'Bellevue'-Finale: Wer hat Sandy Driver getötet ... und wer hat die Stadt verlassen?

Bellevue beendete seine erste Saison indem wir die herzzerreißende Wahrheit hinter ihrem größten Geheimnis aufdecken.

Und da ein Hauptcharakter die Stadt verlässt und das Schicksal der Show in der Schwebe liegt, geben die bittersüßen letzten Momente der Serie ein dunkles und wirkungsvolles Ende.

Brady (Billy MacLellan), der in der vorherige Folge gestand zu ermorden Transgender Teen Jesse Sweetland (Sadie O'Neil) starb an den Folgen eines Treffers, bevor er Annie (Anna Paquin) erschießen wollte. Annies Bruder Adam (Patrick Labbé) steigt aus dem Auto und sagt Annie, dass sie ihn verstehen muss, bevor sie reden können und das Rätsel endet.

Das Die Polizei kommt nach Adam rennt weg, Eddie (Allen Leech) direkt hinter ihnen sagt Annie, dass er die Stadt mit ihrer Tochter Daisy (Madison Ferguson) verlässt, entweder mit oder ohne sie.

Durch eine Reihe von Hinweisen, die das Leben von Tony (Vincent Leclerc), Pater Jameson (Joe Cobden) und Bürgermeister 'Mutter' Mansfield (Janine Theriault) in Gefahr bringen, finden Annie und die Polizei heraus, dass sie diejenigen waren, die entführt und terrorisiert haben Sandy bevor sie starb.

Annie erkennt dann, dass Adam derjenige war, der Sandy getötet hat, aber die Tatsache, dass er ihren Tod inszeniert hat, war ein Hinweis auf seine Motive. Sie kommt zu dem Schluss, dass ihr Vater sich nicht umgebracht hat, weil er Sandys Fall nicht knacken konnte, sondern weil das Weghalten seines Sohnes Adam zum Mord führte.

In Annies Haus kommt Daisy mit der Idee klar, wegzuziehen, als sie ein Klopfen an der Tür hört. Adam sagt ihr, dass er ihr Onkel ist und Daisy, Annies Tochter, schließt daraus, dass er der Riddler ist und lässt ihn ins Haus .

Später rennt Eddie zu Annie, um ihm zu sagen, dass Daisy vermisst wird. Sie rennen beide in den Wald, wo Adam Annie Hinweise hinterlassen hat, und sie finden einen, der weiter in den Wald führt. Annie fordert Eddie mit Hilfe von Peter (Shawn Doyle) auf, zurückzubleiben, da sie sich allein ihrem Bruder stellen muss.

Annie findet Daisy an der Stelle, an der die alte Hütte stand, bevor Peter sie niederbrannte. Adam lässt das Mädchen schnell los und lässt die beiden Geschwister zum ersten Mal gegeneinander antreten.

Adam enthüllt, dass er in der Nacht von Sandys Tod, dem Weihnachtstag, von der Militärschule weggelaufen war, um bei seiner Familie zu sein. Aber ihr Vater hielt ihn davon ab hereinzukommen und sagte ihm, er müsse gehen, da es für ihn unsicher sei, in der Nähe von Annie zu sein.

Nach der Ablehnung rennt ein Adam mit gebrochenem Herzen in den Wald und hört Sandy aus der Hütte schreien. Er lässt sie raus und gibt ihr seine Jacke, damit sie warm bleibt, und sie verbinden sich sofort damit, von den Menschen, die sie lieben, abgelehnt und gemobbt zu werden. Sandy fordert Adam dann auf, sie zu töten, sie entfernt ihre eigenen Fingernägel und gibt sie ihm, damit er der Welt sagen kann, warum dies passiert ist.

Adam verrät, dass er in dieser Nacht auch sterben sollte, da er sich im Baum vor dem Haus der Familie aufhängen wollte. Aber seine Schwester durch das Fenster zu sehen, überzeugt ihn, dass die beiden miteinander verbunden sind und er immer um sie herum sein muss.

Geschockt von der Enthüllung, Annie sagt ihm, dass sie nicht bei ihm bleiben kann . Er erwürgt sie und fordert sie auf zu schießen. Annie schießt und tötet Adam, als Peter, Eddie und die Polizei auf sie zueilen.

Tage später packen Annie, Daisy und Eddie ihr Haus zusammen. Als sie bereit sind zu gehen, kommt Peter vorbei und sagt Annie, dass sie durch das Weglaufen nicht vergessen wird, was passiert ist. Er enthüllt, dass er derjenige sein wollte, der Adam tötet, aber etwas, das er sagte, hinderte ihn daran.

Annie sagt, sie möchte lieber nicht wissen, was Adam zu Peter gesagt hat, also beschließt Peter, einfach damit zu leben.

Die Saison endet mit einem Rückblick auf das Gespräch zwischen Peter und Adam in der Kirche. Adam erzählt Peter, dass er seit ihrer Jugend in Annie verliebt ist und dass er nur darauf gewartet hat, dass sie erwachsen wird, um bei ihr zu sein.