Experten necken

Wie wählt das Fernsehen seine Talking Heads aus?

So funktionieren Nachrichten-TV-Diskussionen. Ein Moderator spricht für die Nation. Ein paar bekannte Print-Journalisten werden angelockt, da der eigene Reporter des Senders zu diesem Thema normalerweise 22 Jahre alt ist und gerade aus Jamia kommt. Zwei unglückliche Sprecher politischer Parteien werden zusammengepfercht und in Plattitüden gezerrt, greifen sich zusammenhanglos an und stellen eine unglaubliche Verteidigung von etwas Unhaltbarem auf.

Und es gibt zwangsläufig Experten. Sie sehen weise oder zumindest alt aus. Sie haben eine autoritäre Ausstrahlung und werden von einem ansonsten groben oder abgelenkten Moderator mit erstaunlicher Ehrerbietung behandelt. Wir betrachten sie mit Verwunderung. Wenn sie im Fernsehen sind, meinen wir, müssen sie wissen, wovon sie sprechen.

Eine beruhigende Theorie, die leider leicht widerlegt ist. Zu viele TV-Experten werden bei einigen Grabungen enthüllt, um umfassend fleckig zu sein. Letzte Woche haben wir herausgefunden, dass der ehemalige IT-Kommissar Vishwabandhu Gupta Cloud Computing für gefährdet hielt durch Regen und dass Schallwellen eine Stunde nach Ende der Sitzungen aufgezeichnet werden konnten. Genau dieser Mann wurde vor einigen Monaten von CNN-IBN als Experte eingestellt. (Er ging ziemlich spektakulär aus den Bahnen, und Rajdeep Sardesai musste ihn nachdrücklich daran erinnern, keine 'wilden Anschuldigungen in einer Live-Sendung' zu erheben.) Natürlich war er schon bei Times Now gewesen und wurde noch respektvoller gefragt Fragen von Arnab Goswami.



Tatsächlich brauchen wir nicht mehr als das eine Gegenbeispiel, das diese Woche überall war: Subramanian Swamy. Dr. Swamy hat es durch endloses Schreiben von Briefen geschafft, ein öffentliches Profil aufrechtzuerhalten, das nur durch eine Wahrnehmung verbessert wurde ?? uns von TV-Nachrichten übermittelt ?? dass er im Alleingang etwas Fischiges über die 2G-Zuweisungen entdeckt hat. Tatsächlich wurde weithin berichtet, dass er sich in Briefen an den Premierminister über so ziemlich alles beschwert hat, von fehlerhaften Arrangements für die Kumbh Mela bis hin zu dem bösartigen Einfluss von Carla Bruni auf das indische Verteidigungsministerium. Gelegentlich wird etwas, über das er sich beschwert hat, berichtenswert; Es ist offensichtlich, dass ihn das nicht zu einem Experten für dieses spezielle Thema machen muss, aber das Nachrichtenfernsehen hat ihn aus unbekannten Gründen regelmäßig als Experte der Experten.

Denken Sie zum Beispiel an seinen jüngsten Auftritt bei NDTV's Big Fight. (Er war bereits bei Times Now und CNN-IBN gewesen.) Es war angeblich eine Debatte über Gnade für Rajiv Gandhis Mörder; es gab Verwandte der Opfer, Anwälte der Verurteilten und Subramanian Swamy. (Swamys Fachwissen über die Ermordung von Rajiv kann an seinem oft wiederholten Vorschlag, der auf seiner Website bekannt ist, beurteilt werden, dass die 'Maino-Familie' einen Vertrag mit der LTTE abgeschlossen habe, um Rajiv zu töten.)

Das Programm machte deutlich, wie eine irrtümliche Wahl des Experten durch übertriebenen Respekt vor jeder Aussage, mit der er die Show eröffnete, noch verstärkt werden kann: „Die Versammlung von Tamil Nadu hat in der Vergangenheit dumme Dinge getan. Sie spiegeln nicht das wider, was die Leute wollen ... es gibt andere Möglichkeiten.?? Wie, vermutlich, Subramanian Swamy fragen.

Aber einen irrtümlich gewählten Experten nach dem Willen des Volkes zu fragen oder die tiefe philosophische Frage, ob Gnade von der öffentlichen Meinung abhängen sollte, ist eine Sache; die meisten Zuschauer können die Antworten beurteilen und finden sie (sehr) mangelhaft. Wenn Sie einen Experten um Meinungen zu etwas bitten, von dem wir nichts wissen, beginnt das eigentliche Problem.

Vikram Chandra wandte sich zum Beispiel an Swamy als Stimme der Vernunft und um komplexe rechtliche Unterschiede zu erklären. Es stimmt zwar, dass Swamy genug Petitionen beim Obersten Gerichtshof eingereicht zu haben scheint, um einen ernsthaften Beitrag zu seinem Rechtshängigkeitsproblem zu leisten, aber er hat nie behauptet, Anwalt zu sein, sondern nur Ökonom. Bei einer Gelegenheit bestand er darauf, dass der SC einen früheren Grundsatz aufhob, dass, wenn ein Gnadengesuch nicht innerhalb von zwei Jahren geprüft würde, es umgewandelt würde. Tatsächlich sagte der SC, es könne nicht die einzige Überlegung sein, nicht dass es egal wäre. Der Verteidiger in der Sendung erklärte den Unterschied klar, aber Chandra war das egal. Ja, der Anwalt ist nicht Experte genug.

Dann hörten wir ununterbrochen Swamys Erzählung der Ereignisse zu. Der Anwalt sagte höflich ??das stimmt nicht?? ?? Ich habe das herausgefunden ?? wurde aber vom Moderator unterbrochen und ignoriert. Interne Experten werden nie zur Rechenschaft gezogen, oder wir könnten vermuten, dass die Wahl der Leute im Nachrichtenfernsehen fehlbar ist.

Wenn Sie denken, dass die Kniebeugen des indischen Nachrichtenfernsehens vor selbsternannten Experten ungewöhnlich sind, haben Sie eindeutig einen entscheidenden Vergleichsdatenpunkt übersehen: Swamys Auftritt vor kurzem in Amerikas Fox News, wo er angekündigt hatte, dass 'ich habe' schickte viele Minister ins Gefängnis? war ??in der Nähe?? an Sonia Gandhi, und dass fast 80 Prozent Indiens durch Tweets und Facebook und Briefe an den Herausgeber das unterstützt haben, was ich gesagt habe. Der schmierige Gastgeber sagte, dass Swamy 'absolut Recht' hatte. in verschiedenen Punkten. Eine entmutigende Aufgabe, um Fox News zu erreichen?? gutes Urteilsvermögen für Fachwissen, aber ich bin sicher, dass Indiens Kanäle es eines Tages schaffen werden.

mihir.sharma@expressindia.com