Eric Clapton erlebt den tragischen Tod des 4-jährigen Sohnes in einer neuen Biografie

In einem kurzen Blick in das Neue Eric Clapton Biografie, Slowhand: Das Leben und die Musik von Eric Clapton , Autor Philip Norman erzählt die Tragödie der legendärer Musiker gelitten: der Verlust eines Kindes.

(Foto: Terry O'Neill / Mitwirkender, Getty)

Claptons Sohn Conor war im März 1991 4 Jahre alt, als Clapton ihn zu ihrem ersten gemeinsamen Vater-Sohn-Ausflug mitnahm. Er teilte Conor mit der italienischen Schauspielerin Lory del Santo, seiner Geliebten, die er imprägnierte, während er mit Pattie Boyd verheiratet war, die zuvor mit George Harrison verheiratet war.

Während ihres Ausflugs brachte Clapton Conor zum Zirkus im Nassau Coliseum auf Long Island.



'Als sie in die Wohnung zurückkehrten und Conor aufgeregt über die Clowns und Elefanten schwatzte, sagte Eric zu Lory, dass er von nun an beabsichtige, ein richtiger Vater zu sein', schrieb Norman in der Biographie.

Aber die Tragödie ereignete sich am nächsten Tag, als Clapton Conor für einen weiteren Besuch abholen sollte, diesmal im Bronx Zoo.

'Am Morgen, als Mutter und Sohn darauf warteten, dass Clapton Conor aus der Wohnung abholte, kam ein Hausmeister, um die Fenster zu putzen', heißt es in der Biografie. 'Lory war im Badezimmer und der Junge war in der Obhut eines Kindermädchens - aber er raste in einem Zustand hoher Aufregung herum und war ungeduldig, seinen & lsquo; Papa & rsquo; nochmal.'

Der Hausmeister hatte an den freitragenden Fenstern im Wohnzimmer gearbeitet, von denen eines noch offen stand. Er rief dem Kindermädchen zu, um das Kind zu beobachten, aber bevor sie reagieren konnte, rannte Conor an ihr vorbei und sprang auf die niedrige Fensterbank, wo er normalerweise seine Nase gegen das Glas drückte, um hinauszuschauen - und verschwand. es geht weiter.

Ein wilder Del Santa rief Clapton an, um die schrecklichen Neuigkeiten zu überbringen. 'Sie konnte vermitteln, dass er durch ein offenes Fenster gefallen war, aber die Idee war für Eric unvorstellbar und alles, was er sagen konnte, war:' Bist du sicher? '

'Was auch immer Conor im Herbst an körperlichen Schäden erlitten hat, als ich ihn sah, hatten sie seinen Körper wieder normalisiert', erinnerte sich Clapton in der Biografie. '' Ich erinnere mich, wie ich sein schönes Gesicht in Ruhe betrachtete und dachte: 'Das ist nicht mein Sohn. Es sieht ein bisschen wie er aus, aber er ist weg. ''

Norman fuhr fort zu schreiben, dass an der Beerdigung George Harrison, Phil Collins und andere große Namen aus der Musikindustrie teilnahmen und dass Hunderte von Briefen und Beileidsbotschaften aus der ganzen Welt eingegangen waren, darunter einer von Prinz Charles. '