Wie Saudi-Arabien inmitten der Pandemie wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit aufbauen will

Die Leistung des Landes verdankt sich stark der Vision einer umfassenden Transformation bis 2030

Der saudische Kronprinz Mohammed Bin Salman mit dem kuwaitischen Kronprinzen Scheich Meshal al-Ahmad in Riad, Saudi-Arabien, 1. Juni 2021. (Reuters)

Während sich die Welt einer durch Impfung gestützte Normalisierung nähert, wird unweigerlich die Aufmerksamkeit auf die wichtige Rolle gelenkt, die die digitale Transformation bei der Erholung von der beispiellosen Pandemiekrise spielt. Dazu gehören die Stärkung der wirtschaftlichen Widerstandsfähigkeit und die Förderung von Transformationsprozessen.

Für das Königreich Saudi-Arabien liegen die laufende Transformation und Widerstandsfähigkeit der Wirtschaft in der Vision 2030 und ihren vielfältigen Zielen, darunter die Diversifizierung der Wirtschaft, die Verringerung der Arbeitslosigkeit und die Erhöhung der Erwerbsbeteiligung von Frauen, die Steigerung der Effektivität der Regierung und die Stärkung der Nicht-Öl-Regierung Einnahmen, um nur einige zu nennen. Das Bestreben des Königreichs besteht seit 2016 darin, diese Ziele durch Vision-Realization-Programme zu erreichen.

Zwölf VRPs wurden entwickelt und eine umfassende Roadmap erstellt, in der jedes Ziel detailliert beschrieben und Zeitpläne für deren Umsetzung festgelegt wurden. Ein kontinuierlicher Überwachungsmechanismus für diese VRPs ist vorhanden, um die Übereinstimmung mit den Zielen sicherzustellen, sie werden auch ständig evaluiert und neu bewertet, um eine kohärente Umsetzung zu gewährleisten. Zu den VRPs zählen unter anderem das öffentliche Investitionsfondsprogramm, das Wohnungsbauprogramm, die finanzielle Nachhaltigkeit, die Lebensqualität und das Programm zur Entwicklung der Humankapazitäten. Die effiziente Umsetzung dieser Programme erfordert komplexe Problemlösungen. Daher erforderten sie einen effizienten Politikgestaltungsmechanismus in Verbindung mit Regulierungs- und Verwaltungsreformen.



In Zusammenarbeit mit mehr als 50 staatlichen Stellen und in Abstimmung mit der Privatwirtschaft wurden vielfältige Reformen in Gesetzen, Verordnungen und Verfahren eingeleitet. Saudi-Arabien hat Verwaltungsverfahren und den Datenaustausch zwischen verschiedenen Einrichtungen rationalisiert und automatisiert, sodass Investoren und Unternehmer ihre Geschäfte elektronisch gründen können.

Im Bereich Handel wurde beispielsweise der Zeitaufwand für die Abfertigung von Sendungen in den Seehäfen mit Vorabfertigung für die Seeschifffahrt auf nur noch 24 Stunden reduziert. Für die Zollabfertigung sowie Import- und Exportverfahren wurde eine Single-Window-Plattform lanciert.

Im Rechtsbereich hat das Königreich wirkungsvolle digitale Reformen im Bereich der Vertragsdurchsetzung umgesetzt. Die Dauer der Handelsgerichtsverhandlungen wurde verkürzt und die Anzahl der Vertagungen auf maximal drei begrenzt. Zur Verbesserung des regulatorischen Umfelds wurden über 197 Gesetze erlassen.

Die E-Government-Initiative des Königreichs baut staatliche Institutionen auf, die effektiv, transparent und rechenschaftspflichtig sind. Durch das National Licensing Reform Program (NLRP) wurden bereits mehr als 60 Prozent der über 5.500 für die Reform ausgewählten Lizenzen erfolgreich abgeschafft oder geändert. Kommerzielle Lizenzen werden innerhalb von 24 Stunden ausgestellt. Auch die Erteilung von Baugenehmigungen wurde durch die Automatisierung von Verfahren reformiert. Die E-Invoicing-Geschäftszahlungsplattform der saudi-arabischen Zentralbank hat Geschäftszahlungen digitalisiert und die Geschäftsabwicklung erleichtert.

Die digitale Infrastruktur wurde entwickelt, um die Ambitionen der Vision 2030 zu unterstützen. Saudi-Arabiens robuste digitale Infrastruktur liegt heute weltweit auf Platz 7 in Bezug auf Geschwindigkeit und Qualität von 5G. Mit der kürzlich eingeführten Nationalen Strategie für Daten und KI wird Saudi-Arabien bald unter den Top-15-Ländern im Bereich Künstliche Intelligenz sein und insgesamt 75 Milliarden SAR an Investitionen anziehen.

Die Digitalisierung als Wachstumsmotor treibt heute alle Facetten der saudischen Wirtschaft an. Ein fortschrittlicher Mechanismus, Adaa, der mit der Leistungsmessung und Aktivierung von Regierungsstellen beauftragt ist, und die Digital Government Authority (DGA) wurden eingerichtet, um die Schaffung einer integrierten digitalen Regierung mit harmonisierten Richtlinien, Strategien und Vorschriften zu erleichtern.

Das Königreich unterstützt eine digital gestützte industrielle Revolution für Projekte in den Bereichen Bergbau, Industrie, Logistik und Energie durch einen Fonds in Höhe von 453 Milliarden US-Dollar. Das Line-Projekt, Neom, Red Sea und Qiddiya ergänzen das Innovationsportfolio.

Seit 2016 trägt die akribische Umsetzung der Vision-Realisierungsprogramme zum Aufbau eines strategischen Netzwerks von Hightech-Basen und reaktionsfähigen Regulierungsmechanismen bei. Ab 2016 haben wir mehr als 45 Prozent der 500 geplanten Reformen umgesetzt, darunter die Einführung von 100 Prozent ausländischer Eigentumsrechte und einen verbesserten Aktionärsschutz.

Wie HRH Kronprinz kürzlich in einem Interview mitteilte, wuchs die Nicht-Öl-Wirtschaft im vierten Quartal 2019 um etwa 4,5 Prozent. Die seitdem gewonnene Dynamik hat dem Königreich geholfen, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie effektiv zu bewältigen. Die Zuflüsse ausländischer Direktinvestitionen sind um 331 Prozent auf 17,625 Milliarden SR gestiegen, wobei im Jahr 2020 insgesamt 1.278 neue ausländische Unternehmen Lizenzen erhalten % des BIP bis 2030. Der saudische Aktienmarkt ist deutlich gewachsen und hat 10.000 Punkte erreicht. Andere große Wirtschaftsinitiativen wie das Investitionsprogramm für große Unternehmen und die Nationale Investitionsstrategie verstärken diese Dynamik weiter.

Die Prognosen des IWF zeichnen ein positives Bild und schätzen das reale BIP-Wachstum Saudi-Arabiens auf 4,8 Prozent, die reale Erholung des BIP ohne Öl auf 3,6 Prozent und das reale Öl-BIP-Wachstum auf 6,8 Prozent im Jahr 2022.

In den letzten fünf Jahren sind unsere Einnahmen außerhalb des Ölsektors um 222 Prozent gestiegen; Der Reifegrad digitaler Regierungsdienste ist von 60 Prozent auf 81,3 Prozent gestiegen und die Erwerbsbeteiligung saudischer Frauen von 19,4 Prozent auf 33,2 Prozent gestiegen.

Die Führung des Königreichs hat die Strategie zur Umsetzung der Vision genau überwacht, wodurch die Errungenschaften in einigen Bereichen die Erwartungen übertroffen haben.

So lag die Vision für den Wohnungsbau beispielsweise bei 62 Prozent, ein Ziel, das wir bis 2025 locker erreichen werden. Unser neues Ziel wurde also bereits auf 70 Prozent angepasst. Das Vermögen des Public Investments Fund soll bis 2030 7 Billionen SR betragen, im Jahr 2025 dürfte es jedoch 4 Billionen SR erreichen. Das revidierte Ziel wurde bereits auf 10 Billionen SR bis 2030 festgelegt Der Fonds gibt mehr aus als der Staatshaushalt, was bedeutet, dass der öffentliche Investitionsfonds die Wirtschaft mehr motiviert als das Budget, was ein ziemliches Phänomen ist.

Globale Investoren erkennen die Leichtigkeit der Investition in Saudi-Arabien. Vor kurzem hat das in Saudi-Arabien ansässige B2B-E-Commerce-Start-up Retalio die größte Seed-Investitionsrunde von 6,7 Millionen US-Dollar für ein saudisches Start-up abgeschlossen. Die Gründung der KMU-Bank im März 2021 wird dieses Ökosystem weiter pflegen, indem alle Finanzierungslösungen unter einem Dach zusammengefasst werden, um den KMU Stabilität und Wachstum zu ermöglichen.

In den nächsten fünf Jahren plant der Public Investment Fund (PIF), sein Vermögen auf 1,07 Billionen US-Dollar zu steigern. PIF hat in den letzten vier Jahren bereits über 30 neue Unternehmen gegründet und 331.000 Arbeitsplätze in Saudi-Arabien geschaffen und wird in den nächsten fünf Jahren weitere 40 Milliarden US-Dollar jährlich investieren, um neue Sektoren wie Tourismus, Sport, Industrie, Landwirtschaft, Transport, Raumfahrt, usw.

Das Königreich ist bereit, in den nächsten 10 Jahren zu einer globalen Drehscheibe für erneuerbare Energien und EE-Technologien zu werden. Die jüngste Einweihung der Photovoltaik- und Sudair-Anlage in Sakaka steht im Einklang mit den kürzlich gestarteten Initiativen Saudi Green und Middle East Green. In einem ehrgeizigen Vorhaben des Königreichs sollen bis 2030 50 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien gewonnen werden.

In unserem Bestreben, unsere strategischen Ziele der Vision 2030 zu reformieren und zu erreichen, haben wir immense Chancen und ein förderliches Geschäftsumfeld für unsere strategischen Partner geschaffen. Indische Unternehmen in Saudi-Arabien sind in verschiedenen Sektoren tätig, wie Management- und Beratungsdienstleistungen, Bauprojekte, Telekommunikation, Informationstechnologie, Finanzdienstleistungen, Softwareentwicklung, Pharmazie und mehr. Die Zahl der indischen Unternehmen, die im Königreich investieren und dort tätig sind, wächst. Im Jahr 2020 wurden 44 neue Lizenzen für indische Investitionen erteilt. Saudi-Arabien verzeichnete im Jahr 2020 mit Investitionen im Wert von 2,81 Milliarden US-Dollar auch den höchsten Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen nach Indien.

Mit unserem Fokus auf Vision-Umsetzungsprogramme, kontinuierliche Reformen und transformative Dynamik wird Saudi-Arabien zunehmend zu einem attraktiven Investitionsziel für unsere strategischen Partner.

Saud Bin Mohammed Al-Sati ist Saudi-Arabiens Botschafter in Indien