'Bering Sea Gold' -Kapitän Emily Reidel hatte noch nie so etwas wie 'wild unvorhersehbare Jahreszeit' gesehen (exklusiv)

Selbst ein Jahrzehnt Goldabbau am Beringmeer hätte Eroica-Kapitän Emily Reidel nicht auf diese beispiellose Saison vorbereiten können Bering Sea Gold . Vor der Saisonpremiere der erfolgreichen Discovery-Serie am Freitag öffnete sich Reidel für PopCulture.com wie eine verrückte Hitzewelle ihre Pläne für das Jahr festlegte am Ende, sie gegen das gefährliche Wetter des wilden Nordwestens zu stellen.

Reidel startete ihr Boot zuerst, um das ruhigere Frühlingswetter zu nutzen, und war „mehr als ein bisschen selbstgefällig“, um ihren Bergmannskollegen einen frühen Start zu ermöglichen: „Je länger Sie hier sind, desto länger wird Ihnen klar, wie wichtig jede Entscheidung ist ,' Sie erklärt. Dieser Vorsprung würde ihre Saison retten, da die Bergleute von „brutalem“ Wetter getroffen wurden, das nicht nur ihren Goldtransport, sondern auch ihr Leben riskierte.

'Ich habe so etwas noch nie gesehen', erinnert sich Reidel. „Das Beringmeer ist insofern einzigartig, als es bei schönem Wetter sehr schnell eskaliert. ... Es sind immer diese wirklich schwierigen Entscheidungen [als Kapitän]. Wenn Sie Recht haben, haben Sie Recht. Aber wenn Sie sich irren, verlieren Sie viel Geld. '

Da das Wetter Sedimente auf dem Meeresboden aufwirbelte, das Tauchen zu einem blinden Unterfangen machte und sich als unzugänglich erwies, konnte die Eroica in diesem Jahr nicht viel suchen, was Reidel als „Herz und Seele des Goldes“ bezeichnet Bergbau.' Stattdessen musste die Besatzung sofort einsatzbereit sein. 'Ich denke, dass das Endergebnis alles ist, was in diesem Fall zählt, in dem wir unsere Strategie nur ständig anpassen und überarbeiten müssen', sagte sie gegenüber PopCulture. 'Es ist mein Endergebnis, um sicherzustellen, dass meine Crew erfolgreich ist.'