Ein Kantinenansatz für Covid-Tests

Verschiedene Testmethoden, die auf Kontexte und Bedürfnisse der Menschen abgestimmt sind und durch eine solide Datenerhebung unterstützt werden, könnten dazu beitragen, eine genaue Darstellung der Ausbreitung zu präsentieren, potenzielle Ausbruchsregionen zu identifizieren, die öffentliche Gesundheitsüberwachung öffentlicher Orte zu verbessern und eine stärkere Stimulierung der Wirtschaftstätigkeit zu ermöglichen

Indi covid-19 testet zweite WelleFür Indien ist die schnelle Impfung einer kritischen Masse der Bevölkerung in den nächsten Monaten eine gewaltige Herausforderung. (Express-Foto von Kamleshwar Singh)

Geschrieben von JVR Prasada Rao und Manisha Bhinge

Die zweite Welle der Covid-19-Pandemie hat Indien heimgesucht und die Gesundheitsinfrastruktur an ihre Grenzen gebracht. Indien verzeichnete am 6. Mai über 414.280 Fälle von Neuinfektionen – der höchste eintägige Anstieg seit Beginn der Pandemie. Der noch beunruhigendere Aspekt der zweiten Welle ist, dass das Virus im Gegensatz zur ersten Welle in die abgelegenen Ecken des ländlichen Indiens eingedrungen ist. Aufgrund begrenzter Gesundheitsinfrastruktur und systemischer Mängel sind die ländlichen Zentren weiterhin stark betroffen. Das Impfprogramm und andere etablierte Eindämmungsmaßnahmen müssen offensiv verfolgt werden, um diese Situation zu bewältigen.

Für Indien ist die schnelle Impfung einer kritischen Masse der Bevölkerung in den nächsten Monaten eine gewaltige Herausforderung. Bis dahin müssen Eindämmungsmaßnahmen wie Tests, Kontaktverfolgung und Genomüberwachung mit neuartigen, kontextspezifischen Strategien gestärkt und wirksam eingesetzt werden. Das beschleunigte Innovationstempo in der gesamten therapeutischen und diagnostischen Landschaft hat den Grundstein gelegt, um die bestehende Strategie zu verfeinern. Auch wenn mehrere Testdiagnostikpfade zur Verfügung stehen, können Testmaßnahmen im Interesse von Gerechtigkeit und Skalierbarkeit weiter auf spezifische Kontexte zugeschnitten werden.



Indiens Testkapazitäten haben sich weiterentwickelt, als das Virus verstanden wurde. Mit einer 430-fachen Zunahme der täglich getesteten Proben zwischen Anfang April 2020 und Ende Mai 2021 ist Indiens Testvolumenausweitung eine der höchsten der Welt. Dieses Wachstum ist auf die beispiellose wissenschaftliche Zusammenarbeit, ein umfangreiches Netzwerk diagnostischer Labore, die proaktive Beteiligung des Privatsektors und den Einsatz verschiedener Testarten zurückzuführen.

Es gibt 2.590 staatliche und private Labors, die für die Durchführung von Tests von RT-PCR, TrueNat und CBNAAT bis hin zu RT-LAMP- und CRISPR-Cas9-Tests zugelassen sind. Angesichts der Einschränkungen, denen das Land ausgesetzt war, ist dies eine bedeutende Erweiterung, aber bei weitem nicht ausreichend.

Der Ansturm von Infektionen in der zweiten Welle und der rasante Anstieg der Nachfrage nach Tests erinnern daran, dass Innovationen die Reaktion auf die Pandemie bestimmen müssen. Die jüngste Richtlinie des ICMR, die die regulatorischen Bedingungen für innovative Testlösungen lockert, um Probenentnahmemethoden aus Speichel, Mundspülung, Gurgeln, Blut und Serumproben zu ermöglichen, ist eine willkommene Entwicklung. Diese neuen Testtechnologien werden den Weg für einen Kantinenansatz ebnen und die Verfügbarkeit von Testkits verbessern. Es ist von entscheidender Bedeutung, diesen neuen Tests und robusten Sequenzierungskapazitäten einen Impuls zu geben, da weltweit neue und tödlichere Mutationen des Virus auftreten.

Der Kantinenansatz – eine Strategie für Familienplanungsprogramme – beinhaltet die Entwicklung verschiedener Optionen und die Möglichkeit, den Menschen eine bedarfsgerechte Auswahl zu ermöglichen. In einem Bericht der Rockefeller Foundation, The Road Ahead for Smart Covid-19 Testing and Tracing in India, empfehlen Experten diesen Ansatz für Covid-19-Tests. Dies kann durch die Entwicklung eines vielfältigen Portfolios von Testmethoden mit Anleitung zur Eignung für unterschiedliche Kontexte und Bedürfnisse der Menschen erreicht werden. Die Übernahme dieses Modells wird es Entscheidungsträgern im Bereich der öffentlichen Gesundheit ermöglichen, auf die sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen in Indien einzugehen.

Derzeit sind Tests wie RT-PCR, TruNat und CBNAAT weiterhin die Tests der ersten Wahl für die Bestätigungsdiagnose. Daneben gibt es eine Vielzahl von RAT-Tests, die zu Überwachungszwecken eingesetzt werden können, wobei Sero-Umfragen diese Bemühungen ergänzen. Darüber hinaus können in ressourcenbeschränkten Gebieten ohne ausreichende RT-PCR-Einrichtungen mehrere RAT-Tests verwendet werden, um eine SARS-CoV-2-Infektion zu bestätigen.

Aber auch über die konfirmatorische Diagnose und Überwachung hinaus dienen die Tests vielfältigen Zwecken, insbesondere der Wiedereröffnung der Wirtschaft. Speichelbasierte RAT-Kits beispielsweise sind Berichten zufolge schneller, wirtschaftlicher und so genau wie RT-PCR. Alle 103 ICMR-validierten Antigen-basierten Schnelltests basieren jedoch ausschließlich auf Rachen- und Nasenabstrichen.

Ebenso kann die Einführung von Lateral Flow Antigen-Tests, einer einfachen Selbsttestlösung für asymptomatische Personen, die zu Hause durchgeführt werden kann, das Testsystem verändern. Es kann mehrere Ziele erreichen – der Bevölkerung Komfort bieten, überlastete Labore entlasten und die wachsende Krise des Testrückstaus bewältigen.

Gezielte Antikörpertests in Sicherheitszonen, Gefängnissen, Gemüsemärkten und Banken mit CLIA-basierten Assays können 130 Proben pro Stunde zurückgeben, was eine enorme Ressource sein könnte, um politische Entscheidungsträger über das Ausmaß eines potenziellen Ausbruchs zu informieren. Es ist daher dringend erforderlich, diese neueren Testtechnologien im Einklang mit den technologischen Fortschritten auf der ganzen Welt in Indiens Test- und Rückverfolgungsstrategie einzubeziehen.

Da wir uns mit der anhaltenden Welle auseinandersetzen und uns auf die nächste vorbereiten, ist es zwingend erforderlich, die Ausbreitung der Infektion durch den Einsatz eines vielfältigen Portfolios an diagnostischen Tests zu kontrollieren. Obwohl die Testinfrastruktur im letzten Jahr massiv ausgebaut wurde, sind neuere Ansätze angesichts der kolossalen Bevölkerung des Landes gerechtfertigt.

Die Einführung eines Kantinen-Ansatzes für Covid-19-Tests, der durch eine solide Datensammlung gestützt wird, könnte dazu beitragen, eine genaue Darstellung der Ausbreitung zu präsentieren, potenzielle Ausbruchsregionen zu identifizieren, die Überwachung der öffentlichen Gesundheit an öffentlichen Orten zu verbessern und eine stärkere Stimulierung der Wirtschaftstätigkeit zu ermöglichen. Diese strategischen und intelligenten Testmaßnahmen werden die Ziele des Impfprogramms des Landes festigen: Schutz der Bevölkerung für Erholung und Wiederaufbau.

Rao ist der ehemalige Gesundheitsminister der Union und Sondergesandter des ehemaligen UN-Generalsekretärs für HIV/AIDS. Bhinge ist Managing Director, Programme, Health Initiative, The Rockefeller Foundation