Die Öffnungszeiten von Aldi werden jetzt durch die Reinigung und Wiederauffüllung des Coronavirus verkürzt

Aldi Geschäfte im ganzen Land sind Verkürzung ihrer Stunden als Reaktion auf Bedenken hinsichtlich des Coronavirus. Die Supermarktkette ist um 9 Uhr geöffnet und schließt um 19 Uhr. auf absehbare Zeit ab Mittwoch, während einige Standorte möglicherweise die Arbeitszeit verkürzt haben, um zusätzliche Reinigungs- und Wiederauffüllzeiten zu ermöglichen. Jason Hart, CEO von Aldi, veröffentlichte eine Erklärung über die Änderungen über die Pittsburgh Post Gazette .

'Inmitten der gestiegenen Nachfrage und des herausfordernden Angebots konzentrieren wir uns auf die Produkte, die Sie wahrscheinlich am meisten wollen: Wasser, Grundnahrungsmittel, Fertiggerichte, Reinigungsmittel, Toilettenpapier und mehr', sagte Hart in der Pressemitteilung. 'Um so viele Kunden wie möglich zu unterstützen, werden möglicherweise Mengenbeschränkungen für ausgewählte Artikel angezeigt. Wir bedanken uns für Ihre Geduld, da einige dieser Produkte in einigen unserer Geschäfte möglicherweise vorübergehend nicht erhältlich sind. '

Aldi's markiert den jüngsten großen Einzelhändler dramatisch ändere seine Routine um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, das offiziell als a deklariert wurde globale Pandemie von der Weltgesundheitsorganisation am 11. März. Amazonas hat Lagerversand ausgesetzt von allen nicht wesentlichen Gegenständen, während Walmart hat auch verkürzte seine Stunden um den Mitarbeitern mehr Zeit für die Wiederauffüllung und Desinfektion zu geben.



Amazon hat die Änderungen in einer E-Mail an seine Anbieter am Dienstag detailliert beschrieben, in der festgestellt wurde, dass 'vermehrtes Online-Shopping' dazu geführt hat, dass 'einige Produkte wie Haushaltsklammern und medizinische Versorgung nicht vorrätig sind'.

'Vor diesem Hintergrund priorisieren wir vorübergehend Haushaltsklammern, medizinische Versorgung und andere stark nachgefragte Produkte, die in unsere Fulfillment-Zentren gelangen, damit wir diese Produkte schneller empfangen, auffüllen und an Kunden liefern können', so die E-Mail weiter.

Zusammen mit diesen freiwilligen Änderungen mehrere staatliche und lokale Regierungen haben die Schließung von öffentlich zugänglichen Unternehmen angeordnet, darunter Bars, Fitnessstudios, Kinos und Restaurants. Einige Restaurants dürfen (und werden jedoch empfohlen) in der Zwischenzeit Take-out, Drive-Through und Lieferung anbieten.