#Calexit ist nicht das erste Mal, dass Kalifornien über einen Austritt aus den USA nachdenkt

Am Donnerstag waren in den sozialen Medien mehrere Stunden lang leidenschaftliche Kampagnen mit #Calexit und #Caleavefornia im Trend.

Donald Trump, Trump gewinnt US-Wahlen, Calexit, Kalifornien, kalifornische SezessionFaith Attaguile von Encinitas schreit Gesänge mit anderen an der Ecke Broadway und Front Street, Mittwoch, 9. November 2016, in der Innenstadt von San Diego, während einer Protestkundgebung gegen den Wahlsieg von Donald Trump. (Hayne Palmour IV/The San Diego Union-Tribune über AP)

Der Sieg von Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl führte dazu, dass Tausende von Kaliforniern zu teilweise gewalttätigen Demonstrationen auf die Straße gingen. Die landesweiten Proteste wurden zu einer Forderung nach der Abspaltung des Staates von den USA. Dies war jedoch kein Einzelfall. Eine sezessionistische Bewegung ist im Bundesstaat schon lange aktiv, lange bevor Trumps Kandidatur veröffentlicht wurde. Am Donnerstag waren in den sozialen Medien mehrere Stunden lang leidenschaftliche Kampagnen mit #Calexit und #Caleavefornia im Trend.

Prominente kündigten Unterstützung für die Abspaltung des Staates an, die sogar bis zu einer vielversprechenden Finanzierung der Sezessionskampagne reichte. Die Bewohner des Golden State sehen den Brexit als etwas, das sie auch erreichen können. Es scheint eine realisierbare Idee zu sein, die sehr friedlich und anders ist als der Bürgerkrieg, den sie geworfen haben.

LESEN SIE AUCH: #Calexit und #Caleavefornia: Secession murmelt im Internet in Clintons blauestem Bundesstaat



Die California National Party hat die Sezessionsbewegung zusammen mit zwei Interessengruppen – Yes California und Californians for Independence – aktiv angeführt. Die Flagge des Staates, der erst 1847 Teil der USA wurde, sagt immer noch California Republic und der Geist der Rebellion scheint in einigen Abschnitten noch lebendig zu sein, wobei die Kalifornier dem Staat standhaft zur Seite stehen. Einige glauben, dass die von Natur aus liberalen „kalifornischen Werte“ mit der Vorstellung von Präsident Trump von Amerika kollidieren werden.

Der Golden State ist auch der größte und bevölkerungsreichste Staat der USA. Es trägt mehr zum amerikanischen BIP bei als jeder andere Staat, und wenn es ein Land wäre, wäre seine Wirtschaft die sechstgrößte der Welt. Die US-Behörden werden höchstwahrscheinlich eine solche Bewegung ersticken, bevor sie deutlich den Kopf hebt und sowohl von den Demokraten als auch von den Republikanern mit Spott konfrontiert wird.

Juan Baptist Alvarado führte während der Revolution den Staat und erklärte ihn zu einem souveränen und freien Staat von Mexiko. Der Staat wurde 1847 nach dem Ende des US-Mexikokrieges und der Unterzeichnung eines Friedensvertrages Teil der USA. Kalifornische Pro-Sezessions-Kalifornier, die es in beträchtlicher Zahl gibt, haben latent darüber nachgedacht, welcher sezessionistischen Bewegung sie die Treue schwören sollen.

Ja Kalifornien setzt sich mit allen rechtlichen und verfassungsmäßigen Mitteln für eine friedliche Abspaltung von den USA ein. Die California National Party ist eine Partei, die sich für die Präsidentschaftswahlen angemeldet hat. Die staatliche Wahlkommission sagt jedoch, sie habe versucht, sich zusammen mit der Independent California Party unter dem Banner der kalifornischen Unabhängigkeit zu registrieren.

Die California Freedom Initiative ist auch eine weitere aktive sezessionistische Gruppe. Die Gruppe hat einen Aktionsplan für die Erklärung der Souveränität und die Schritte festgelegt, die nach der Erklärung zu unternehmen sind. Der Plan enthält auch Ratschläge für den Übergang von einem Staat, der Teil der USA ist, zu einem Land, das ein Wirtschafts- und Handelspartner der USA ist. Es schlägt auch einen Zeitplan für die Unabhängigkeit Kaliforniens mit einer Präambel und Kernprinzipien vor.

Inzwischen gibt es ähnliche sezessionistische Bewegungen auch in Staaten wie Vermont, Texas, New Hampshire, Hawaii und Texas.