Facebook ist in der Anklagebank; wir müssen dem Angriff der Linken auf die Redefreiheit widerstehen

Je mehr Social-Media-Plattformen tendenziösen Stimmen der Linken verfallen und zu Echokammern werden, desto mehr verlieren sie an Glaubwürdigkeit.

Facebook-Hassrede, Facebook-Bjp-Hassrede, Facebook-Bjp Wall Street Journal, Facebook, Kongress, Kongressfreiheit, Rahul Gandhi, George Orwell 1984, Facebook-Faktencheck, Mark Zuckerberg, Linker Kongresshintergrund, BJP, Cambridge Analytica, Indian ExpressEs ist weltweit kein Geheimnis, dass Facebook von verschiedenen Regierungsbehörden zur Kontrolle des Faktenflusses herangezogen wurde. (Reuters)

In George Orwells 1984 war es ein Gedankenverbrechen, den von Big Brother aufgestellten Standpunkten tatsächlich nicht zuzustimmen. Die jüngste Manifestation dieses Orwellschen Konzepts ist die Empörung der Linken-Kongress-Kabale über den Hit-Job eines westlichen Medienhauses auf Facebook, einer bereits zum Linken-Kongress orientierten Plattform. Die Wahrheit ist, wie im Fall von 1984, ein Opfer. Nur an der Oberfläche zu kratzen, zeigt, dass dieser Sturm in einer Teetasse nur eine Übung ist, um Facebook einzuschüchtern, weil es bestimmte Meinungen überhaupt existieren lässt.

Es ist weltweit kein Geheimnis, dass Facebook von verschiedenen Regierungsbehörden zur Kontrolle des Faktenflusses herangezogen wurde. Die Anhörungen des Parlaments in Singapur sind in diesem Zusammenhang ziemlich berühmt geworden – Vertreter von Facebook wurden wegen ihrer selbstgefälligen Haltung herangezogen. In seinem Mutterland, den Vereinigten Staaten, hatte eine Senatsanhörung den Schwindel der Neutralität entlarvt, indem Facebook dazu gebracht wurde, die Macht des Monopols zur Zensur politischer Äußerungen, insbesondere konservativer Standpunkte, zu nutzen. Auch in Indien haben wir Beispiele dafür gesehen, wie Facebook Ansichten von Nicht-Linken und Nicht-Kongressen durch fabrizierte Etiketten von Fake News herausfiltert. Ihnen wird sogar vorgeworfen, Shadow-Banning-Algorithmen zu verwenden.

Was die Linke will, ist nicht die Kontrolle über Hassreden, sondern uneingeschränkte Freiheit der Hassrede gegenüber ihren ideologisch ausgerichteten Mitgliedern. Aus diesem Grund würde man Mark Zuckerberg Kapil Mishra zitieren hören, aber nichts über Sonia Gandhi sagen, die die Menschen in Delhi ermahnte, aar paar ki ladai (bereite dich auf den letzten Kampf) zu tun. Es gibt Millionen von Posts, die Hindu-Götter verspotten und Anführer der Rechten der Mitte missbrauchen. Aber die fortschrittlichen Algorithmen und Community-Standards von Facebook können sie nicht einfangen. Allerdings werden ahnungslose normale Leute, die Seiten für die Rechte der Mitte betreiben, ohne Einspruchsrecht suspendiert.



Was die Linke will, ist keine Vielfalt in der Organisationskultur. Es will volle Compliance. Daher reicht es für sie nicht aus, wenn die meisten Einstellungen bei Facebook India aus dem linken Kongress stammen. Es gibt Beispiele von aktuellen und ehemaligen Facebook-Managern mit Verbindungen zur ehemaligen Regierung und Oppositionsparteien, und einige von ihnen haben auch den Premierminister offen kritisiert. Ihnen vorzuwerfen, pro-BJP zu sein, ist lächerlich.

Es stört die Gatekeeper auch nicht, dass die Kongresspartei Hand in Hand mit Cambridge Analytica erwischt wurde, einem berüchtigten Big-Data-fähigen Demokratiemanipulator, der sich in die Wahlprozesse mehrerer Länder eingemischt und Facebook als seine Waffe benutzt hat. Sie hatten tatsächlich das Handsymbol des Kongresses in ihrem Büro, aber diese Kontroverse wurde stillschweigend begraben. Stellen Sie sich den Aufruhr vor, wenn die gleiche Verbindung mit dem Sohn des Schwiegersohns eines BJP-Mitglieds des Vaters des Neffen des Bruders gefunden worden wäre.

Das Problem ist jedoch viel größer und intellektuell verwurzelt in dem gefälschten postfaktischen Weltphänomen, das von einer Gruppe von Eliten verbreitet wird, die Angst haben, ihre Macht zu verlieren, Ansichten als Gedankenverbrechen zu bezeichnen. Aus Angst vor dem Spiegel der Realität hat eine ganze Kabale beschlossen, ihre Kameraden zu versammeln und Schläger gegen diejenigen zu unternehmen, die sich nicht vollständig an ihr Diktum halten.

Leider wurde die wahre Geschichte in der gesamten Diskussion übersehen – der eigentliche Betrug von Facebook, der zu lange unter den Teppich gekehrt wurde. Herausragende Journalisten, die der pro-linken Kabale angehören, zu finanzieren und zu validieren und sie zu befähigen, die Wahrheitsvermittler auf Facebook zu werden, ist das Spiel, während alles, was gegen ihre Ansichten und Meinungen verstößt, als Fälschung gilt. Arbeitslose linke Journalisten und ihre Ansichten gelten für die Torwächter als Evangeliumswahrheit, aber die Rede des Premierministers am Unabhängigkeitstag wurde als Fake News abgestempelt. Ist es nur ein Zufall, dass die Batterie von Facebook-zertifizierten herausragenden Faktenprüfern noch keine der Behauptungen von Rahul Gandhi überprüfen konnte?

Es ist überraschend, aber nicht schockierend, dass Facebook sogar bezahlte Werbung für Posts mit gemorphten Bildern von PM Modi mit einer pakistanischen Flagge erlaubte, während Seiten, die gegensätzliche Standpunkte zulassen, oft ihre Monetarisierung für die bloße Angabe von Fakten verlieren.

Nach dem Niedergang der Mainstream-Medien als alleiniger Schiedsrichter der Wahrheit hat sich der Kampf um Narrative auf die sozialen Medien verlagert. Ursprünglich waren dies keine Plattformen, die der Linkskongress kontrollierte, denn es gab keine Tore oder Pförtner. Inzwischen hat jedoch eine geplante Kampagne auch diese Plattformen übernommen.

Diese jüngste Runde künstlicher Empörung sollte als die mörderische Kriegsführung der Linken angesehen werden, um eine bereits kongress- und linksgerichtete Plattform zu kontrollieren und sie selbst für die kleinsten Gedankenverbrechen zu bestrafen – was alternative Sichtweisen ermöglicht. Dies ist ein weiterer Versuch, das Monopol über Erzählungen zurückzugewinnen und alternative Versionen zu entrechten. Ausgestattet mit der Macht einer organisierten Kabale glauben die Torwächter, dass sie weiterhin dasselbe einseitige Monopol aufrechterhalten können.

Je mehr Social-Media-Plattformen tendenziösen Stimmen der Linken verfallen und zu Echokammern werden, desto mehr verlieren sie an Glaubwürdigkeit. Wir alle sollten aufstehen und diesem organisierten Angriff des Links-Kongress-Ökosystems auf unser Grundrecht widerstehen, unsere Meinungsfreiheit innerhalb der Grenzen des indischen Rechts auszuüben.

Der Autor ist ehemaliger Minister für Information und Rundfunk (2018-19) und BJP-Abgeordneter