Brad Pitt hält Rosie O'Donnell für verwöhnt 'Fight Club' in ihrer früheren Tagesshow 'Unverzeihlich'

Fight Club feierte am 15. Oktober sein 20-jähriges Bestehen und seitdem die David Fincher Die Regie von Chuck Palahniuks Roman hat seinen Status als Kultklassiker beibehalten. Der Film war ursprünglich eine Kassenenttäuschung, aber eine berühmte Person - Rosie O'Donnell - habe es gesehen und die große Wendung in ihrer Talkshow am Tag verdorben. Star Brad Pitt war entsetzt und gab auf dem DVD-Kommentar von 2000 zu, dass es 'unverzeihlich' sei.

„Ich denke, das ist in Ordnung, sie hat es gehasst. Sie sagte, dieser Film habe sie gestört, sie könne nachts nicht schlafen «, sagte Pitt über O'Donnell Der Hollywood Reporter . 'Es hat einen Nerv getroffen. Es traf einige Nerven, ob sie es ansehen wollte oder nicht. Aber der Deal war, sie gab das Ende im nationalen Fernsehen preis. Das ist einfach unverzeihlich. '

Pitt war nicht die einzige Person, die daran beteiligt war Fight Club entsetzt zu hören, wie O'Donnell die Bohnen auf eines der großen Twist-Enden verschüttet. Holt McCallany , der jetzt in der von Fincher produzierten Hauptrolle spielt Mindhunter , sah die Folge von O'Donnells Show in einer Arztpraxis.



'Ich erinnere mich nur, dass ich absolut verblüfft war - es war atemberaubend für mich', sagte McCallany THR . 'Ich erinnere mich, wie ich mich über ihre Äußerungen ärgerte und mich fragte, warum sie das für nötig hielt.'

O'Donnell sah Fight Club bevor jemand in ihrem Publikum die Chance hatte. Sie nahm an einer der frühen Vorführungen von 20th Century Fox teil und hasste sie so sehr, dass sie ihr Publikum davon abhalten wollte, sie überhaupt zu sehen.

„Ich hatte sie ein- oder zweimal in New York City bei Veranstaltungen getroffen, und ich hatte keinen Grund, sie nicht zu mögen, aber wenn man anfängt, die kommerziellen Aussichten der Arbeit anderer Künstler absichtlich zu schädigen, muss man damit rechnen inspiriere eine sehr trübe Sicht «, sagte McCallany.

Bill Mechanic, der grünes Licht gab Fight Club während seiner Amtszeit bei Fox erzählt THR Er glaubte nicht, dass O'Donnell für die enttäuschenden Kinokassen verantwortlich war. Obwohl Fight Club Die Marke von 100 Millionen Dollar weltweit überschritten, galt damals als Enttäuschung für einen Film mit Pitt und Edward Norton .

'Zwei Dinge: Es war für eine jüngere Bevölkerungsgruppe gemacht, also hätte es nicht weniger wichtig sein können, tagsüber in diesem Film zu den Hausfrauen zu gehen', erklärte Mechanic. 'Und das zweite: Der Film hing nicht vom Überraschungsende ab. Der Film stand für sich allein. Das Publikum dazu zu bringen, den Film zu sehen, war etwas anderes. '

'Wir hatten eine Reihe von Kommentatoren, keine Filmkritiker & hellip; die offen antagonistisch, verzweifelt und versuchten, den Film abzuschießen, bevor er eröffnet wurde «, fuhr Mechanic fort.

Fight Club Dank der revolutionären Veröffentlichung des Heimvideos im Jahr 2000 fand Fincher sein Publikum trotzdem weiter. Er war maßgeblich an der ursprünglichen DVD-Veröffentlichung des Films beteiligt und beaufsichtigte eine Zwei-Disc-Ausgabe, die mit Extras und mehreren Kommentartracks gestapelt war. Sogar die einzigartige Verpackung war Teil von Finchers Plan für die Veröffentlichung.

Der Film regt auch 20 Jahre nach seiner Veröffentlichung noch immer zur Debatte an und beweist sein Durchhaltevermögen.