Vor 40 Jahren: Indien besiegt Windies

Ein Blick auf die Titelseite von Indian Express am 13. April 1976

IE Titelseite 1976 13. April LeadIndian Express Titelseite am 13. April 1976

Indien verzeichnete beim dritten Cricket-Test in Port of Spain einen historischen Sechs-Pförtchen-Sieg über die Westindischen Inseln, angeführt von Clive Lloyd. Indien verfolgte das Siegesziel von 403 vor dem Mittagessen am letzten Testtag. Sunil Gavaskar und Gundappa Viswanath erzielten Hunderte und Mohinder Amarnath eine wertvolle 85, als Indien das Spiel mit sechs Wickets vor Rest gewann. Dies war Indiens bisher höchste Verfolgungsjagd in Tests. Der Angriff auf die Westindischen Inseln umfasste Michael Holding.

USA helfen China

Der ehemalige US-Verteidigungsminister James Schlesinger und ein Beamter des Außenministeriums bestätigten, dass innerhalb der US-Regierung informell über eine mögliche amerikanische Militärhilfe für China diskutiert worden sei.

Indira über Demokratie

Premierministerin Indira Gandhi sagte, die wichtigste grundlegende Grundlage der Demokratie sei die Stimme des Volkes und nicht die Wahlen und die Presse. Sie stellte fest, dass die Aufhebung des Notstands, der nicht dauerhaft war, von denen abhing, die Gewalt predigten und sich unverantwortlich verhalten. Auf einer Entwicklungskonferenz in Rae Bareily, ihrem parlamentarischen Wahlkreis, machte sie sich über diejenigen lustig, die sagten, die Demokratie in Indien sei am Ende und behauptete, es seien dieselben Leute, die nie akzeptiert hätten, dass es in diesem Land Demokratie gebe. Wenn es ihrer Meinung nach keine Demokratie gab, wo war dann die Frage nach ihrem Tod? fragte Frau Gandhi.

Bhoodan-Jubiläum

Präsident Fakhruddin Ali Ahmed unternahm anlässlich der Silberjubiläumswoche der Bhoodan-Bewegung ein Padayatra in den Außenbezirken von Bangalore. Hunderte Dorfbewohner, die Gouverneurin von Karnataka, Uma Shankar Dikshit, und Chief Minister Devaraj Urs begleiteten den Präsidenten auf seinem zwei Kilometer langen Spaziergang. Die Bhoodan-Bewegung wurde im April 1951 von Acharya Vinoba Bhave ins Leben gerufen.