Eminem starb fast, nachdem er 'Äquivalent von 4 Beuteln Heroin' genommen hatte, bevor Elton John ihn sauber machte

Eine neue Biographie von Eminem ist raus, und es enthält einige erschütternde Geschichten über seine Sucht und seine Genesung. Der Rapper ist bekannt für seine konfessionellen Texte, insbesondere wenn es um seine eigene Abhängigkeit von Opiaten geht. Im Keine Angst: Die Entwicklung von Eminem von Anthony Bozza enthüllt er, wie weit es ging und wie nahe er dem Tod war.

Nicht ängstlich kam erst letzten Monat heraus und die Fans suchen bereits nach den schockierendsten Details. Wenn es um den Drogenkonsum geht, schlägt das Buch nicht zu und zeigt, dass Eminem bis zu 30 Vicodin pro Tag einnahm, bevor er sauber wurde. Dafür schreibt er die Hilfe eines anderen prominenten Süchtigen bei der Genesung gut, Elton John .

'Als musikalischer Superstar mit fast 30 Jahren Nüchternheit war Elton John der perfekte Mentor, um Marshall zu führen', schrieb Bozza.



In einer der Klimaszenen des Buches beschrieb Bozza eine Überdosis, als Eminem 2007 das Äquivalent von „vier Beuteln Heroin“ einnahm. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und war ungefähr zwei Stunden vor dem Tod, als er behandelt wurde. Ärzte sagten.

Bozzas Buch zeichnet Eminems Leben von Anfang an nach, beginnend mit seinem turbulenten frühen Leben in Detroit als Marshall Mathers. Der Schulabbrecher der Arbeiterklasse wurde ein unwahrscheinlicher Erfolg in einem Genre, das von afroamerikanischen Künstlern dominiert wird, aber Ruhm genauso gefährlich fand wie Armut, als er in den gewohnheitsmäßigen Drogenkonsum geriet. Bozza schrieb, dass Eminem 'fast an dem gestorben wäre Nebenwirkungen des Erfolgs . '

»Der Ruhm hat mich wie eine Menge Steine ​​getroffen«, fügte Eminem hinzu.

Bozzas Buch konzentriert sich auch auf die Beziehung zwischen Eminem und John, der vor einigen Wochen seine eigene konfessionelle Autobiographie veröffentlicht hat. John wurde angeblich Eminems Sponsor in seinem Genesungsprogramm, trotz ihrer frühen Differenzen.

Die beiden starteten mit einem Programm wöchentlicher Check-ins und wuchs sehr nahe ', Schrieb Bozza.

Eminem und John spielten 2001 ein Duett bei den Grammys, zur Überraschung des Publikums, das dachte, Eminems homophobe Texte hätten eine solche Zusammenarbeit unmöglich gemacht. Eminem sagte jedoch später, dass das Problem nie aufgetaucht sei.

'Ich wusste nicht, dass er schwul ist', sagte er 2004 in einem Interview das Tägliche Post . 'Es war mir eigentlich egal.'