Ehemalige Playboy-Modelle entfernen ihre Brustimplantate nach lebensbedrohlichen Gesundheitsängsten

(Foto: Twitter / @ Menschen )

Im Juli letzten Jahres Playmate Crystal Hefner enthüllte, dass sie beschlossen hatte, ihre Brustimplantate zu entfernen weil sie das Gefühl hatte, sie würden krank - und jetzt erzählen zwei andere Playboy-Modelle ähnliche persönliche Geschichten.

Ehemalige Playboy-Modelle Karen McDougal und Kimberly Holland beide hatten ihre Brustimplantate nach chronischen Erkrankungen entfernt. Beide glauben, dass ihre Implantate eine Brustimplantaterkrankung verursacht haben.

Klicken Sie sich durch, um die Details zu erfahren.



Folie 1/4 -
(Foto: Karen McDougal)

Karen McDougal 1996 bekam sie Brustimplantate, aber erst sieben Jahre später entwickelte sie sich Schilddrüse und Nebennierenprobleme, schwere Allergien und ständige Krankheit.

& ldquo; Ich würde alle paar Monate krank werden und jeweils sechs bis acht Wochen krank sein. & rdquo; Sie sagte MENSCHEN . & ldquo; Es ist einfach nie weggegangen. & rdquo;

Dann, im Januar 2016, wurde es noch schlimmer.

& ldquo; Ich bekam Sehstörungen, Verdunkelung, Schwindelanfälle & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Dann kam der Juli und es wurde so schlimm, dass ich ohnmächtig wurde und Angst hatte, das Haus zu verlassen. Im Oktober 2016 war ich auf Bettruhe. Ich konnte nicht fahren, ich hatte Panikattacken Ich konnte es nicht sehen. Ich hatte Hörempfindlichkeit, ich konnte Lärm nicht ertragen, ich konnte kein Licht tolerieren, ich hatte Gelenkschmerzen, Gehirnnebel - die Liste geht weiter und weiter. & Rdquo;

Nachdem McDougal unzählige Ärzte aufgesucht hatte, war er einer Lösung nicht näher gekommen. Als die Frau einer Freundin ihr von einer Brustimplantaterkrankung erzählte, war sie skeptisch.

& ldquo; Ich verdrehte die Augen - ich hatte noch nie davon gehört & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Dann wurde ich kranker und begann, über Brustimplantaterkrankungen zu forschen. Ich sprach online mit Frauen, die dasselbe durchmachten und dieselben Symptome und Probleme hatten. & rdquo;

Folie 2/4 -
(Foto: Karen McDougal)

Im Januar letzten Jahres beschloss McDougal, ihre Brustimplantate entfernen zu lassen.

& ldquo; Ich wollte sicherstellen, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe, und deshalb habe ich ein Jahr gebraucht, um dies zu tun. & rdquo; Sie sagte. & ldquo; Ich kam an einen Punkt, an dem ich kein Leben mehr hatte und dachte buchstäblich, ich würde sterben. Es war Zeit, sie zu entfernen. Bereue ich es, sie 'modernInContent' entfernt zu haben?

& ldquo; Ich bemerkte sofort, dass ich keine verschwommene Sicht mehr hatte, ich wurde nicht schwarz oder ohnmächtig, ich hatte keine schwere Migräne, meine Gelenkschmerzen waren weg, meine Schallempfindlichkeit war besser, & rdquo; Sie sagte. & ldquo; Ich habe 20 Jahre gebraucht, um & lsquo; vergiftet zu werden & rsquo; Es wird also kein Prozess über Nacht sein. Ich muss noch eine durchmachen Entgiftungsprozess alle Giftstoffe in meinem Körper loszuwerden, aber es ist definitiv eine Verbesserung. Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt tatsächlich leben und das Leben genießen kann. & Rdquo;

McDougal sagt, dass sie ihre Geschichte erzählt, um andere Frauen in ihrer Position zu erziehen.

Wenn mir jemand nichts gesagt hätte, würde ich mich immer noch fragen, was mit mir los ist. Sie sagte. & ldquo; Es ist wichtig, die Ausbildung dort draußen zu machen. Wenn Sie rauchen, werden Sie gewarnt, dass Rauchen Krebs verursachen kann. Wenn Sie Implantate bekommen, warum warnen sie uns dann nicht, dass dies die Möglichkeiten sind, was mit Ihnen passieren könnte? Lassen Sie uns diese Entscheidung treffen. & Rdquo;

Folie 3/4 -
(Foto: Kimberly Holland)

Zum Kimberly Holland 2012 ersetzte sie ihre ursprünglichen Brustimplantate aus dem Jahr 2004 durch Silikon-Gummibärchenimplantate - und hatte gesundheitliche Probleme, sobald sie operiert wurde.

& ldquo; Ich erinnere mich noch an diesen Tag und die ganze Woche, als ich von der Operation zurückkam, fühlte ich mich wie mein Körper in Flammen stand & rdquo; Holland erzählte MENSCHEN . & ldquo; Es war der größte Schmerz, den ich jemals in meinem Leben hatte. Es war seltsam, weil ich bei der ersten Operation keine Schmerzen oder Probleme hatte. & Rdquo;

Einen Monat später erlebte Holland einen wiederkehrenden Virusausschlag auf dem Rücken, eine chronische Zahninfektion und entwickelte sogar die Raynaud-Krankheit, eine Erkrankung, die dazu führen kann, dass sich Gliedmaßen und Extremitäten taub anfühlen und rot, weiß oder blau werden.

Holland untersuchte ihre Symptome und stellte fest, dass sie mit einer Brustimplantaterkrankung zusammenhängen. Sie entdeckte sogar, dass der Hersteller ihrer Brustimplantate einige der Implantate im Jahr 2015 zurückrief, weil sie kontaminiert waren. Während Hollands Operation im Jahr 2012 stattfand, glaubt sie, dass ihre Implantate kontaminiert waren.

Am Montag, dem 13. Februar, ließ Holland seine Explantationsoperation durchführen.

Folie 4/4 -
(Foto: Kimberly Holland)

& ldquo; Ich wollte sie nur raus, & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Ich wollte nicht mehr Zeit oder Gesundheit verschwenden. Es hatte keinen Sinn zu warten. Ich habe einen Sohn, der ein Kleinkind ist - ich muss da sein und gesund sein. & Rdquo;

Holland möchte, dass andere Frauen mit Brustimplantaten ihre Geschichte hören.

& ldquo; Ich fühlte mich gezwungen, mich zu melden, weil ich denke, dass andere Frauen davon hören müssen. & rdquo; Sie sagt. & ldquo; Ich denke, es ist falsch, dass die Branche für kosmetische Chirurgie dies nur abbläst. & rdquo;

Da ihr Implantat vor kurzem entfernt wurde, hat sie immer noch mit vielen körperlichen Symptomen zu tun, die sie vor dem Eingriff hatte.

& ldquo; Es dauert einige Zeit, bis Ihr Körper alle Giftstoffe ausgespült hat. & rdquo; sagt Holland, & ldquo; aber ich fühle mich mental besser, weil ich weiß, dass ich frei bin. & rdquo;