Frank Lucas, 'American Gangster' Drug Kingpin Dargestellt von Denzel Washington, tot im Alter von 88 Jahren

Frank Lucas, der Drogenknecht von Harlem, der in Ridley Scotts Film von 2007 verewigt wurde amerikanischer Gangster , starb am Donnerstag nach Angaben seines Neffen Aldwan Lassiter per Rollender Stein . Lucas war 88 Jahre alt.

Lassiter sagte, Lucas sei aus natürlichen Gründen gestorben. TMZ berichtet, dass Lucas 'Bruder sagte, Lucas sei in New Jersey gestorben, als er wegen eines unbekannten Gesundheitsproblems in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Lucas gilt als der Architekt hinter dem berüchtigten 'Goldenen Dreieck' -Gambit der frühen 1970er Jahre, bei dem er behauptete, Heroin aus Südostasien in die Särge von in Vietnam getöteten US-Soldaten importiert zu haben.

(Foto: Johnny Nunez / Mitwirkender, Getty)

»Wer zum Teufel wird in den Sarg eines toten Soldaten schauen«, sagte Lucas New York im 2000er Artikel 'The Return of Superfly'.

'Wir ließen ihn 28 Kopien der Regierungssärge herstellen ... außer wir haben sie mit falschen Böden repariert, die groß genug waren, um sechs, vielleicht acht Kilo zu laden', sagte er. Nach der Veröffentlichung von amerikanischer Gangster , in welchem Denzel Washington Lucas 'Sarg-Behauptung kam in Frage, als er den Drogenkönig darstellte.

Lucas wurde in North Carolina geboren und zog nach Harlem, nachdem er Zeuge des Mordes an seinem Cousin am Ku Klux Klan geworden war, der seine Karriere im Bereich Kriminalität auslöste. Er wurde ein Schützling des Harlem-Mob-Chefs Bumpy Johnson, der 1968 an einem Herzinfarkt starb. Danach übernahm Lucas Harlems Drogenkönig und leitete eines der größten Heroinimperien Amerikas.

& ldquo; Ich habe Harlem gekauft, ich besaß Harlem, ich habe Harlem geführt, & rdquo; Sagte Lucas und prahlte damit, dass sein 'Goldenes Dreieck' es ihm ermöglichte, die Mafia als Mittelsmann auszuschalten und direkt Drogen zu schmuggeln. Er behauptete, sein Imperium habe auf seinem Höhepunkt 1 Million Dollar pro Tag verdient - und er lebte, um dies zu beweisen. Oft trug er einen bodenlangen Chinchilla-Mantel von 100.000 Dollar und einen passenden Hut von 25.000 Dollar, wie er berühmt wurde, als er ihn beim Ali-Frazier-Boxen trug Spiel im Jahr 1971.

Seine Anwesenheit beim berühmten Kampf sowie seine auffälligen Ausgabegewohnheiten erregten die Aufmerksamkeit von Behörden wie Detective Richie Roberts, gespielt von Russell Crowe im amerikanischen Gangster.

Nachdem die Drug Enforcement Agency und das New York Police Department 1975 die Regierungszeit von Lucas beendet hatten, wurde er zu 70 Jahren Haft verurteilt. Später wandte er sich an den Zeugen des Staates und legte Beweise vor, die gut genug waren, um Dutzende von drogenbedingten Verhaftungen vorzunehmen, und wurde 1981 nach Verbüßung einer reduzierten Haftstrafe aus dem Gefängnis entlassen.

Drei Jahre später wurde er wegen eines Drogendeals verhaftet, der gegen seine Bewährung verstieß, und verbrachte weitere sieben Jahre hinter Gittern.

& ldquo; Es gibt viele Menschen, die ihn lieben, und viele Menschen, die ihn hassen. & rdquo; Roberts sagte über Lucas, nachdem Lucas 2012 Bewährung erhalten hatte, weil er mehr als 17.000 US-Dollar von der Bundesregierung gestohlen hatte. NJ.com berichtet . & ldquo; Er & rsquo; wird immer das Stigma der Heroinverteilung haben. Seien wir ehrlich, viele Menschen starben aufgrund dessen, was er verkauft hat. & Rdquo;

„Er hat auch gut getan, indem er dazu beigetragen hat, viele Menschen hinter Gittern zu bringen. Es war ein verdammt guter Lauf «, sagte Roberts.

Die Frau von Lucas, Julianna Farrait-Rodriguez, wurde ebenfalls wegen Drogenmissbrauchs verurteilt. In den 70er Jahren verbrachte sie zum ersten Mal fünf Jahre im Gefängnis. 2010 erhielt sie eine weitere fünfjährige Haftstrafe, nachdem sie versucht hatte, Kokain in Puerto Rico zu verkaufen.

'Manche nennen uns die schwarze Bonnie und Clyde, weil wir immer aneinander festgehalten haben', sagte Farrait-Rodriguez 2011.