Die Regierung hätte über Möglichkeiten nachdenken sollen, Board-Prüfungen online durchzuführen

Covid hat ab März letzten Jahres alle gezwungen, online zu gehen. Wenn so viel auf die Leistungsfähigkeit der Technik und ihre Möglichkeiten ausgerichtet war, warum haben wir dann nicht daran gedacht, Prüfungen und Begutachtungen mit derselben Technik durchzuführen?

Die Medien haben dies mit überwältigender Mehrheit als angemessene und mutige Entscheidung bezeichnet. (Repräsentativ)

Die Regierung hat angekündigt, dass die CBSE-Klasse XII-Prüfungen 2021 abgesagt wurden. Der nächste Schritt besteht darin, die Ergebnisse der Schüler der Klasse XII nach einem klar definierten objektiven Kriterium zeitgebunden zusammenzustellen. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis ein Bundesstaat nach dem anderen damit beginnt, seine Board-Examen für die Klasse XII abzusagen. Die Medien haben dies mit überwältigender Mehrheit als angemessene und mutige Entscheidung bezeichnet. Wie dem auch sei, es gibt nicht nur für die Schulbehörden (für die Bewertung) und die Hochschulen (für die Zulassung) mehrere ernsthafte Probleme, sondern auch, was in Zukunft im Interesse der Schüler zu tun ist, wenn bekannt ist, dass Covid ist hier, um zu bleiben.

Was könnte dieses wohldefinierte Kriterium sein? Noten der kommissionellen Prüfungen der Klasse X? Bewertung der Schüler durch Lehrer? Der Oberste Gerichtshof von Delhi hat bereits Bescheide an die CBSE-, Center- und Delhi-Regierung mit einem Plädoyer für Änderungen der Richtlinien für die tabellarische Aufstellung von Noten für Klasse-X-Prüfungen auf der Grundlage der von einer Schule durchgeführten internen Bewertung erlassen, was erst der Anfang ist solcher Rechtsstreitigkeiten. Tatsache bleibt, dass Bewertungen nicht frei von Subjektivität oder der Tendenz der Schulen sein können, Noten zu überhöhen, um sich gegenseitig zu übertreffen. Es wird auch eine schwierige Aufgabe für das Bildungsministerium sein, die Parität in allen Bereichen aufrechtzuerhalten, da das Gremium, das solche Angelegenheiten koordinieren soll – COBSE (Council of Boards of School Education) – weitgehend wirkungslos ist.

Die kontinuierliche Bewertung eines Schülers mittels Datenanalyse und Abhilfemaßnahmen ist der effektivste Weg. Für solche Auswertungen stellt Technology Learning Management Systems (LMS) zur Verfügung. Wenn sie tatsächlich verwendet werden, könnten die Prüfungen am Ende des Semesters als eine entsorgbare Belastung für den Studenten, Covid oder kein Covid, aufgegeben werden. Leider sind wir weit davon entfernt, solche avantgardistischen Initiativen in Schulen oder gar Universitäten zu übernehmen. Die wenigen, die diesen folgen, tun dies nur in einigen ausgewählten Kursen und Programmen und auf eine Weise, die oft manuell, fehleranfällig und subjektiv ist. Dass die Semesterendprüfungen weiterhin stattfinden, ist ein Kommentar zu den internen und kontinuierlichen Bewertungssystemen.



Wenn sich ein Student einschreibt, erwartet er, dass sein Lernen ununterbrochen ist und dass seine Lernergebnisse, die wir lose als gewonnenes Wissen interpretieren, fair bewertet werden. So wie es verschiedene Lernmethoden gibt, gibt es mehrere Methoden der Bewertung, denen Schulen und Universitäten routinemäßig folgen. Unabhängig von der Art und Dauer ist das Lernen ohne Bewertung der Ergebnisse nicht abgeschlossen.

Ein Schüler würde immer stolz darauf sein, die Ergebnisse seiner Bemühungen seinen Mitschülern und Eltern zu zeigen. Dass dies ein weiteres Jahr nicht der Fall sein wird, ist nicht nur der Verlust der Studierenden, sondern stellt auch die bestehenden Systeme in Frage. Der psychologische Schaden, den dies dem Selbstwertgefühl von Kindern zufügt, kann man sich nur vorstellen. Studieren Sie ein ganzes Jahr und finden Sie dann einen albernen Weg, neben dem Langzeiteffekt, solche Ergebnisblätter bei jeder Leistungsprüfung vorzeigen zu müssen, sei es für das weitere Studium oder die Arbeitssuche. Mindestens 14 Lakh-Studenten tragen die Konsequenzen der Entscheidung. Insofern scheint die Entscheidung unsensibel gegenüber den Gefühlen der Studierenden zu sein.

Covid hat ab März letzten Jahres alle gezwungen, online zu gehen. Wenn so viel auf die Leistungsfähigkeit der Technik und ihre Möglichkeiten ausgerichtet war, warum haben wir dann nicht daran gedacht, Prüfungen und Begutachtungen mit derselben Technik durchzuführen? Wir hatten eineinhalb Jahre Zeit, um die notwendigen Investitionen zu tätigen. Wir hätten aus unseren Erfahrungen mit NEET, JEE, CAT, GATE oder auch den von AICTE seit 2010 durchgeführten Online-Prüfungen in Pharmazie und Management lernen können. Diese Prüfungsform ist als vertrauenswürdige Bewertungsmethode allgemein anerkannt.

Die Prüfungsvorbereitung umfasst die Erstellung und Planung von Prüfungen, die Einrichtung von Anti-Cheat-Tools sowie Bewertungsregeln. Diese Prüfungen werden digital durchgeführt und mit KI-Technologie beaufsichtigt. Schließlich besteht die Anforderung nach den Prüfungen darin, den Evaluatoren Antwortbögen zuzuweisen, den Evaluierungsprozess und die Ergebniserklärung zu überwachen und zu verwalten. Mehrere anwendungsbasierte Lösungen zur Durchführung von Prüfungen sind ebenfalls LMS-integriert.

Wir haben das Glück, eine effiziente Agentur zu haben, die genau auf diese Aufgabe zugeschnitten ist. Die National Testing Agency (NTA) wurde 2017 als führende, spezialisierte, autonome und eigenständige Testorganisation zur Durchführung von Aufnahmeprüfungen für die Zulassung/Stipendium an Hochschulen gegründet. Das LMS ist in irgendeiner Form in SWAYAM verfügbar, wiederum eine Initiative von GoI.

Dies erfordert eine gewisse Anpassung und Integration mit Online-Prüfungstools. Der Privatsektor bietet der Unternehmenswelt routinemäßig solche Lösungen an. Am anderen Ende hätte man leicht Kioske einrichten oder Tablets mit begrenztem Umfang geben können, die denen, die sie brauchen, kaum 5.000 Rupien kosten. Mit den BSNL/NIC-Diensten hätten an strategischen Standorten WLAN-Hotspots eingerichtet werden können.

Eine mögliche Lösung könnte darin bestehen, nach dem Muster von GATE zu arbeiten: Eine einzelne Arbeit mit sechs Abschnitten/Themen zu je 30 Punkten, durchgeführt über 180 Minuten; objektiv, online und auf Multiple-Choice-Basis, in einem Zeitfenster von 15 Tagen, zweimal täglich mit Optionen für die Schüler, Zeit und Tag zu wählen. Mit 70 Prozent Gewichtung auf jede der Komponenten und 30 Prozent Gewichtung auf Interna könnte man ein Klasse XII-Kennzeichen erstellen, das auch für Zulassungen verwendet werden kann.

Dass all dies nicht einmal ausgelotet wurde und wir uns stattdessen für die weichere Option der vollständigen Absage von Prüfungen entschieden haben, ist bedauerlich. Offiziell wird die Entscheidung damit begründet, dass sie die Gesundheit der Studierenden schützen soll. Die Regierung muss ernsthaft alle möglichen Optionen prüfen, damit wir uns nächstes Jahr nicht in der gleichen Situation wiederfinden.

Dieser Artikel erschien erstmals in der Printausgabe am 15.06.2021 unter dem Titel „Die Online-Prüfungsoption“. Mantha ist ehemaliger Vorsitzender von AICTE. Thakur ist ehemaliger Sekretär MHRD, GoI