Bier vor Brot

Eine „Bierfabrik“ aus dem alten Ägypten wurde entdeckt. Die Rolle des Getränks bei der Ordnung der menschlichen Gesellschaft war und ist auffallend.

Bier vor Brot, älteste Bierfabrik der Welt, altes Ägypten, Bier vor Brot, indische ExpressnachrichtenFür viele, die hoffen, der nächste Scorsese zu sein, würden die Mini-Männer und -Frauen ihrer Geschichten in Ecken der Welt, die er vielleicht nicht kennt, ohne diese Streaming-Plattform keine Bühne finden.

Lange Zeit dachten Paläontologen und Archäologen, dass Alkohol, insbesondere Bier, ein Nebenprodukt der Brotherstellung sei, die übrig gebliebene Aufschlämmung der Nahrung und des sesshaften Lebens. Aber wie Ihnen jeder in den Zwanzigern sagen wird, ist es nicht das Essen, was das Beisammensein Spaß macht – und das gesellschaftliche Leben erträglich macht. Wie bei den Millennials scheint es auch vor Jahrtausenden so zu sein. Ein archäologisches Team hat in Ägypten eine Stätte gefunden, die wahrscheinlich die älteste Bierfabrik der Welt in Abydos, etwa 450 km von Kairo entfernt, aus der ersten Dynastie (3150-2613 v. Chr.)

Der Beweis, dass Bier älter als Brot ist, wurde 2018 an einem Ort in Israel gefunden: Ein halbnomadischer Stamm von Jägern und Sammlern braute das Getränk vor etwa 13.000 Jahren. Die Abydos-Fabrik ist erheblich größer – acht Einheiten, etwa 65 Fuß lang und 8 Fuß breit, wurden freigelegt. Einer der Zwecke des Getränks im alten Ägypten war laut Forschern in Ritualen, einschließlich Bestattungsritualen. Zwischen Israel und Ägypten, in Feierlichkeiten und Ritualen, stellt sich heraus, dass der Durst nach dem, was Ernest Hemingway die einzige mechanische Erleichterung nannte, genauso viel, wenn nicht sogar mehr für die Ordnung der Gesellschaft verantwortlich war.

Die Priester der Antike, wie ihre späteren, auch zeitgenössischen, bestanden auf Qualitätsprodukten als Opfergaben an die Götter. Die Logik ist solide: Nichts als das Beste für das Göttliche. Und wenn das Bier, wie so oft, das profane System des rituellen Amtsträgers passieren muss, um zu seiner himmlischen Quelle zu gelangen, umso besser. Seit dem Aufstand in Ägypten 2011, der nun durch die Pandemie verschärft wurde, hat die Tourismusbranche schwere Verluste erlitten. Das Ausgraben neuer historischer Stätten ist Teil der Bewegung, um Touristen anzuziehen. Vielleicht konnte das Tun und Trinken, wie es die Alten taten, dieser Sache helfen.