Kobe Bryant: Wie man den 'Muse'-Dokumentarfilm der Lakers-Ikone sieht

Früher diese Woche, Vanessa Bryant teilte einen emotionalen Clip von Kobe Bryants Muse , ein Dokumentarfilm über Kobe Bryant 20 Jahre Karriere bei der Los Angeles Lakers . Der Film 2015 wurde am ausgestrahlt Show Time , die noch die hat Film leicht verfügbar, um auf seinen Plattformen zu streamen . Der Film kann auch gestreamt werden Amazon Prime mit einem Showtime-Abonnement .

Auf Instagram hat Vanessa einen Clip von geteilt Muse Der Abspann zeigt Bryant, wie er mit ihr und ihren Töchtern Karten spielt. Sie teilte die Texte mit Beyonce Knowles '' XO '', die Beyonce am Montag beim Celebration of Life-Denkmal aufführte.

'Ich vermisse euch beide so sehr, #GigiBryant und [Kobe Bryant] MUSE-Dokumentarfilm.' Vanessa schrieb in der Bildunterschrift und fügte ein Herz-Emoji hinzu . 'Sogar das Fehlen Ihres Liedes' Erdbeben '- (Beinschütteln) ist XO von [Beyonce].'



Muse wurde von Gotham Chopra inszeniert und von Bryant produziert. Nach Bryants Tod bei einem Hubschrauberabsturz im letzten Monat erzählte Chopra zwei Geschichten aus der Zusammenarbeit mit Bryant Religion des Sports .

In der ersten Geschichte war Chopra von Bryants Filmwissen beeindruckt. Einer ihrer Mitarbeiter erwähnte Darren Aronofskys Schwarzer Schwan , was Bryant dazu inspirierte, sich plötzlich jeden Film anzusehen, den Aronofsky jemals gedreht hat. Als sie das nächste Mal an dem Film arbeiteten, kam er mit weiteren Ideen für den Film zurück, die auf anderen Aronofsky-Filmen basierten.

Ich starrte ihn sprachlos an. Ich habe in meinem Kopf nachgerechnet. Es war durchaus möglich, dass er seit meinem letzten Besuch nichts anderes getan hatte, als Aronofsky-Filme anzusehen. Als hätte ich nicht einmal etwas gegessen oder wäre auf die Toilette gegangen, geschweige denn geschlafen «, schrieb Chopra. Ich fragte ihn, warum er das Bedürfnis habe, all diese Filme anzuschauen. Er zuckte mit den Schultern. 'Wie könnte ich eine Meinung dazu haben Schwarzer Schwan und warum hat Aronofsky getan, was er getan hat, wenn ich seine Gedanken nicht verstanden habe? ' Für ihn ging es nicht darum, den Film zu verstehen, sondern darum, den Geist des Künstlers zu verstehen. Das war Kobe. '

In der zweiten Geschichte zeigten Bryant und Chopra einen groben Schnitt von Muse bevor es auf Showtime ausgestrahlt wurde. Steve Nash sah es und seine erste Antwort war 'Mutter ... für ein Loch'. Chopra erzählte Bryant von dieser Antwort und Bryant lachte.

''Ich liebe das! Es ist wahr! Es ist wahr! ' er stimmte fast wehmütig zu «, erinnerte sich Chopra. Nach einer Weile bat ich ihn, sich in drei Worten zu beschreiben. Er dachte darüber nach, zuckte die Achseln und sagte: Ich bin nur ich. ' Dem stimmte ich zu. Völlig. Er war einfach einzigartig. '

Muse war eine Vorschau auf Bryants wachsendes Interesse an der Unterhaltungswelt. Nach seiner Pensionierung begann Bryant an Büchern zu arbeiten und arbeitete mit dem legendären Animator Glen Keane Lieber Basketball . 2018 gewann der animierte Kurzfilm einen Oscar und war damit der erste Profisportler, der einen Oscar gewann.

»Wir haben uns um meinen Animationspult versammelt, als ich das Biest, Ariel und Pocahontas für seine Mädchen gezeichnet habe«, schrieb Keane Der Hollywood Reporter nach Bryants Tod. „Ich erinnere mich, wie nahe er seinen Mädchen war und wie nahe sich diese Familie fühlte. Das Bild, das jetzt für immer in meinem Kopf bleiben wird, zeigt Gianna in seinem Schoß, so zufrieden damit, dass Kobe ihr schönes Haar streichelt. So viel Liebe!

Unglücklicherweise, Lieber Basketball ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht zum Online-Streaming verfügbar .