'Cujo' -Schauspielerin enthüllt, dass das Filmen das Schwierigste war, was sie jemals getan hat

Die breite Öffentlichkeit kann oft nur die glamourösere Seite Hollywoods sehen, von Premieren auf dem roten Teppich bis zu Prominenten, die mit berühmten Freunden durch die Stadt galavieren. Das Ausmaß an Stress, unter dem das Filmen eines Films einen Schauspieler unter Druck setzen kann, variiert von Produktion zu Produktion, wobei ein Horrorfilm eine der intensiveren Erfahrungen ist, die ein Schauspieler machen kann. Gemäß Deren Star Dee Wallace macht die Stephen King Anpassung war weit entfernt von der Vision, die viele haben würden, einen Film zu machen.

In dem Film jagt ein liebenswerter Bernhardiner ein Kaninchen in ein Kaninchenloch, um von einer tollwütigen Fledermaus angegriffen zu werden. Die Krankheit beginnt sich im Tier zu manifestieren, was dazu führt, dass der normalerweise gut erzogene Cujo beginnt, die Menschen um ihn herum anzugreifen und zu terrorisieren. Wallace spielt eine Mutter, die ihren Sohn mitnimmt, um einen Auftrag zu erledigen, der sich in Cujos Fadenkreuz verfängt und die Familie in ihrem Auto festhält, in der Hoffnung, Chaos zu vermeiden.

Wallace hat kürzlich mit ihm gesprochen Die A.V. Verein über die Erfahrung sowie einige der anderen Horrorfilme, in denen sie im Laufe der Jahre mitgespielt hat.



Folie 1/3 - 'Es war einfach unerbittlich.'

Wallace hatte im Laufe des Films vielleicht keine intensive körperliche Aktivität erlebt, aber die emotionale Reise, die sie unternahm, war anstrengend.

'Deren war das Schwierigste, was ich je gemacht habe, und es ist der Film, auf den ich am stolzesten bin “, gestand sie. „Weißt du, wie weit kannst du zusammenbrechen? Wann brechen Sie zusammen? Wie brechen Sie zusammen? Es war einfach unerbittlich. Am Ende behandelten sie mich drei Wochen lang wegen Erschöpfung.

Sie fügte hinzu: „Ich nehme immer noch Nebennierenergänzungsmittel, weil ich gerade alle meine Nebennieren ausgeblasen habe! Die Leute verstehen nicht, dass, wenn ein Schauspieler irgendeine Art von emotionalem Zeug durchläuft, Ihr Körper es chemisch genau so durchläuft, wie Sie es in Ihrem Leben im Kampf oder auf der Flucht waren. Ich war wochenlang in maximalem Kampf oder Flucht. '

(Foto: Warner Bros.)
Folie 2/3 - 'Es ist einfach unglaublich, wie dieser Film zusammengekommen ist ...'

Der Interviewer wies darauf hin, dass der Film nicht viel Technologie enthält und dass eine Familie, die sich 2017 in einer ähnlichen Situation befand, die Schrecken fast genauso erleben würde.

Wallace stimmte zu und sagte: »Ja, es hält immer noch. Es ist einfach erstaunlich, wie dieser Film zusammengekommen ist, all die verschiedenen Teile. Gott sei Dank für Karl Miller, Gott sei Dank für Lewis Teague und Gott sei Dank für Dan Blatt, der auch produzierte Das Heulen . Er war ein nobler Produzent. '

Deren hat ein bleibendes Erbe, wobei der Name direkt mit dem Konzept eines verrückten Hundes verbunden ist. Um das Bild eines schrecklichen Hundes abzubilden, enthüllte Wallace, dass die Verantwortlichkeiten auf mehrere Tiere aufgeteilt waren.

'Nun, es waren 13', erklärte sie. 'Und sie wurden alle so gut von Karl Miller trainiert. Alle haben gelernt, nach verschiedenen Spielzeugen für verschiedene Tricks zu suchen. '

Folie 3/3 - 'Rob will dich besser töten!'

Wallace erlebte mit Hilfe von Rob Zombie, der sie in seinen Filmen besetzte, eine Wiederbelebung ihrer Karriere Halloween und Die Herrscher von Salem .

Wallace schwärmte von dem Filmemacher: »Ich verehre Rob Zombie. Ich mache! Ich verehre Rob und Sheri [Moon Zombie, Robs Frau]. Ich denke, er ist ein Genie in vielen verschiedenen Bereichen: Musik, Regie und Schreiben. Er mag es, sein eigenes Ding zu machen, und er ist irgendwie da draußen, aber er ist wirklich einer der süßesten und nettesten Menschen, mit denen ich je gearbeitet habe. '

Wallaces Charakter trifft ihren Tod in Halloween , aber anscheinend wollte Zombie sicherstellen, dass die Schauspielerin den Tod bekam, den sie verdient hatte.

Wallace gab zu: 'Ich sollte sterben, als ich das Bücherregal hinunterging, aber drei Wochen später riefen mich die Produzenten an und sagten:' Wir brauchen dich, um zurück zu kommen. ' Ich sagte: 'Aber ich bin bereits tot.' Sie sagten: 'Rob will dich besser töten!' Also bin ich zurückgegangen, und dann haben wir mich erschossen, als ich durch den Boden in den anderen Raum gekrochen bin und zum Tisch gegangen bin und so weiter. '