In Übersetzung gewonnen: Alice im Raubtierland

Wir dachten, dass Wildtiere nur in Wäldern existieren. Nein, wir liegen falsch. Hier streifen sie in deinen zivilisierten Räumen herum

Frauenförderung, indische Frauen, Vergewaltigungsfälle, Übersetzungsverlust, Frauenprobleme, Vaidehi, Indian Express, Indien Nachrichten, MeinungsäußerungDer abgelegene Waldweg zwischen Zuhause und Schule, desolate Straßen am Tag, lange einsame Wege, ein Leben der Einsamkeit – an den Straßen, die eine Frau durchquert, die von ihrer ständigen Angst durchzogen ist, hat sich nicht viel geändert. Abbildung C R Sasikumar

Erziehen Sie das Mädchenkind! Die Notwendigkeit dieses Klartextes auch nach Jahrzehnten der Unabhängigkeit ist ein Paradox an sich! Die Schulen haben wieder geöffnet. Von oben in den Hügeln und unten in den Tälern, über Flüsse und Wälder und natürlich durch Stadtstraßen drängen die Kinder in die Schulen. Es stimmt, die Zahl der Mädchen aus abgelegenen Dörfern, die zur Schule gehen, nimmt zu. Aber wie sicher sind sie? Hören Sie, wie eine Mutter ihre Tochter für die Schule vorbereitet:

Behalte es in deiner Tasche
Diese Klinge so klein
Mit Stift, Papier, Büchern und allem
Vergiss die Packung Chilipulver nicht!
Und zu deinen Armreifen eine Sicherheitsnadel
Maa … sie werden Spaß machen
Zwei Schreie für sie
Sie können all dies benötigen.
Wenn die Zeit kommt, mein Lieber,
Durch Gottes Gnade, kannst du dich erinnern
Verwenden Sie mindestens eines davon!
Mach dich bereit, es wird spät…
Die Treppe runter und ab in die Schule
Mögen Sie bald und sicher zurückkommen
Und alles Gute, mein Kind...

Frauen und Übergriffe – gleiche Szene, gleiche Tat; spielte gestern in einem abgelegenen, gottverlassenen Dorf, an einem anderen Tag in Delhi und heute woanders; eine Explosion des Terrors; Empörung der Medien; die Nachrichten geraten langsam in Vergessenheit und der Refrain, Die Situation ist jetzt klar… zurück zur Normalität… bis eine andere Horrorgeschichte die öffentliche Vorstellungskraft packt.
Wenn es ein Mädchen ist, Doktor, habe ich Angst, sie auf diese Welt zu bringen. Bitte entfernen Sie es… – die neue Begründung für den weiblichen Kindsmord!



Wir dachten, dass Wildtiere nur in Wäldern existieren. Nein, wir liegen falsch. Hier streifen sie in euren zivilisierten Räumen umher; auf der einen Seite Schurken und Schurken; auf der anderen Seite die Kulturgeier direkt vor Ihren Augen, die wilden Kreaturen, die ihre Beute jagen – das ahnungslose Mädchen, nur ein Objekt zum Gebrauch.

Kind, sei vorsichtig! ist heute zum täglichen Mantra der Eltern geworden. Vorsicht vor wem? Von was? Sie stellt keine Fragen, sie weiß es nur zu gut. Offene Türen scheinen offen zu sein, sind aber am anderen Ende geschlossen.
Während die Rede mit den richtigen Illustrationen und Gesten weitergeht, die Faust auf den Tisch schlägt – Die Jahrtausendfrau ist ermächtigt, gebildet und gleich. Sie ist Ärztin, Astronautin, Bürokratin und was nicht… – erschreckende Nachrichten über Wildheit; des Säuglings, der älteren Dame, des Teenagers, gefolgt von einer Untersuchung und dann der Freilassung des Angeklagten.

Warum hätte sie jemals dorthin gehen sollen?
Warum überhaupt den Nachtbus nehmen?
Ist die Rocklinie nicht zu provokant?
Mädchen müssen sich wie Mädchen verhalten, besser und sicherer, wenn sie einen Schritt zurückbleiben… Sie hat darum gebeten.
Sie hat es auf sich gebracht
Anfragen von Männern und auch Frauen in Gestalt einer Frau…

Der abgelegene Waldweg zwischen Zuhause und Schule, desolate Straßen am Tag, lange einsame Wege, ein Leben der Einsamkeit – an den Straßen, die eine Frau durchquert, die von ihrer ständigen Angst durchzogen ist, hat sich nicht viel geändert. Durch den Angriff auf ihr physisches Wesen wird ihre Seele verletzt und ihr Schmerz wird zum Wasser der Sensation.

Gesetze scheinen reformiert und frauenfreundlich zu sein, aber anscheinend. Sie können zu den Melodien des klugen Praktikers tanzen. Wörter drehen sich wie Kreisel, praktischerweise verzerrt. Fragen und mehr Fragen: Ist es überhaupt Vergewaltigung? Wie konnte es ohne Zustimmung passieren? Wo, wann, zeigen Sie es mir und dann? Wenn Sie keine Details nennen, Madam, wie sollen wir dann die Wahrheit erfahren? Der Schmerz und die Scham, die durch Waffen zugefügt werden können, nennt man Worte – Worte, die sie noch einmal durch die Hölle gehen lassen. So sehr, dass sie sich am Ende fragt: Bin ich schuldig?

Wessen Angst ist es überhaupt?

Wir sind Erdlinge – Tag und Nacht passieren Männern und Frauen. Wie können einsame Spaziergänge in Bergen, Wäldern, Ebenen oder einsamen Straßen das Vorrecht der Männer und eine gefährliche Angelegenheit für Frauen sein?

Was heute eine Frau beherrscht, ist Angst, ewige Angst – eine unausgesprochene und uneingestandene Unsicherheit, spät am Abend nach Hause zurückzukehren, eine kranke, irrationale Angst, die ihre natürliche Lebendigkeit selbst zersetzt.

Können wir trotz aller Ermächtigung und finanzieller Unabhängigkeit diese Angst, die in unserer Psyche verwurzelt ist, austreiben? Kann sie nach einem langen Arbeitstag so spät nach Hause zurückkehren, wie es ein Mann tun würde? Eine Frau, die allein aus dem Haus tritt, ist ein ständiger Grund zur Sorge, bis sie wieder in Sicherheit ist.

Wenn die Stunde vorbei ist, durchdringen Stille und dichte Angst das Haus mit allerlei alarmierenden Gedanken an das schlimmste Szenario. Warum ist das Wort allein mit so viel Negativität und Angst geladen? Lassen Sie abendliche Spaziergänge in Ruhe, selbst die täglichen Fahrten mit dem Bus zur Arbeit werden zu Momenten der Angst. Selbstmord wird zur Strafe, die Sie für die Wertschätzung der Ehre zahlen. Diese Ehrfurcht, die zu ihrer Achillesferse wird, ist eine weitere Absurdität unserer Zeit.

Father Time war schon immer ein Mann. Alles begann mit unserem ersten Epos. Die Erzählung von Shoorpanakhas Nasenarbeit ist ein klassisches Beispiel für die subtile Manipulation Ihres Gefühls für richtig und falsch. Man muss sehr aufrichtig empfinden: Gut, gut für sie, dient ihr recht. Was für ein Spaß, was für ein Gelächter, als wir uns ihre stumpfe Nase vorstellten, die von dem Angriff blutete!

Woher kam so viel Heiterkeit? Gewalt war bereits heimtückisch in die Tore der Unschuld eingedrungen. Die Feuerprobe erschien nicht ungerecht. Oder als Grausamkeit und Angriff auf die Würde einer Frau. Bis Sie eines Tages aufwachten und erkannten, dass die meisten Werteerziehung zu einem Instrument der Unterwerfung und Zerfleischung des weiblichen Geistes geworden war. Oh, es war der Yugadharma, der Weg der Welt in dieser Zeit, sagen sie. Ein von Frauen geschaffenes Rechtssystem für Frauen ist ein tief empfundenes Bedürfnis dieser Zeit.