Dunkle Seite von Eng?s glänzendem Bild

Die Anschuldigung der Ballmanipulation von Bob Willis, einer der glaubwürdigen Stimmen von Cricket und einer, die den Ruf hat, einen Pik einen Pik zu nennen

Der Vorwurf der Ballmanipulation von Bob Willis, einer von Cricket?

Obwohl es keine schlüssigen Beweise für Willis' Behauptungen gibt, hat es den Ruf eines der heftigsten Tempoangriffe und den seines hervorragenden Vertreters des Rückwärtsschwungs sicherlich in Frage gestellt. James Anderson.

Eine genauere Untersuchung der Ball Shiners des Teams ?? Koch- und Utility-Allrounder Ravi Bopara ?? wird von den Schiedsrichtern geleitet. Augenbrauen wurden letzte Woche über Andersons Fähigkeit hochgezogen, den Ball unter relativ wenig hilfreichen Bedingungen bei Edgbaston gegen Australien rückwärts zu schwingen.



In der Tat, nach der Niederlage gegen England, hatte Australiens Ersatz-Skipper George Bailey gesagt, er sei überrascht, dass der 'Ball in einem oder zwei Over' vom herkömmlichen Schwingen zum Rückwärtsschwung wechselte.

Den Bemerkungen von Willis folgend, wird England mit Suspendierung betrachtet, wenn sie ??umkehren?? die Kugel fortan.

Ironischerweise hat Willis durch das Aufwerfen unangenehmer Fragen England einen Vorgeschmack auf seine eigene Medizin gegeben.

Die Pakistaner, Pioniere dessen, was in den 70er und 80er Jahren weitgehend als unerklärliches Phänomen angesehen wurde, wurden von den Engländern des Betrugs beschuldigt. Noch im Jahr 2006 verwirkte Pakistan den Oval Test, nachdem Schiedsrichter Darryl Hair Ballmanipulationsvorwürfe gegen sie erhoben hatte.

Englands Spieler, wie sich jetzt herausstellt, mögen selbst keine Heiligen sein. Tatsächlich war der Spieler, von dem angenommen wurde, dass er den Ball beim jüngsten Vorfall manipuliert hatte, Bopara, auch in der Vergangenheit beschuldigt worden, diese dunkle Kunst zu praktizieren. Im Jahr 2009, als Bopara für Auckland spielte, war der damalige Central Districts-Trainer Dermot Reeve ?? wie Willis, ein ehemaliger englischer Schrittmacher ?? hatte vermutet, dass er am Ball kratzte.

Im Jahr 2010 wurde Stuart Broad von Südafrikas AB de Villiers beschuldigt, absichtlich auf den Ball getreten zu sein, um ihn aufzurauen. Der frühere Auftaktspieler Marcus Trescothick schrieb in seiner Autobiografie, dass er mit Minze-Speichel eine Seite des Balls glänzen ließ, als England den Rückwärtsschwung nutzte, um Australien im 2005 Ashes zu schlagen.

Drehen Sie die Uhr weiter zurück und der ehemalige Kapitän Mike Atherton wurde beim Lord??s Test gegen Südafrika 1994 mit Schlamm in den Taschen erwischt und musste sich gegen Anschuldigungen der Ballmanipulation wehren.

(Nihal ist Senior Assistant Editor in Neu-Delhi)nihal.koshie@expressindia.com