Kennenlernen: Haley Vassar

Willkommen zur PopCulture.com-Reihe 'Kennenlernen'! Hier sprechen wir mit aufstrebenden Künstlern über ihre Musik, Einflüsse und mehr - bleiben Sie dran, um zu sehen, wer als nächstes kommt!

Wenn Sie den Namen hören Haley Vassar Man könnte zuerst an ihren Vater denken, den Country-Singer / Songwriter Phil Vassar , aber es wird nicht lange so sein.

Vassar hat einen Weg zur Popmusik im Visier, den sie seit Jahren verfolgen möchte. Im Gespräch mit PopCulture.com teilte sie mit, dass ihre Wahl zwar unkonventionell sein mag, ihre Eltern jedoch nur unterstützend waren, als sie versuchte, sich in ihrer Freizeit einen Namen zu machen.



'Ich habe immer gewusst, dass ich Musik machen wollte', erinnert sich der 20-Jährige. „Als ich siebzehn wurde, war ich kurz davor, ein Abiturient zu werden, und ich kam zu meinen Eltern und sagte ihnen, dass ich wirklich ganztägig Musik machen wollte. Anfangs waren sie definitiv etwas besorgt, aber sie waren wirklich ermutigend und hilfsbereit. Es war eine verrückte Erfahrung, und ich habe seitdem nicht mehr zurückgeschaut. '

Vassar hat bisher mehrere Singles veröffentlicht, die alle purer Pop sind und ihre luftige und ätherische Stimme mit Synthesizern und Bass verschmelzen, um Musik zu machen, die auf einer Hausparty oder während einer Sommerfahrt zu Hause wäre. Ihre neueste Veröffentlichung, 'Can't Fall Slow', ist ein Doo-Wop-Track, in dem Vassar versucht und es nicht schafft, sich auf ein neues Liebesinteresse einzulassen, und ihre einzigartige Stimme mit einer eleganten Produktion verbindet, die auf große Dinge hinweist, die kommen werden .

'Mein Musikgeschmack ist so breit gefächert', erklärte sie. „Die Songs, die ich höre, sind alle so unterschiedlich. Ich denke, wann immer ein Song ... wenn du einen schreibst, fällt die Produktion einfach in das, was das ist. Das Schwierigste für mich war, meine Musik in ein Genre einzuteilen, weil sie sich manchmal etwas popiger anfühlt, manchmal mehr R & B. Ich habe das Gefühl, dass sie alle in gewisser Weise ein zusammenhängendes Gefühl haben. '

Vassar nennt ihren Vater und andere Stars wie Stevie Nicks, Fleetwood Mac, Amy Winehouse und Michael Jackson als Einflüsse, und sie hat in Nashville, New York und Los Angeles geschrieben, um ihren eigenen Sound sowie mit ihrem Vater zu kultivieren.

'Als ich mich entschied, Künstler zu werden, wusste ich von Anfang an, dass ich meine eigenen Songs schreiben wollte', erklärte sie. „Es war definitiv cool, weil ich mit meinem Vater etwas schreiben durfte und es keine wirkliche Formel zum Schreiben gibt, aber er hat seine kreative Energie beim Schreiben, super energisch. Wir sind etwas entspannter, aber es ist cool, die Unterschiede zu sehen. '

Vassar lebt jetzt in New York City und setzt ihre Reise in die Popmusik fort, aber das bedeutet nicht, dass sie sich von ihrem berühmten Vater distanzieren möchte.

'Ich liebe meinen Vater und es ist mir eine Ehre, mit ihm verbunden zu sein', teilte sie mit. 'Die Korrelation ist cool, weil sie sein Talent sehen und sagen:' Oh, sie ist auch wirklich talentiert. ' Ich wollte irgendwie meinen eigenen Namen machen. Ich zog nach New York, um ein bisschen aus seinem Schatten herauszukommen, weil ich ein bisschen unabhängiger sein wollte und nicht Phil Vassars Tochter und mein eigenes Ich sein wollte. Es ist auch cool, weil er so talentiert ist, und es macht mir nichts aus, wenn die Leute sagen: 'Oh, dein Vater ist ... dein Vater.'

Sie hat auch ein paar Tipps von der Sängerin 'Just Another Day in Paradise' erhalten, die für Künstler wie Tim McGraw und Jo Dee Messina Schlagzeilen gemacht hat und eine erfolgreiche eigene Karriere geleitet hat.

'Es war wirklich cool, meinem Vater im Geschäft zuzusehen', sagte sie. „Ich habe gesehen, wie herausfordernd es sein kann, und er hat mir sehr geholfen, mit diesen Herausforderungen umzugehen. Es war cool, mit ihm zu schreiben und unsere auszutauschen - die Art und Weise, wie wir unterschiedliche Musikgeschmäcker und ähnliches haben. '