Eine Bibliothek bauen, den Fußweg in Alt-Delhi spüren

In einem winzigen Raum der Bibliothek von Shah Waliullah befinden sich Originalwerke von Ghalib, Bahadur Shah Zafar, Zauq, Momin, Sir Syed Khan, eine Urdu-Übersetzung der Bhagwad Gita, einem 700 Jahre alten arabischen Buch über Logik und Mittelalter Sufi-Abhandlungen zusammen mit anderen zeitgenössischen Büchern. Da nicht alle Bücher in diesen Raum passen, wurden sie woanders aufbewahrt. Wie Naeem sagt: Wir haben durch Gottes Gnade so viel, jetzt wollen wir nur noch Platz.

Shah Waliullah Bibliothek, Alt-Delhi, Delhi Fußweg, Delhi Jugendhilfeverein, den Fußweg spüren,Rana Safvi in ​​der Hazrat Shah Wali Ullah Library (Quelle: Delhi Youth Welfare Association/Facebook)

Dilli jo ek sheher tha, aalam mein intekhaab
Rehte thay muntakhab hallo jahaan rozgaar ke

Dilli ist der Name einer weltweit einzigartigen Stadt
Hier lebten nur die Auserwählten der Welt

Einst eine Königsstadt oder zumindest eine Stadt, in der die Reichen und Schönen lebten, sind weite Teile Delhis heute kaum besser als ein Slum mit seinen schmutzigen, mit Schlaglöchern versehenen Straßen und überfüllten „Mohallas“.



Glücklicherweise hat eine Gruppe engagierter Männer und Frauen seit einiger Zeit unterschiedliche Ideen. Diese Gruppe von Kreuzfahrern aus Shahjahanabad – dem heutigen Alt-Delhi – nennt sich Delhi Youth Welfare Association (DYWA) und verdankt ihr Zusammenkommen den Unruhen in der Altstadt vor 30 Jahren, als eine strenge Ausgangssperre verhängt wurde und die große Bevölkerung darauf verzichten musste Lebensmittel, Medikamente und sogar Milch für Babys.

Als am vierten Tag die Ausgangssperre gelockert wurde, machten sich Muhammed Naeem und ein paar Freunde auf die Suche nach Vorräten für diejenigen, die sie am dringendsten brauchten. DYWA war geboren und Naeem wurde Präsident der NGO. Jahrelang trafen sich die Männer in zwei winzigen Räumen in Pahari Imli, etwas abseits von Jama Masjid, dem Gebiet, das nach einem Tamarindenbaum benannt ist, der das hügelige Gebiet, in dem er wuchs, dominierte. Leider hat die Baumafia den Baum gefällt und den Hügel planiert und dort Wohnungen gemacht.

Wie auch immer, Naeem und seine Freunde, die vor den Unruhen ihre Zeit damit verbrachten, Karten und Carrom zu spielen, beschlossen nun, ihre Zeit und Ressourcen besser zu nutzen. Am Anfang gaben sie einigen Witwen Stipendien, um einige Fähigkeiten zu erlernen. Sie sorgten für kostenlose medizinische Hilfe, damit sie einen Arzt aufsuchen konnten. Doch schon bald weitete DYWA seine Aktivitäten auf die Bildungs- und Karriereplanung aus. Sie stellten fest, dass Alt-Delhi weit hinter den Rest der Stadt zurückgefallen war, insbesondere bei der Teilung im Jahr 1947 und vor allem im Bildungsbereich.

Im März 1994 eröffneten Naeem und seine Freunde eine Bibliothek – ein einzigartiger und schönster Ort in der ganzen Stadt. Ein weiteres Gründungsmitglied, Sikandar Mirza Chengezi, brachte einige Bücher aus seiner eigenen Sammlung mit. Naeem, ein ehemaliger Cricketspieler, spendete Sportbücher. Schon bald begannen die Menschen, ganze Sammlungen aus ihren Häusern zu spenden. Die Shah Waliullah Bibliothek war geboren.

Die jungen Männer fingen an, Buchhandlungen in und um die Altstadt zu durchsuchen. Heute verfügt die Bibliothek über 25.000 Bücher in Arabisch, Persisch, Hindi, Urdu und Englisch.

In einem winzigen Raum befinden sich Originalwerke von Ghalib, Bahadur Shah Zafar, Zauq, Momin, Sir Syed Khan, eine Urdu-Übersetzung der Bhagwad Gita, ein 700 Jahre altes arabisches Buch über Logik und mittelalterliche Sufi-Abhandlungen sowie mehr zeitgenössische Bücher. Da nicht alle ihre Bücher hineinpassen, haben sie einige Bücher bei jemandem zu Hause aufbewahrt. Wie Naeem sagt: Wir haben durch Gottes Gnade so viel, jetzt wollen wir nur noch Platz.

Die Bibliothek macht die Abende in dieser überfüllten Gegend ohne Parks, Clubs oder Orte zum Verweilen sehr angenehm. Hier treffen sich Freunde, um zu lesen, Carrom und Brettspiele zu spielen oder einfach nur ihre Freuden zu teilen oder einfach nur ihre Probleme einem sympathischen Ohr abzuladen.

Bildung bleibt ihre Priorität. Die NGO verteilt jedes Jahr rund 500 Lehrbücher an Studenten, von denen 70 Prozent Shahjahanabad und 30 Prozent Studenten aus der ganzen Jamuna gehören. Die Ausbildung von 15 verdienten Studenten wird vollständig von ihnen finanziert.

Tagsüber arbeiten Naeem & Friends, um einen ehrlichen Lebensunterhalt zu verdienen; Am Abend werden sie in der Bibliothek von Shah Waliullah gefunden und helfen den Studenten beim Ausfüllen von Stipendienformularen für verschiedene Regierungsprogramme, Schulen und Colleges. Sie bieten auch Bildungs- und Karriereberatung an. Im vergangenen Jahr erhielten dadurch 150 muslimische Kinder Stipendien.

Anderen NGOs wird Unterstützung angeboten. Eine davon ist Marham (Muslim Association Rehablitating Homeless and Mislated), die Obdachlose adoptiert und ihnen Nahrung und Unterkunft bietet, Fähigkeiten identifiziert und ihnen hilft, einen Arbeitsplatz zu finden. Sie glauben, dass jeder Mensch Respekt verdient.

Kürzlich hat die Gruppe auf Bakr-Id ein Video veröffentlicht, in dem alle Opfer aufgefordert werden, ihnen stattdessen das Geld zu spenden. Wie Marhams Präsidentin Irtiza Quraishi sagte, könnte das Geld, anstatt Fleisch an Freunde zu schicken, die bereits gut gefüllte Tiefkühltruhen haben, für die Ernährung der Armen verwendet werden. ( https://www.youtube.com/watch?v=zMgITyWvmX0 )

Weitere Initiativen sind in Sicht. Am 7. Oktober, in einer Woche, hat Marham eine Veranstaltung namens „Feel the Footpath“ organisiert, um den Welttag der Obdachlosen zu feiern ( https://www.youtube.com/watch?v=GxdaQ2H0R5g&feature=youtu.be ), von dem ein Teil der Menschen eingeladen wird, ihr Zuhause zu verlassen und eine Nacht auf einem Fußweg zu verbringen, damit sie die Not derer spüren können, die ihr Leben Tag für Tag dort verbringen. Der Zweck besteht darin, ein Brainstorming durchzuführen und Wege zu finden, um den Mittellosen zu helfen.

Eine weitere schöne Initiative ist die NGO Purani Dilli Walo ki Baatein https://www . facebook .com/puranidilliwalokibaatein/, das sich der Bewahrung und Wiederbelebung der langsam verlorenen Traditionen und Bräuche der Altstadt verschrieben hat.

Dieses engagierte Team von Männern und Frauen, die in der Walled City leben, möchte Barrieren abbauen, den Geist öffnen und ein besseres Leben für Menschen mit weniger Glück gewährleisten. Sie glauben, dass es nicht nur in der Verantwortung der Regierung, sondern auch der Mehrheitsgesellschaft liegt, zusammenzuarbeiten, um die Gesellschaft zu verbessern.