Hassverbrechen nehmen in den USA nach dem Wahlsieg von Donald Trump zu, hier ist der Grund

An mehreren öffentlichen Orten tauchten Nazi-Nachrichten mit Symbolen von Hakenkreuzen auf, die die Nazi-Ideologie beschworen, die eine „rassische Säuberung“ durch Völkermord befürwortete.

Donald Trump, Trump-Hassverbrechen, US-Präsidentschaftswahlen 2016, US-Hassverbrechen, US-Minderheitenkriminalität, Diskriminierung, Nachrichten, neueste Nachrichten, Weltnachrichten, internationale Nachrichten, US-Nachrichten, Homophobie, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Frauenfeindlichkeit,Während die jahrzehntelange Verleugnung das Problem nur verdeckt hat, hat Trumps Wahl eine Büchse der Pandora geöffnet. Millionen von Gaststudenten, Einwanderern und Touristen haben Angst vor den kommenden Tagen, in denen Trump an die Macht kommt. (Quelle: AP)

Amerika erlebt seit der Wahl von Donald Trump zum nächsten US-Präsidenten eine Flut von rassistischen Angriffen und Hassverbrechen. Diese Täter von Hassverbrechen haben offenbar die Freiheit gefunden, zu wissen, dass die neue Regierung (sprich Trump) ähnliche Ideologien hegt und versprochen hat, Gesetze zur Legalisierung von Diskriminierung aufgrund von Rasse, Religion, sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität durchzusetzen.

Die beiden mögen nicht direkt miteinander verbunden sein, aber es ist offensichtlich, dass die aggressiven ungebildeten weißen Rassisten und orthodoxen Katholiken nach einer der fremdenfeindlichsten und homophobensten Präsidentschaftskampagnen in der modernen amerikanischen Geschichte eine neu gewonnene Kraft haben, Einwanderer, Homosexuelle, Muslime und Schwarze zu vertreiben und so ziemlich jeder, der nicht weiß ist, um sein Ziel des Majoritarismus zu erreichen.

Staaten in den ganzen USA sahen riesige Graffitis und Werbetafeln mit Botschaften wie „Make America White Again“ und „Build the Wall, Keep em out“. An mehreren öffentlichen Orten tauchten Nazi-Nachrichten mit Symbolen von Hakenkreuzen auf, die die Nazi-Ideologie beschworen, die eine „rassische Säuberung“ durch Völkermord befürwortete.



Seit Jahrhunderten waren die USA das gelobte Land, in das Millionen von Menschen auf der Suche nach dem amerikanischen Traum einwanderten. Amerikaner waren als Menschen mit großen Herzen bekannt, die diesen Traum mit anderen teilen konnten. Diese Wahl hat jedoch die dunkle Schattenseite der US-Gesellschaft enthüllt.

Der durchschnittliche Nicht-Weiße oder Einwanderer ist mit massivem Rassismus und Aggression konfrontiert und wird regelmäßig typisiert. Auch die arme weiße Bevölkerung bleibt von der abscheulichen Aggression mit dem im Diskurs untergebildeter Amerikaner populären Begriff Trailer-Trash nicht unberührt. Während die jahrzehntelange Verleugnung das Problem nur verdeckt hat, hat Trumps Wahl eine Büchse der Pandora geöffnet. Millionen von Gaststudenten, Einwanderern und Touristen haben Angst vor den kommenden Tagen, in denen Trump an die Macht kommt. Seine orthodoxe, feudale, sexistische, frauenfeindliche und chauvinistische Ideologie hat bei Dutzenden Millionen amerikanischer Männer und zu einem großen Teil, noch alarmierender, Frauen Anklang gefunden.

Trump nutzte die kollektive Phobie dieser Bevölkerung und ritt auf dieser Flut zum ovalen Büro. Er versprach, alle von Präsident Barack Obama erlassenen Anordnungen rückgängig zu machen, um die Rechte von Afroamerikanern, Einwanderern und ihren Kindern, Einwanderern ohne Papiere, der LGBTQ-Gemeinschaft und anderen Minderheiten zu schützen. Die Ausnutzung der Phobie dieser konservativen Klasse bedeutete, dass alle Possen, Ausbrüche, empörenden Äußerungen, peinlichen Enthüllungen und intellektuellen Bankrotte Trumps den Wählern nichts bedeuteten, da er versprach, Amerika wieder groß (weiß) zu machen.