Brief an die Redaktion: Einen Riss schaffen

In Kaschmir wird auch heute noch die Sufi-Tradition anerkannt, in der ein muslimischer Asket zu Nund Rishi und ein hinduistischer Dichter als Lal Ded oder Lalla Arifa anerkannt wird. Aber in allen Teilen Indiens – nicht nur in Kaschmir – werden Ressourcen aus dem zusammengesetzten Erbe verwendet, um Gräben zwischen den Gemeinschaften zu schaffen.

Kaschmir, Kaschmiriyat, Kaschmir-Unruhen, Assam-Überschwemmungen, Kaziranga-Nationalpark, Sheila Dikshit, Sozialgesetzbuch für Hausangestellte, Indian ExpressKaschmirische Muslime beten in Eidgah (einem Boden, der für Eid-Gebete verwendet wird) während der Eid-ul-Fitr-Feierlichkeiten in Bandipora nördlich von Kaschmir. (Express-Foto von Shuaib Masoodi)

Dies bezieht sich auf den Artikel „Kaschmiriyat lebt“ (IE, 18. Juli). In Kaschmir wird auch heute noch die Sufi-Tradition anerkannt, in der ein muslimischer Asket zu Nund Rishi und ein hinduistischer Dichter als Lal Ded oder Lalla Arifa anerkannt wird. Aber in allen Teilen Indiens – nicht nur in Kaschmir – werden Ressourcen aus dem zusammengesetzten Erbe verwendet, um Gräben zwischen den Gemeinschaften zu schaffen.

G. Javaid Rasool, Lucknow

Hochwasserschutz



Dies bezieht sich auf den Leitartikel „Way of the River“ (IE, 17. Juli). Jahr für Jahr behaupten Regierungen, Anstrengungen unternommen zu haben, um Naturkatastrophen zu kontrollieren, nur um von den überfluteten Flüssen ausgesetzt zu werden. Mehr als 60 Menschen haben in diesem Jahr in Assam ihr Leben verloren. Die Tiere im Kaziranga-Nationalpark haben sich der Wut der Brahmaputra gestellt. Es ist an der Zeit, dass das Zentrum und die Landesregierungen eine Lösung für das Problem finden.

Pushpal Singh, Amritsar

Elemente der Reform

Dies bezieht sich auf den Leitartikel „Ein Gesetz für die Hilfe“ (IE, 17. Juli). Die Regierung von Delhi unter Sheila Dikshit hatte 2012 das Delhi Private Placement Agencies (Regulation) Bill entworfen. Dies kann der Eckpfeiler einer Gesetzgebung für Hausangestellte sein. Die Zentralregierung hat auch ein Gesetz zur Wohlfahrt von Hausangestellten ausgearbeitet. Klauseln und Mechanismen des Delhi-Dokuments, des Inter State Migrant Workmen Act 1979 und des Emigration Act 1983, die die Registrierung von Vermittlungsagenturen vorsehen, sollten ebenfalls in den Gesetzentwurf des Zentrums aufgenommen werden. Das neue Gesetz sollte im Einklang mit dem UN-Protokoll über den Menschenhandel von 1983 stehen, das Indien ratifiziert hat.

Rajiv Boolchand Jain, Delhi