27. Februar 1976, vor vierzig Jahren

Heute in der Geschichte

Schlüsselausschuss

Swaran Singh wurde gebeten, den wichtigsten Ausschuss des Kongresses für Verfassungsreformen zu leiten. Der Ausschuss hatte zwei Monate Zeit, um seinen Bericht vorzulegen, der Entwürfe für Verfassungsänderungen enthalten sollte. Kongresspräsident D. K. Barooah, gab die Ankündigung des 10-köpfigen Komitees bekannt, zu dem Rajni Patel, H.R. Gokhale, Sidhartha Shankar Ray, V.A. Seyid Muhammad, V. N. Gadgil. CM. Stephen, D. P. Singh und D. C. Goswami. Kongress-Generalsekretär A.R. Antulay sollte Sekretär des Komitees werden. Rechtsminister Gokhale hatte angekündigt, die Regierung werde ihre Änderungen vor dem Ende der verlängerten Amtszeit der Lok Sabha im März 1977 veröffentlichen.

Sanjay auf CPI



Die CPI sei willkommen, den Kongress zu unterstützen, und die Partei werde die Unterstützung annehmen, sofern sie bedingungslos sei, sagte Sanjay Gandhi. Wenn jemand den Kongress unterstützt, sagte er einem Fragesteller, sollten wir die Unterstützung annehmen, aber das bedeutet nicht, dass wir sie im Gegenzug unterstützen müssen. Der Jugendleiter sprach sich auch für eine Zwangsfamilienplanung aus.

Dacca-Gesandter kündigt

DER Botschafter von Bangladesch in allen fünf nordischen Ländern ist aus Protest gegen die Regierungspolitik in Dacca ausgetreten. Der 45-jährige Diplomat Abdul Razzak sagte in einer Erklärung, die neuen Machthaber hätten gegen grundlegende Prinzipien meines Landes verstoßen. Die Revolution in Bangladesch wurde verraten. Die bisher von der Regierung getroffenen Entscheidungen zeigten deutlich, dass die der Nation gegebenen feierlichen Zusicherungen systematisch, vielleicht absichtlich, missachtet wurden, sagte er. Razzak zitierte Aktionen wie die Änderung des nationalen Slogans Joy Bangla in Bangladesch-Zindabad und die Aufhebung des Kollaborationsgesetzes gegen Menschen, die der pakistanischen Armee im blutigen Bürgerkrieg, der 1971 die Unabhängigkeit brachte, aktiv geholfen haben.