Covid-19 könnte für die biomedizinische Industrie das tun, was die Y2K-Angst für den indischen IT-Sektor getan hat

Ubiquitäre Tests werden wahrscheinlich in den nächsten ein oder zwei Jahren ein weltweites Phänomen sein. Wenn indische Unternehmen auf die Herausforderung reagieren können, indem sie schnell Kapazitäten aufbauen, um relativ billige Testkits herzustellen, könnte dies einen Boom in der biomedizinischen Industrie auslösen.

Coronavirus, Coronavirus India Lockdown, India Lockdown Coronavirus, COVID-19 India Lockdown, Express Opinion, Indian ExpressDer Hauptgrund für die weltweite Zunahme von COVID-Tests ist die Notwendigkeit, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten und ihnen ein sicheres Gefühl zu geben, während sie an Marktaktivitäten teilnehmen. Dies ist von grundlegender Bedeutung, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.

Es scheint ein Plateau bei der Anzahl der COVID-Tests pro Tag zu geben, die Indien anstrebt – etwa 100.000. Bei dieser Geschwindigkeit würden fast zwei Jahre vergehen, bis 5 Prozent der Inder einmal getestet werden. Warum also ist ein Land mit 1,3 Milliarden Einwohnern scheinbar optimistisch in Bezug auf das Testtempo, wenn es seit zwei Monaten eine der strengsten Sperren akzeptiert hat, was bedeutet, dass es die Herausforderung für die öffentliche Gesundheit nicht unterschätzt hat? Oder warum versuchen Länder mit einer kleineren Bevölkerung, ihre Testkapazitäten gegenüber dem derzeitigen Niveau zu verbessern? Die USA streben eine Million tägliche Tests an. In Deutschland gibt es bereits begehbare Testzentren.

Der Hauptgrund für die weltweite Zunahme von COVID-Tests ist die Notwendigkeit, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten und ihnen ein sicheres Gefühl zu geben, während sie an Marktaktivitäten teilnehmen. Dies ist von grundlegender Bedeutung, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Man könnte meinen, dass die Notwendigkeit, den Lebensunterhalt zu verdienen, die Menschen dazu zwingt, sich zur Arbeit zu melden. Aber bei Entscheidungen über das Marktgeschehen geht es nicht nur darum, zu funktionieren. In normalen Zeiten machen die Leute Ausflüge – um einzukaufen, draußen zu essen und in den Urlaub zu fahren. Diese Maßnahmen erhalten ein ganzes Ökosystem von Unternehmen und Lebensgrundlagen. Beispielsweise beschäftigt der Tourismus- und Gastgewerbesektor in Indien 40 Millionen Arbeitnehmer, was auf etwa 10 Prozent der Gesamtbeschäftigung geschätzt wird. Wenn die Inder nicht regelmäßig mit einigen dieser Aktivitäten beginnen, können sich dieser Wirtschaftszweig und diejenigen, deren Lebensunterhalt aus diesen Sektoren stammt, nicht erholen.

Ganz allgemein hat das Virus Aktivitäten beeinflusst, die Interaktionen zwischen Menschen beinhalten. Interaktionen treten sowohl bei der Arbeit als auch beim Konsum außerhalb des Hauses auf; diese letztgenannten Aktivitäten schaffen ihre eigene Geschäftslieferkette. Da die Nachfrage in den nachgelagerten Konsumindustrien nachlässt, werden auch die vorgelagerten Unternehmen, die diese nachgelagerten Industrien beliefern, geschlossen. Diese Kette von gebrochenen Gliedern muss repariert und schnell repariert werden, wofür eine plausible Voraussetzung darin besteht, die Menschen zuversichtlicher zu machen, sich an Marktaktivitäten zu beteiligen.



Es ist vielleicht ein Zeichen unserer Zeit, dass in der unaufhörlichen Kakophonie und der daraus resultierenden Enttäuschung über Fiskal- und Finanzpakete relativ wenig über mögliche Ausgaben für die Sicherheit der öffentlichen Gesundheit diskutiert wird. Nach unserem besten Wissen wurde wenig über die 150 Milliarden Rs hinaus gehört, die im März von der Unionsregierung für erhöhte Haushaltsausgaben für den Sektor angekündigt wurden. Dennoch bleibt das Risiko eines stärkeren und längeren Rückgangs der Wirtschaftstätigkeit ohne Sicherheit im Gesundheitsbereich erhöht. Es ist vielleicht nicht übertrieben zu vermuten, dass globale Anlageziele vom relativen Ruf nationaler Testprotokolle beeinflusst werden.

Es wird erwartet, dass ubiquitäre Tests aus mehreren Gründen ein notwendiger Bestandteil sind. Das Virus hat derzeit keine wirksame Behandlung und ein sicherer Impfstoff ist möglicherweise ein Jahr entfernt. Darüber hinaus garantiert selbst die Genesung von einer Infektion keine Immunität gegen zukünftige Infektionen. Derzeit besteht Unsicherheit sowohl über das Ausmaß als auch die Dauer der Immunität, die durch eine Infektion erworben wird. Dies ist der Kern der Notwendigkeit mehrfacher und regelmäßiger Tests von Arbeitnehmern, um den Arbeitsplatz zu schützen und den Mitarbeitern das Vertrauen zu vermitteln, dass sie sicher sind. Daher müssen auch die zuvor Infizierten weiterhin getestet werden. Darüber hinaus sind mit allen Tests falsch negative und falsch positive Chancen verbunden. Beide Fehler sind problematisch.

Wie weit muss das Testen also sein und wie viel wird es kosten? Wenn man nur städtische Arbeiter in Indien anspricht, ziehen wir einen Testpool von ungefähr 200 Millionen Menschen in Betracht. Um Arbeitsplätze sicher zu machen, muss jeder Arbeitnehmer im Laufe des nächsten Jahres mindestens einmal wöchentlich getestet werden, oder bis ein Impfstoff verfügbar ist. Auf täglicher Basis sind dies etwa 21 Tests pro 1.000 Personen. Im Vergleich dazu bedeuten 100.000 tägliche Tests eine Rate von nur 0,08 pro 1.000 Personen.

Die Kosten für RT-PCR-Tests in Indien liegen derzeit zwischen 1.000 und 2.500 Rupien. Dies wird zweifellos in Zukunft abnehmen, da mehr private Spieler das Feld betreten und die Regierung von einer Vorliebe für eine Lizenzgenehmigung absieht. Mit Skaleneffekten und umfangreichen Pooltests kann es nicht unangemessen sein, einen durchschnittlichen Preis von Rs 500 pro Test zu budgetieren. Der Gesamtaufwand für diesen Testplan würde 2,5 Prozent des BIP betragen. Dieses Geld ist zwar nicht zu verachten, aber es kann gefunden werden. Die Kosten für eine komatöse Wirtschaft aufgrund begrenzter Tests werden möglicherweise höher sein.

Die Umsetzung dieser Strategie erfordert eine Mobilisierung auf Kriegsbasis. Die Zahl der Labore, die auf das Virus testen können, muss auf mindestens 2.000 erhöht werden, wobei jedes Labor die Kapazität hat, 5.000 Proben pro Tag zu testen. Darüber hinaus müssen die Labore über das ganze Land verteilt werden; derzeit ist ein Drittel aller autorisierten Prüflabore auf drei Bundesstaaten konzentriert. Ein anderer Ansatz wäre, Anreize für private Investitionen in Point-of-Care-Testgeräte zu schaffen; diese liefern schnelle Ergebnisse und erleichtern die Dezentralisierung.

Tests in diesem Umfang erfordern auch eine Quantenerhöhung der Lieferungen von Komponenten wie Tupfern und Reagenzien. Dies können Einschränkungen sein. Universitätslabore in den USA haben alternative Testmethoden entwickelt, die keine Reagenzien erfordern. Indien muss seinen Universitäten, Forschungslabors und biomedizinischen Lieferketten Anreize geben, sich dieser Mission anzuschließen, um billigere und schnellere Testmethoden zu entwickeln.

Der Ansatz erfordert die massive Einstellung von Testern, Transportern und Kontakt-Tracern. Der daraus resultierende Anstieg der Nachfrage nach Arbeitskräften sollte Arbeitslosen Arbeitsplätze bieten. Sie bietet somit eine Arbeitslosenversicherung bei gleichzeitiger Stimulierung der Nachfrage.

Ubiquitäre Tests werden wahrscheinlich in den nächsten ein oder zwei Jahren ein weltweites Phänomen sein. Folglich wird die weltweite Nachfrage nach Testkits explodieren. Wenn indische Unternehmen auf die Herausforderung reagieren können, indem sie schnell Kapazitäten aufbauen, um relativ billige Testkits herzustellen, könnte dies einen Boom in der biomedizinischen Industrie auslösen. Die Pandemie könnte für die biomedizinische Industrie das tun, was die Y2K-Angst für den indischen IT-Sektor getan hat. Indien muss seinen Unternehmern ein klares Signal über die zentrale Bedeutung dieser Mission geben. Die Fähigkeit und das Unternehmen sind beide verfügbar.

Die Bewältigung dieser Herausforderung könnte ein perfekter Ausgangspunkt für ein globales Angebot von Make in India sein. In Teilen der Pharmaindustrie haben wir bereits eine analoge Position erreicht. Ein Produkt zum Testen von Viren am Ende der Pyramide wird ein Game Changer sein.

Dieser Artikel erschien erstmals am 21. Mai 2020 in der Printausgabe unter dem Titel „Allgegenwärtiges Testen lässt sich nicht vermeiden“. Amartya Lahiri ist Royal Bank Professor of Economics an der University of British Columbia; Urjit R. Patel ist ehemaliger Gouverneur der Reserve Bank of India