Beth Chapman: Medizinisch induziertes Koma durch Erstickungsnotfall

TMZ berichtet Das Beth Chapman wurde am Samstagmorgen nach einem Atemproblem ins Krankenhaus gebracht, das zu dieser Zeit bei ihr zu Hause auftauchte. Der Notruf in der Chapman-Residenz zeigte, dass sie Nothilfe in einer Erstickungssituation brauchten.

Dies ähnelt einer Situation, mit der Chapman im April konfrontiert war, und hängt mit Atemproblemen zusammen, mit denen sie aufgrund ihres Kehlkopfkrebses konfrontiert war. Der Reality-Star wurde von ihrem Haus zum nahe gelegenen Queen's Medical Center gebracht mit TMZ Sie fügte hinzu, dass sie seitdem dort war.

Chapman bleibt im Moment im medizinisch bedingten Koma und viele ihrer Familienmitglieder, einschließlich ihrer Tochter Bonnie sind auf dem Weg zur Unterstützung im Krankenhaus.



Duane 'Dog' Chapman berichtete die Nachrichten zunächst am späten Samstagabend und bat die Fans um Gebete und Unterstützung.

'Bitte sagen Sie jetzt Ihre Gebete für Beth', schrieb Chapman, 'danke, dass Sie Sie lieben.'

Chapman kämpft seit September 2017 gegen Kehlkopfkrebs und unterzieht sich einer erfolgreichen Operation, um einen Tumor zu entfernen, bevor er ein sauberes Gesundheitszeugnis erhält. Dies hielt leider nicht an und der Krebs kehrte im November 2018 zurück. Die Ärzte fügten hinzu, dass ihre Diagnose tödlich war.

Der Reality-Star wurde im November einer Notoperation unterzogen, um sich zu räuspern. Seitdem widmet er sich mehr Zeit mit der Familie und filmt die neue Reality-Show Hund am meisten gesucht .

Bei dem Vorfall im April eilte Chapman wegen Atemproblemen ins Krankenhaus und benötigte nur einen kurzen Aufenthalt, bevor er nach Hause zurückkehrte. Diesmal wurde der Reality-Star in ein medizinisch bedingtes Koma gezwungen, um Komplikationen zu vermeiden, wenn Ärzte an einer Lösung arbeiten.

Trotz ihrer Krebsdiagnose blieb Chapman positiv und machte deutlich, dass sie nicht zulassen würde, dass Krebs sie schlägt. Sie machte auch klar, dass sie keine Chemotherapie suchen würde, was sie nach ihrer Erstdiagnose und Operation im Jahr 2017 durchgemacht hatte.