Der Wert der Marke Eiffel beträgt 435 Milliarden Euro

Dynamische Flugpreise fallen ohne Vorankündigung tiefer und locken Fluggäste in Indiens Monsunzeit mit geringer Auslastung

Dynamische Flugpreise fallen ohne Vorankündigung tiefer und locken Fluggäste in Indiens Monsunzeit mit geringer Auslastung. Der August wirkt in meiner Wahlheimat Frankreich diametral entgegengesetzt. Mehr oder weniger leert sich die ganze 11 Millionen Pariser Bevölkerung; Es ist der Beginn von 5 Wochen bezahltem Urlaub, die meisten Büros, Schulen und sogar Geschäfte sind geschlossen. An die Stelle der Einwohner treten ausländische Touristen, die zu den 83 Millionen Touristen gehören, die jedes Jahr nach Frankreich strömen, was Frankreich zu den höchsten Touristenankünften der Welt macht. Zweitgrößter Anziehungspunkt sind die USA mit 67 Millionen Ankünften; Im Gegensatz dazu begrüßte Indien im Jahr 2012 nur 6,5 Millionen Touristen.

Paris-Besucher begeben sich schnurstracks auf den 350 m hohen Eiffelturm, der 1889 errichtet wurde. Er zählt zu den bekanntesten Monumenten der Welt und zieht jedes Jahr fast 8 Millionen Touristen an, um die obersten Stockwerke zu erklimmen. Eine aktuelle Studie der italienischen Handelskammer Monza und Brianza hat den Eiffelturm mit 435 Milliarden Euro zum wertvollsten Denkmal der Welt erklärt. Das Kolosseum in Rom hat mit 91 Milliarden Euro den nächsthöheren Markenwert, während der Tower of London mit 70,5 Milliarden Euro den dritten Platz belegt. Indiens meistbesuchte Stätte, Taj Mahal, hat 3 Millionen Besucher pro Jahr, weniger als die Hälfte dessen, was das ehrwürdige Wahrzeichen von Paris „Iron Lady“ anzieht.

Das Design des Eiffelturms wurde ursprünglich von den Ingenieuren Maurice Koechlin und Émile Nouguier mit Anregungen des Architekten Stephen Sauvestre entworfen. Sie arbeiteten für Gustave Eiffel, der die Rechte am Designpatent kaufte. Er trug diesen Entwurf als Herzstück für die geplante Exposition Universelle von 1889 ein, die zur Feier des hundertjährigen Jubiläums der Französischen Revolution von 1789 geplant war. Er erhielt den Auftrag für diese Weltausstellung, erhielt aber nur 1,5 Millionen der geschätzten 6,5 Millionen Franken für den Bau. Eiffel durfte also während der Ausstellung und in den nächsten 20 Jahren alle Einnahmen aus der kommerziellen Nutzung des Turms erhalten. Sogar Gandhiji war auf dieser Messe vertreten. Die französischen Schriftsteller, Maler, Bildhauer, Architekten und leidenschaftlichen Anhänger der bis dahin unberührten Schönheit von Paris machten ein großes Geschrei gegen diese Konstruktion. Eiffel zerstreute ihre Befürchtungen und sagte: Wird es nicht auf seine Art und Weise großspurig sein? dass diese höchste jemals von Menschenhand errichtete Baukunst mit den neuesten technologischen Erkenntnissen zu einem wissenschaftlichen Wunder wird.



Als die Ausstellung eröffnet wurde, war der Turm sofort ein Publikumsmagnet; zwei Millionen Besucher kauften damals Tickets, um sie zu besteigen. Gemäß der Genehmigung von Gustave Eiffel sollte der Turm 1909 abgebaut und das Eigentum an Paris City übertragen werden. Aber die Pläne, es abzureißen, wurden rückgängig gemacht, da es sich, ausgestattet mit leistungsstarken Funksendern, als wertvoll herausstellte, um die deutsche Kommunikation während des Ersten Weltkriegs zu stören. Tatsächlich wurde die schöne niederländische Tänzerin Mata Hari, eine Spionin der Deutschen, gefangen genommen, als die Funkantenne des Eiffelturms fing 1915 eine deutsche Nachricht ab. Als die Franzosen sie entschlüsselten, lasen sie, dass H21, ihr Code, den Deutschen Informationen geliefert hatte. Mata Hari wurde 1917 von einem Erschießungskommando in Frankreich wegen Spionagevorwürfen hingerichtet.

Ich werde nie die Erhabenheit vergessen, die ich vor einem beleuchteten Eiffelturm unter dem Pariser Abendhimmel während der Fußballweltmeisterschaft 1998 erlebt habe, bei der Frankreich gewann und Zidane berühmt wurde. Der majestätische, satte und durchdringende Klang von The 3 Tenors, ein Name, der den Spaniern Plácido Domingo und José Carreras und dem verstorbenen Italiener Luciano Pavarotti gegeben wurde, hallte durch die gesamte Gegend voller Fußballbegeisterter. Diese klassischen Sänger legten ihren Wettbewerbsinstinkt beiseite, um ein beeindruckendes musikalisches Ereignis zu schaffen. Ich hatte früher The 3 Tenors im Philharmonischen Orchester unter der Leitung des größten indischen Maestro Zubin Mehta in Rom und Los Angeles genossen??beide waren aufregend??aber Die elektrische Atmosphäre unter dem Eiffel war wirklich faszinierend. Hier wurde der Eiffel nicht zu einer bloßen Metallkulisse, sondern zu einer bedeutenden Ikone, die diesen französischen Moment für ein globales Publikum unvergesslich machte.

Am Puls der Zeit durchläuft der Eiffelturm derzeit ein 25 Millionen Euro umfassendes grünes Sanierungsprojekt, um seine Energieeffizienz um 30 Prozent zu verbessern. Rund 20.000 Glühbirnen, die jährlich 7,8 Millionen kWh Strom verbrauchen, beleuchten den Tower jede Nacht. Es werden Sonnenkollektoren sowie Wind- und hydraulisch angetriebene Turbinen installiert, die jedoch vom Boden aus nicht sichtbar sind und sich auch nicht die bekannte Silhouette des Turms ändern.

Wussten Sie, dass der Eiffelturm neben seiner kommerziellen und physischen Pracht auch sexuell attraktiv ist? Fragen Sie Erika La Tour Eiffel; Sie ist Mitte 30, ein ehemaliger amerikanischer Soldat, der aus psychologischen Gründen entlassen wurde und aus San Francisco kam, um diese gitterförmige Eisenstruktur zu heiraten. In einer kleinen intimen Zeremonie mit engen Freunden gelobte sie, es zu lieben, zu ehren und zu befolgen, und änderte sogar ihren Namen legal. Erika ist Objectum Sexual, eine OS-Person, die glaubt, dass ihre Liebe zu Objekten auf Gegenseitigkeit beruht. Etwa 40 Menschen auf der Welt haben sich zu OS erklärt, indem sie sagen, dass sie telepathisch mit Objekten kommunizieren und physisch Beziehungen zu ihnen haben können. Unter anderen OS-Objekten der Begierde waren die Berliner Mauer, ein Fahrgeschäft, ein Kirchengeländer und das Empire State Building.

Indien muss noch OS-Leute anziehen, obwohl es erotische historische Denkmäler hat. Der indische Tourismus kann aufgrund seiner 5.000-jährigen Geschichte, seiner Vielfalt an geografischen Merkmalen und der Vielfalt heterogener Menschen, Kultur, Nahrung und Wildschutzgebieten möglicherweise zum größten der Welt werden. Wenn Dubai in sechs Monaten (Januar-Juni 2013) allein zum Einkaufen 5,5 Millionen Touristen angezogen hat und Eiffel bis heute Millionen von Menschen fasziniert hat, warum kann Indien dann nicht die regelmäßigen Besucher anziehen, Geld auszugeben? Um dies zu tun, müssen wir Marketingprozesse und -systeme einrichten, um mit verschiedenen Arten von Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven in Kontakt zu treten. Tourismus könnte auch in Indien eine große Einnahmequelle für die Armutsbekämpfung sein.

Shombit Sengupta ist ein internationaler Berater des Top-Managements zur Differenzierung von Geschäftsstrategien mit Exzellenz in der Ausführung (www.shiningconsulting.com)