6. Juni, Vor 40 Jahren: Suezkanal wiedereröffnet

Der Suezkanal wurde acht Jahre nach seiner Schließung nach dem arabisch-israelischen Krieg wieder für den Verkehr freigegeben.

Suezkanal, arabisch-israelischer Krieg, indischer ExpressDer Suezkanal wurde acht Jahre nach seiner Schließung nach dem arabisch-israelischen Krieg wieder für den Verkehr freigegeben.

Der Suezkanal wurde acht Jahre nach seiner Schließung nach dem arabisch-israelischen Krieg wieder für den Verkehr freigegeben. Ägyptens Präsident Anwar Sadat sagte, die Wasserstraße sei vollständig geräumt und von israelischer Aggression gesäubert worden. Der Kanal wurde gesperrt, als Israel während des Sechstagekriegs 1967 die gesamte Sinai-Wüste bis zum Ostufer der 103-Meilen-Wasserstraße eroberte.

JP-Kundgebung in Kalkutta
Die große Geschichte des Tages war der Volksmarsch von Jayaprakash Narayan in Kalkutta. An der von den Navanirman Samiti und der Linksfront gemeinsam organisierten Kundgebung nahmen schätzungsweise drei Lakhs teil. Der Bericht sagte, der Marsch sei spontan, massiv und dennoch diszipliniert gewesen – etwas Seltenes für Kalkutta. Von einem Aussichtspunkt an der Kreuzung Esplanade-Dharamtalla aus sah es, soweit das Auge reichte, aus wie eine riesige, solide Phalange der Menschheit, hieß es in dem Bericht. In seiner Ansprache sagte JP, Bengalen sei reif für einen Jan Andolan. Kongress (O)-Führer P.C. Sen und der CPM-Führer Jyoti Basu nahmen an der Kundgebung teil.

Dacca-Peking-Krawatten
Vier Jahre nach seiner Gründung knüpfte Bangladesch hochrangige diplomatische Kontakte zu China. Diplomatische Quellen sagten, der Botschafter von Bangladesch in Burma, K.M. Kaiser, traf sich in Peking mit Chinas Vize-Außenminister Han Nien-lung. Es wird jedoch angenommen, dass Peking die Beziehungen zu Dacca erst normalisieren würde, nachdem Bangladesch seine Streitigkeiten mit Pakistan beigelegt hatte.



Indira-Kampagne endet
Premierministerin Indira Gandhi hat ihren Wahlkampf in Gujarat beendet. Bei ihren letzten Kundgebungen griff sie die Janata-Front und die KLMP an und forderte die Menschen auf, für den Kongress zu stimmen. Sie nannte den KLMP-Führer Chimanbhai Patel einen egoistischen und opportunistischen Machtsucher, der die Menschen in die Irre führte, indem er neue Gewänder trug.