Childline 1098 steht dazu, Kindern zu helfen und sie zu unterstützen – nicht sie zu überwachen

Es gibt in unserer Gesellschaft nur sehr wenige Räume für Kinder, um Hilfe zu suchen, und Childline hat die einfache, aber anstrengende Handlung eines Kindes, das um Hilfe bittet, revolutioniert. Die Polizei zur ersten Anlaufstelle für schutzbedürftige Minderjährige zu machen, wird diese Gewinne zunichte machen

Childline 1098 wurde 1996 als Hotline für Kinder gegründet, um genau diese Lücke zu schließen – um für Kinder da zu sein, wenn sie Unterstützung brauchten. (Datei)

Geschrieben von Khushboo Jain

In dem Dokumentarfilm Wisdom of Trauma (2021) stellt Dr. Gabor Maté, der eine Verbindung zwischen Krankheit, Sucht, Trauma und Gesellschaft herstellt, fest, dass Trauma nicht das ist, was einem passiert. Trauma ist das, was in dir passiert, als Ergebnis dessen, was dir passiert. Laut Maté wird es für den Rest Ihres Lebens zu einem Trauma, keinen Erwachsenen oder sonst jemanden zu haben, mit dem Sie die Trauer teilen können.

Childline 1098 wurde 1996 als Hotline für Kinder gegründet, um genau diese Lücke zu schließen – um für Kinder da zu sein, wenn sie Unterstützung brauchten. Auf seiner Website heißt es: …bis März 2015 wurden insgesamt 36 Millionen Anrufe seit seiner Einführung über den CHILDLINE-Dienst bearbeitet und [it] ist in 473 Städten/Bezirken in 35 Bundesstaaten/UTs über sein Netzwerk von über 887 Partnerorganisationen in ganz Indien tätig.



Ich begann 2009 zu recherchieren, um zu verstehen, warum Kinder von zu Hause weglaufen. Ich habe mit Kindern auf den Straßen des Landes interagiert und gefragt, an wen sie sich in Krisenzeiten wenden. Die meisten genannten Outreach-Mitarbeiter von Childline.1098 war eine Nummer, die sie alle auswendig konnten. Dieser bedeutende Erwachsene, eine Figur, zu der Sie aufschauen, mit der Sie sich verbunden fühlen, darauf vertrauen, dass er Sie in der Zeit der Not unterstützt – dieser Erwachsene war für sie meistens ein Childline-Bhaiya oder -Didi.

Die Zentralregierung weist jedoch durch eine Ankündigung von Smriti Irani, der Ministerin für Frauen- und Kinderentwicklung (WCD), darauf hin, dass sie dieses System ändern möchte, um einen Polizeibeamten zur ersten Anlaufstelle für Kinder anstelle eines Sozialarbeiters zu machen wenn sie 1098 anrufen. Dies ist angeblich aus Gründen der Wahrung der Datensensibilität. Der Sekretär MWCD soll gesagt haben: Wir werden ein Ökosystem aufbauen, damit nach der Registrierung einer Beschwerde (durch die Polizei) der Anruf von NGOs bearbeitet werden kann.

Als unruhiger Teenager aus einer ziemlich wohlhabenden Familie erinnere ich mich, dass ich von einer Hotline-Nummer erfuhr und sie nervös anrief. Die beruhigende Stimme auf der anderen Seite jedoch, die mich zu hören wünschte und mir half, ihnen zu vertrauen, gab mir Zeit und Raum, mir mitzuteilen, was mich beunruhigte. Das war alles was ich brauchte um mich zu beruhigen. Ich kann mir nicht vorstellen, was es hätte sein können, wenn ein Polizist darauf geantwortet und mich nach dem Problem gefragt hätte, damit sie es aus der Liste der Namen, die sie hatten, an die NGO weiterleiten könnten, von der sie glaubten, dass sie mir helfen könnte. Das Gespräch wäre aller Wahrscheinlichkeit nach nie zustande gekommen und ich hätte es nie geschafft, mit der Situation umzugehen, mit der ich zu kämpfen hatte.

Die Arten von Anrufen, die Childline bearbeitet, reichen unter anderem von emotionaler Unterstützung und Beratung, medizinischer Hilfe und Behinderung bis hin zu sexuellem Missbrauch, Kinderheirat, Kinderhandel und Kinderarbeit. Dieses System besteht seit Jahrzehnten und hat sich bei zahlreichen Kindern im ganzen Land bewährt.

Als die WCD-Ministerin der Union, Smriti Irani, im März 2021 ihren Plan bekanntgab, die Childline 1098-Dienste unter die administrative Kontrolle des Innenministeriums zu verlagern, waren betroffene NGOs und Einzelpersonen unter der Ägide der All India Working Group for Rights of Kinder (AIWGRC) lehnten den Umzug ab. In ihrer Stellungnahme gegen den Umzug stellen sie entscheidend fest, dass

Die Infrastruktur, das Mandat und die Möglichkeit, auf Unterstützung von anderen kinderbezogenen Abteilungen für kollaborative Reaktionen zuzugreifen (die die Polizei möglicherweise bereitstellen kann) müssen in das derzeitige Childline-System integriert werden, um seine Basis und Wirksamkeit zu stärken. Daher bringen wir gerne den Vorteil der Infrastruktur in das bestehende System ein, wo bei Bedarf die Polizei hinzugezogen werden kann und soll.

Es gibt keine Informationen darüber, ob Kinder, Childline-Unterstützungsorganisationen oder CSOs von der Regierung zu dem vorgeschlagenen Umzug konsultiert wurden. Das Forum for Promotion of Child Participation (FPCP) in Tamil Nadu wandte sich daher an Kinder, um zu verstehen, was die Kinder selbst davon halten. Von den 103 Kindern, mit denen sie interagierten, waren 102 Kinder gegen den Umzug. Einer sagte: Wenn Kinder Fehler begehen (z. B. Verliebtheit oder Drogenmissbrauch), bietet Childline Beratung an und versucht, dem Kind zu helfen. Aber die Polizei wird das Kind als Täter betrachten. Ein anderes Kind sagte: Wenn wir an Polizei denken, werden wir nur an Gewalt erinnert. Wir sehen viele Möglichkeiten des gewaltsamen Umgangs der Polizei mit Kindern. Und diese Angst vor Kindern ist nicht unbegründet. In der AIWG-RCCR-Studie von 2018, die mit über 2000 Kindern in Kontakt mit der Bahn durchgeführt wurde, erlebten über 50 Prozent der Kinder Belästigungen und meldeten die Polizei als Hauptbelästiger.

In einer von der NGO Muskaan in Bhopal durchgeführten Untersuchungsstudie kam die Voreingenommenheit der Polizei gegenüber den benannten Stämmen deutlich zum Vorschein. Kein Wunder, dass viele dieser Kinder das Gefühl haben,
Die Polizei ist voreingenommen und diskriminierend. Wenn Kinder wie wir einen Anruf tätigen, haben sie aufgrund unserer Gegend, unseres Aussehens und unseres familiären Hintergrunds Vorahnungen über uns und reagieren möglicherweise nicht auf den Anruf.

Tatsächlich sorgen sie sich weiter: Wenn die Polizei nach dem Anruf nach Hause kommt, werden die Nachbarn misstrauisch gegenüber dem Charakter des Kindes. Die Polizei wird die Kinder immer als jemanden betrachten, der eine Straftat begangen hat.

Eines der Argumente des Ministers für den vorgeschlagenen Schritt besteht darin, die Sensibilität der Daten zu wahren, ohne dass klar ist, was dies bedeutet. Dieses Argument sieht ziemlich unhaltbar aus und wirft Fragen zur Datensensibilität in allen Ministerien der Regierung auf. Bedeutet der Minister wirklich, dass die Daten, abgesehen von MHA, in allen anderen Ministerien der Regierung ungeschützt sind? Ein Gespräch mit einem Forscher, der versucht hat, Daten von Childline zu erhalten, kann Ihnen zeigen, wie eifrig Childline die Daten und die Vertraulichkeit des Kindes schützt.

Mit der Novelle 2015 zum Jugendgerichtsgesetz (Gesetz über die Fürsorge und den Schutz von Kindern) haben wir Kinder bereits dem Strafjustizsystem ausgesetzt und vergessen, was Dr. Maté stark beobachtet zu einer abnormen Kultur. Die Anomalie liegt nicht in der Pathologie des Einzelnen, sondern in der Kultur, die Menschen in Leiden und Dysfunktion treibt.

Es gibt in unserer Gesellschaft nur sehr wenige Räume, in denen Kinder Hilfe suchen können, und Childline hat in vielerlei Hinsicht den einfachen, aber anstrengenden Akt eines um Hilfe bittenden Kindes revolutioniert. Lasst uns das Wenige, das sie haben, nicht wegnehmen. Lassen Sie uns stattdessen daran arbeiten, diese Räume entsprechend den Bedürfnissen der Kinder zu stärken. Es gibt Möglichkeiten, Childline viel effektiver zu machen, aber es ist sicherlich keine Möglichkeit, es in das MHA und unter die Kontrolle der Polizei zu bringen. Der indische Staat muss sicherstellen, dass Kinderangelegenheiten nicht Gefahr laufen, überzogen zu werden – wir müssen die Übertreibung von Polizeikindern stoppen, die sie als Rechts- und Ordnungsproblem behandeln – weil dies einfach nicht der Fall ist.

Khushboo Jain ist Kinderrechtsaktivistin und Mitglied der All India Working Group for Rights of Children (AIWGRC).