Schlacht um Hongkong

Während sich China, die USA und junge Demonstranten gegenüberstehen, muss Delhi prüfen, wie seine Interessen in Hongkong von einer neuen Dynamik beeinflusst werden

Hongkong, China-Proteste, US-Proteste, US-China-Konfrontation, Express Editorial, Indian ExpressChinas wachsende Betonung des Prinzips eines Landes stößt bei Hongkongs jungen Aktivisten auf Widerstand, die die Idee der zwei Systeme unterstreichen.

Da Hongkong in den Kalten Krieg zwischen China und Amerika gerät, muss Indien die wirtschaftlichen und strategischen Folgen der aktuellen Umwälzung genau beobachten. Die Anwendung des Prinzips von einem Land, zwei Systemen für Hongkong, als Großbritannien es 1997 nach fast 150 Jahren kolonialer Kontrolle an China zurückgab, schien ein Geniestreich zu sein. Entworfen, um die Bedürfnisse der Bevölkerung Hongkongs, Pekings und der angloamerikanischen Mächte zu befriedigen, sollte der Sonderstatus Hongkongs bis 2047 bestehen. Ein halbes Jahrhundert schien lange genug für Hongkongs schmerzlose Integration in China zu sein. Doch der Kompakte steht seit vielen Jahren unter Stress.

Chinas wachsende Betonung des Prinzips eines Landes stößt bei Hongkongs jungen Aktivisten auf Widerstand, die die Idee der zwei Systeme unterstreichen. Chinas jüngster Fokus auf die Ausweitung seiner nationalen Sicherheitsgesetze auf Hongkong hat die inhärenten Widersprüche des englisch-chinesischen Pakts verschärft und groß angelegte Proteste gegen Pekings Bemühungen, seine Kontrolle über die Stadt zu verstärken, ausgelöst. Peking ist nicht in der Lage, sie durch die Legislative Hongkongs zu drängen, und hat nun die direkte Verantwortung übernommen. Letzte Woche hat Chinas Nationaler Volkskongress einen ständigen Ausschuss ermächtigt, ein nationales Sicherheitsgesetz für Hongkong auszuarbeiten. Das Gesetz soll bis September verabschiedet und in Hongkong verabschiedet werden. Wenn Pekings Geduld mit den Protesten in Hongkong nachgelassen hat, hat Washington angekündigt, die Sonderprivilegien zu widerrufen, die Hongkong als eigenständige und autonome chinesische Region nach US-Recht genießt.

Während die Einzelheiten des chinesischen Gesetzes und der Reaktion der USA in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden, geht eine wichtige Ära in der Geschichte Hongkongs zu Ende. Indien war ein intimer Teil der Gründung Hongkongs und seines Aufstiegs zu einem entscheidenden Akteur bei der wirtschaftlichen Transformation Asiens. Waren im 19. und frühen 20. Jahrhundert indische Soldaten und Händler an der Sicherung und Entwicklung der Stadt beteiligt, tragen indische Migranten und Unternehmer im 21. Jahrhundert zum dynamischen Geschäftsumfeld der Stadt bei. Wie der Rest der Welt hat auch Indien vom Sonderstatus Hongkongs profitiert. Hongkong ist heute einer der wichtigsten Handelspartner Indiens und beherbergt eine beträchtliche indische Gemeinschaft von fast 40.000. Bis jetzt hat Indien es sorgfältig vermieden, in die Politik Hongkongs hineingezogen zu werden – sowohl intern als auch international. Es ist an der Zeit, dass Delhi seine vielfältigen Interessen in Hongkong neu betrachtet und wie sie von der Dreiecksdynamik zwischen China, den USA und den jungen Demonstranten der Stadt beeinflusst werden könnten.