht auf Kosten seines Humors und seiner essentiellen Menschlichkeit. Er gab sich keinen verbalen Turnieren mit Schurken hin – er hat sie einfach so richtig gestylt! Und hey, es hat funktioniert. Interessanterweise bot West WAS die Bond-Rolle an, lehnte sie jedoch ab, weil er der Meinung war, dass sie am besten von einem britischen Schauspieler gespielt würde (ich frage mich, was er über Daniel Craig gefühlt hätte!).

Damals war es eine andere Welt, mögen manche sagen. Und Comics waren einfacher – die Schurken waren superschlecht, die Helden supergut. Es gab keine Graustufen. Charaktere waren relativ flach.

Vielleicht haben sie einen Punkt. Batman von Adam West schien nicht so viel mit seinen inneren Dämonen und seinen Beziehungen zu kämpfen wie Christian Bales.

Er schien sich mehr darauf zu konzentrieren, Verbrechen zu bekämpfen und die Bösen zu besiegen.

Und schien seinen Job tatsächlich zu mögen. Er war nicht mürrisch oder anmaßend. Tatsächlich schien sein Batman viel mehr wie du und ich in einem Batty-Kostüm – keine massiven Muskeln, nur ein bisschen Fett konnte verloren gehen!

Adam Wests größter Beitrag zu Batman war die Tatsache, dass er den menschlichsten aller Superhelden (Batman hat keine Superkräfte, erinnerst du dich?) genau so erscheinen ließ.

Menschlich.

Das ist doch sicher nicht schlimm, oder?

Ruhe in Frieden, Heller Ritter.