Cam Newton und Freundin Kia Proctor begrüßen das vierte Kind

Cam Newton ist offiziell ein Vater von fünf Jahren. Das Carolina Panthers Quarterback und seine langjährige Freundin Kia Proctor haben diese Woche ein Neugeborenes begrüßt, und Proctor hat die Geburt angekündigt Instagram . Auf dem Foto hält sie das Baby, das von der Kamera abgewandt ist und eine blaue Mütze trägt.

Während das Baby blau trägt und Proctor ein Emoji mit blauem Herzen in die Bildunterschrift des Beitrags aufgenommen hat, hat sie weder den Namen des Babys noch die Frage offengelegt, ob das Baby männlich oder weiblich ist.

Das Paar ist auch Eltern des 15-monatigen Sohnes Camidas Swain, der 2-jährigen Tochter Sovereign Dior Cambella und des 3-jährigen Sohnes Chosen Sebastian. Newton ist auch Vater der 12-jährigen Tochter Shakira aus einer früheren Beziehung.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Frau Kia (@kiaproctorofficial) am 14. Oktober 2019 um 12:39 Uhr PDT

Der 30-jährige Newton hat noch nichts in den sozialen Medien über den jüngsten Familienzuwachs veröffentlicht. Er sagte 247 Sport Letztes Jahr half ihm die Geburt von Kindern, sein Verhalten zum Besseren zu verändern.

'Ich sehe viel davon, wie ich mich verhalte, sie sehen es und sie denken, dass es akzeptabel ist', sagte er im November 2018. 'Obwohl es mir schwer fällt, merke ich, dass ich gehorsam bin, für meine Kinder da zu sein und.' lehre sie Lektionen fürs Leben. '

Newton war seit Woche 2 von seiner Quarterback-Startposition bei den Panthers ausgeschlossen mit einer Fußverletzung. Trotz berichtet, dass der Fuß gut geheilt hat und dass er schon nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren könnte, Cheftrainer Ron Rivera sagte, er werde Newton nicht auf das Feld bringen, bis er wieder zu 100 Prozent gesund ist .

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Cam Newton (@ cameron1newton) am 17. August 2019 um 10:02 Uhr PDT

'Das Problem dabei ist, dass Cam verkörpert hat, was wir von ihm als Kapitän verlangt haben. Er war dort, um seine Teamkollegen zu unterstützen, er war da “, sagte Rivera laut dem Offiziellen des Teams Webseite . 'Als wir uns trafen, als wir uns das erste Mal trafen und darüber sprachen, sagten wir ihm: 'Hey, wir werden keinen Druck auf dich ausüben.' Wir werden uns festhalten, das Fort niederhalten und unsere Jungs werden spielen. & Rsquo; Also, bis er zu 100 Prozent ist, bis er bereit ist zu rollen, werden wir es nicht ansprechen. Er hat alles getan, was wir gefragt haben.

'Die Leute, die sagen: & lsquo; Nun, warum war er nicht da? & Rsquo; Er war schon da, wir wollen nur nicht, dass er viereinhalb Stunden ohne Grund an der Seitenlinie steht «, fuhr Rivera fort. 'Das ist das Ungerechte daran. Wir wollten ihn nicht auf einen neuneinhalbstündigen Flug von achteinhalb Stunden mitnehmen.