Ausrüstungsfreies Hintern-Training von Promi-Trainerin Erin Oprea

(Foto: Instagram / @erinoprea)

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Name Erin Oprea bekannt vorkommt, Sie ihn aber nicht zu platzieren scheinen, liegt dies wahrscheinlich daran, dass Sie gehört haben, wie sie von großen Stars wie Carrie Underwood, Maren Morris, Carly Pearce und Kelsea Ballerini referenziert wurde. Diese in Nashville ansässige Fitnesstrainerin scheint Promis zu lieben, und das aus gutem Grund: Sie kann Wunder wirken, wenn es darum geht, unglaubliche Körper zu formen.

Laut Oprea werden die Ergebnisse nicht im Fitnessstudio erzielt, nur weil Sie Zugang zu robusten Trainingsgeräten haben. Sie behauptet, dass man einen getönten Hintern ohne Werkzeug formen kann. Glauben Sie ihr nicht '20036826_1 '> Folie einer von 6Curtsy Lunges in Beinimpulse

(Foto: Zach Harrison Photography)

Dieser Schritt hilft Ihnen dabei, schneller trainiert zu werden, als Sie sagen können. 'Ich möchte Carrie Underwoods göttinnenähnliche Oberschenkel.' Beginnen Sie mit einem umgekehrten Ausfallschritt, aber stellen Sie sicher, dass Ihr hinterer Fuß in einem leichten Winkel hinter Ihrem anderen Bein steht, als würden Sie sich an die Königin von England knicken. Stellen Sie sich dann auf ein Bein, ohne den anderen Fuß abzusetzen. Pulsieren Sie Ihr angehobenes Bein gerade zur Seite, während Sie Ihren Kern und Ihr Gesäß straff halten. Nachdem Sie dies 10 bis 15 Mal an jedem Bein wiederholt haben, werden Sie zweifellos die Wirksamkeit der Bewegung spüren.

' Weiterlesen: Hier erfahren Sie genau, wie Sie Beine wie Carrie Underwood bekommen

Rutschen zwei von 6Jump Rope oder Jumping Jacks
(Foto: Shutterstock)

Dies mag wie einfache Bewegungen erscheinen, die für Kindergärtner im Sportunterricht besser geeignet sind als für Erwachsene, aber sie sind eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Blut zum Pumpen zu bringen. Führen Sie eine der Aktivitäten eine Minute lang zwischen anderen Krafttrainingsübungen durch.

Rutschen 3 von 6 Einbeinigen Brücken
(Foto: Shutterstock)

Legen Sie sich auf den Rücken und heben Sie die Knöchel an, sodass Sie sie fast mit den Händen berühren können. Dadurch erhalten Sie eine leicht erhöhte Position, als könnten Sie einen Block unter Ihren Rücken legen. Schieben Sie dann Ihre Hüften auf und ab, während Sie ein Bein gerade zur Decke zeigen. Wiederholen Sie dies zwanzig Mal, um sich auf einen engen Boden und definierte Bauchmuskeln zu konzentrieren.

Rutschen 4 von 6Weiten Impulsen

Stehen Sie nicht von Ihren Brücken auf. Bleiben Sie stattdessen auf dem Rücken und öffnen Sie Ihre Füße weiter, sodass Ihre Füße über die Seiten Ihrer Hüften hinausragen. Winkeln Sie Ihre Füße und Knie leicht nach außen, drücken Sie dann Ihre Gesäßmuskeln zusammen und heben Sie Ihre Hüften an. Fangen Sie an, Ihre Knie dreißig Mal hintereinander ein wenig hinein und heraus zu pulsieren. Laut Oprea dreht sich bei dieser Bewegung alles um Kontrolle. Halten Sie also Ihre Muskeln während der Wiederholungen stabil.

Rutschen 5 von 6Tabellenfolien
(Foto: Shutterstock)

Gehen Sie auf alle viere, als würden Sie mit Ihrem Rücken einen provisorischen Tisch schaffen. Drücken Sie dann Ihre Bauchmuskeln und Gesäßmuskeln zusammen und heben Sie Ihr linkes Bein mit gebeugtem Knie auf Hüfthöhe zur Seite. Strecken Sie das Bein gerade und drücken Sie es zurück in Richtung des Bereichs hinter Ihnen. Bringen Sie es dann wieder in die gebogene Position. Wiederholen Sie dies 20 Mal an jedem Bein und achten Sie darauf, dass Ihr Knie die ganze Zeit über angehoben bleibt. Machen Sie jeden Teil der Bewegung stabil und zielgerichtet.

Rutschen 6 von 6Butterfly Pulses
(Foto: Fitness)

Dieses Mal wirst du auf deinem Bauch liegen anstatt auf deinem Rücken. Legen Sie Ihre Ellbogen nach oben, senken Sie dann Ihren Kopf und legen Sie Ihre Stirn auf den Handrücken. Setzen Sie Ihre Fersen zusammen und öffnen Sie Ihre Knie hinter Ihren Hüften, so dass Ihre Beine eine Rautenform bilden. Drücken Sie dann alles zusammen und heben Sie Ihre Beine 20 Mal in kleinen, pulsierenden Bewegungen an. Oprea weist darauf hin, dass sich diese Bewegung auf Ihre Gesäßmuskeln und Kniesehnen konzentrieren sollte, nicht auf Ihren Oberkörper. Stellen Sie daher sicher, dass Sie das Gewicht entsprechend verteilen.