5. Juni 1981, vor vierzig Jahren: Notfall in Lanka

Oppositionelle Quellen behaupteten, Sicherheitskräfte hätten in Jaffna mindestens fünf Menschen erschossen.

Später wurde er auf Anordnung von Präsident Jayawardene freigelassen, um ihm die Teilnahme an den Wahlen zu ermöglichen.

Die srilankische Regierung hat im gesamten Inselstaat einen Notstand verhängt und sich mit Sondervollmachten ausgestattet, um jegliche Gewalt nach den Wahlen zu bekämpfen. Die Wahlen zu den Entwicklungsräten – eine kleine Parlamentswahl – wurden ohne jegliche Gewalt abgehalten. Oppositionelle Quellen behaupteten, Sicherheitskräfte hätten in Jaffna mindestens fünf Menschen erschossen. Außer in Jaffna, wo am 4. Juni Gewalt ausbrach, wird es keine Ausgangssperre geben. Ein Oppositionsführer Amrithalingam und ein prominenter tamilischer Führer wurde in Schutzhaft genommen. Später wurde er auf Anordnung von Präsident Jayawardene freigelassen, um ihm die Teilnahme an den Wahlen zu ermöglichen.

Zhao besucht Nepal

Der Umbruch in Bangladesch wurde zwischen dem chinesischen Premier Zhao Ziyang und seinem nepalesischen Amtskollegen Surya Bahadur Thapa diskutiert. Auf die Frage, ob er mit Chinas Einschätzung der Situation in Bangladesch einverstanden sei, sagte Thapa, wir hätten die Position des anderen diskutiert. Er sagte, dass auch die Probleme Afghanistan und Kampuchea erörtert würden. Diplomaten messen Zhaos Besuch wenig Bedeutung bei, aber Kathmandu glaubt, dass dies ein wichtiger Schritt zur Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern sein könnte.



Hilfe der Weltbank

Das Weltbank-Konsortium soll bei seiner bevorstehenden Sitzung in Paris für das kommende Geschäftsjahr zwischen 3,2 und 3,5 Milliarden US-Dollar zusagen. Die Variation der Zahlen sorgt für Währungsschwankungen. Real dürfte es wie im letzten Jahr bleiben. Die Kreditwürdigkeit Indiens wurde unter Beweis gestellt, als es 800 Millionen Dollar für ein Aluminiumwerk zu einem sehr geringen Aufschlag über dem Londoner Interbankensatz aufnahm.

Bangla-Umfragen

Die Übungen zur Wahl eines neuen Präsidenten von Bangladesch auf der Grundlage des Universal Adult Franchise haben begonnen. Der amtierende Präsident Abdus Sattar führte Vorgespräche mit Mitgliedern der Wahlkommission.