Verteidiger des Sonnenscheins: Ashok Desai setzte sich für den Schutz der verfassungsmäßigen Freiheiten ein.

In diesen verfassungsrechtlich herausfordernden Zeiten würde Ashok Desai uns sagen, sich dem Licht zuwenden und den Sonnenschein verteidigen, den die Verfassung garantiert.

ashok desai verstirbt, ashok desai tot, ashok desai tod, ehemaliger generalstaatsanwalt ashok desai, indischer expressAshok Desai wuchs in Bombay auf, studierte Rechtswissenschaften am Government Law College und studierte anschließend an der London School of Economics.

Ich war 20 Jahre alt, Jurastudent im letzten Jahr, als ich zum ersten Mal ein Praktikum beim Generalstaatsanwalt für Indien machte. Ich tauchte so früh auf, dass das Büro noch nicht geöffnet hatte, und war zu nervös, um daran zu denken, Licht anzuschalten. Ich saß im Dunkeln in einer Ecke. Ein paar Minuten später sprang jemand die Treppe hinunter, sah mich an und sagte: Es ist immer besser, Anwalt zu sein, der im Licht arbeitet als im Dunkeln. Ashok Haribhai Desai war in seinem Büro angekommen. Es dauerte einen weiteren Monat, bis ich den Mut aufbrachte, mich um eine Stelle als Junior zu bewerben.

Ashok Desai wuchs in der Stadt Bombay auf, machte seinen Abschluss in Rechtswissenschaften am Government Law College und studierte anschließend an der London School of Economics. Am Government Law College gehörte zu seinen Vorgesetzten sein alter Freund Fali S Nariman. 1956 wurde er vom Lincoln’s Inn in London in die Anwaltskammer berufen.

Er erinnerte sich oft an seine Zeit in England, wo er gierig las und die Stadt erkundete. Seine Romanze mit dem geschriebenen Wort, sei es Poesie oder Literatur oder politische Philosophie, begann früh. Von T. S. Elliots Gedichten bis hin zu Karl Marx’ Das Kapital oder einem Shakespeare-Stück – Desai genoss es, in die anderen Welten einzutauchen, die Bücher ihren Lesern eröffnen.



Zu Beginn seiner juristischen Laufbahn unterrichtete Desai an seiner Alma Mater und arbeitete auch als Rechtskorrespondent für die Times of India. Kurz darauf kehrte er zum Bombay High Court zurück und begann eine berühmte und vielschichtige Anwaltskanzlei. Der junge Anwalt Ashok Desai glaubte an die Meinungs- und Meinungsfreiheit und kämpfte gegen ein Obszönitätsverbot für Vijay Tendulkars Stück – Sakharam Binder über das Patriarchat – das 1974 auf der Bühne in Marathi debütierte. Einige Jahre später, 1977, wurde Desai in Anerkennung seiner Fähigkeiten und Integrität als Anwalt zum Senior Advokat ernannt. Diese Integrität würde ihn dazu bewegen, während der Notstandsjahre viele Gesetze und Inhaftierungen anzufechten. Er erkannte an, dass die Verfassung den Schutz ihrer Freiheiten verlange. Dieser Geist der bürgerlichen Freiheiten sollte ihn sein ganzes Leben lang begleiten.

Wie in der Anwaltschaft üblich, zog der Senior Counsel aus Bombay bald nach Delhi. 1989 zog er zunächst in die Hauptstadt, um die Position des Generalstaatsanwalts von Indien zu übernehmen, und gründete später eine Privatpraxis. Sein berufliches Erbe sollte jedoch fest verankert werden, als er im Juli 1996 zum Generalstaatsanwalt für Indien ernannt wurde. Dort würde er eine breite Palette von Fällen vertreten, in denen er die Interessen der Union erfolgreich vertrat. Seine Reihe dramatischer Siege als Anwalt hat seine Welt nicht verändert, denn wie er uns seinen Junioren sagte, wenn Sie die Siege überfeiern, müssen Sie die Verluste übertrauern. Es ist eine gute Philosophie, nach der alle Anwälte leben.

Ein Beispiel für Desais bemerkenswertes Handwerk wurde in Fällen wie Nandini Sundar gegen Union of India deutlich, in denen er 12 Jahre lang pro bono prozessierte. Er wurde mit einem von 15 Polizeibeamten erstellten Bericht konfrontiert, der dem Fall des Petenten zutiefst kein Verständnis entgegenbrachte – der die Ernennung und den Einsatz privater Bürgerwehren wie der marodierenden Salwa Judum in Frage stellte. Desai studierte den Bericht sorgfältig, wählte dann jede kleine Instanz aus und legte sie dem Obersten Gerichtshof als überwältigenden Fall vor. Er wäre dafür verantwortlich, dass Salwa Judum für verfassungswidrig befunden wurde.

Sein Gleichmut kam vom Buddhismus, nach dem er lebte. Seine Freude kam von seiner Frau und langjährigen Partnerin Suverna, die er als junger Mann kennengelernt, verliebt und geheiratet hat. Die reiche Struktur seines Lebens und das Vermächtnis, das er hinterlässt, ist nicht nur die seines tiefen Handwerks als Anwalt, sondern auch der Erfolg seines Privatlebens – einer Partnerschaft, die auf gegenseitigem Respekt aufbaut.

Ein Abend bei ihnen zu Hause würde am Esstisch Schriftsteller, Künstler, Gelehrte und Dissidenten haben. Seine drei Kinder Jai, Ami und Harsh, die er liebte, vervollständigten das vielseitige Leben, das Ashok Desai führte.

Ich werde oft von jungen Anwälten gefragt, die meinen Vorgesetzten nie kennengelernt haben, wie er war. Ich sage ihnen, Ashok Desai war wie ein fließender, stetiger Fluss an einem schönen sonnigen Tag.

Wenn Sie an diesem Bach saßen und die Sonne auf sich fallen ließen, die sich auf dem Wasser spiegelte, konnten Sie eine größere Welt des Wissens und des Lichts erleben. Wie er mir vor vielen Jahrzehnten sagte, ist es für uns alle besser, im Licht zu arbeiten und uns von der Dunkelheit zu entfernen. In diesen verfassungsrechtlich herausfordernden Zeiten würde Ashok Desai uns sagen, sich dem Licht zuwenden und den Sonnenschein verteidigen, den die Verfassung garantiert.

Dieser Artikel erschien erstmals in der Printausgabe vom 14. April 2020 unter dem Titel Verteidiger der Sonne. Der Autor ist Senior Advokat am Obersten Gerichtshof von Indien.