Liberale Bildung in illiberalen Zeiten

NEP hat mehrere progressive Bestimmungen. Aber können sie erfolgreich sein, wenn die Räume für gesunde Debatten schrumpfen?

nep, neue bildungspolitik, nationale bildungspolitik, liberale bildung, nep 2020, meinung ausdrücken, indischer expressObwohl die NEP behauptet, Lücken bei Zugang, Teilhabe und Lernergebnissen zu schließen“, übersieht sie die Tatsache, dass eine schlechte Bildung das Leben der Landbewohner beeinträchtigt und beeinträchtigt

Geschrieben von Jyothi S

Wo der Geist angstfrei ist... wo das Wissen frei ist... wo die Welt nicht durch enge häusliche Mauern in Fragmente zerbrochen ist... Lass mein Land erwachen. -Rabindranath Tagore

Die auf dem Papier fortschrittlich erscheinende Neue Bildungspolitik 2020 wird von Wissenschaftlern begrüßt. Sie sind jedoch vorsichtig mit der ordnungsgemäßen Umsetzung. Wie können wir in einer Atmosphäre des schrumpfenden Raums für unvoreingenommene und offene Interaktionen zu strittigen Themen eine liberale Bildung haben? In diesem Zusammenhang muss das wahre Wesen liberaler Bildung neu untersucht werden, ob es am Puls der Zeit ist oder auf aktuelle Bedürfnisse und Anforderungen verwässert wurde.



Eine liberale Bildung konzentriert sich auf die ganzheitliche Entwicklung eines Wissenssuchenden. Es soll eine Studentin auf ihr Leben vorbereiten und nicht nur einen Job bekommen. Seine Mission ist es, Wissen und Fähigkeiten zu vermitteln, kritisches Denken anzuregen und Bürgersinn zu wecken. Darüber hinaus fördert es gemeinnützige Arbeit und Forschung in Bezug auf die Gemeinschaft einer Person. Es befreit einen Schüler von den Fesseln der Unwissenheit, erweitert die Grenzen des Wissens und fördert kritisches Denken. Darüber hinaus fördert es die Toleranz gegenüber unterschiedlichen Ideen und Ansichten. Kurzum, die liberale Bildung bemüht sich um die umfassende Entwicklung des Individuums.

Das Konzept der freien Bildung lässt sich auf die griechische Wissenstradition zurückführen. Es hat seinen Ursprung in den Werken von Platon und Aristoteles. Nachdem es im Mittelalter erstickt wurde, erhielt es mit der Wiederbelebung des aristotelischen Denkens im 12.-13. Jahrhundert ein neues Leben. In der Neuzeit wird die Popularisierung der liberalen Bildung Gelehrten wie John Henry Newman, Thomas Huxley und F. D. Morris zugeschrieben.

Die Bedeutung liberaler Bildung in einer globalisierten Weltordnung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Es zeigt, wie verschiedene Wissenszweige miteinander verbunden sind. Leider haben wir im heutigen Kontext dicke Mauern zwischen verschiedenen Disziplinen gebaut. Es besteht die Notwendigkeit, Wissenschaft und Kunst zu integrieren. Wie Steve Jobs einmal sagte, sollten wir Technologie und Geisteswissenschaften in unserem Bildungssystem aufeinander abstimmen, um sowohl im beruflichen als auch im privaten Leben erfolgreicher zu sein. Außerdem müssen wir außerschulische Aktivitäten in unser Curriculum aufnehmen. Kurz gesagt, Lernen sollte eine freudige Erfahrung sein, kein mentaler Stress.

Meinung | Größte Herausforderung für den erfolgreichen Rollout einer neuen Bildungspolitik ist die Lehrerbildung

Bedeutende Veränderungen auf dem globalen Arbeitsmarkt, technologische Innovationen und der daraus resultierende erhöhte Bedarf an Qualifikationen haben den Hochschulsektor vor große Herausforderungen gestellt. Unser Bildungssystem hat es versäumt, die Schüler zu befähigen, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Sie hat es versäumt, eine pluralistische Gesellschaft zu schaffen; der Forschergeist und die emotionale Intelligenz sind in den Hintergrund getreten.

Die neue Nationale Bildungspolitik schlägt vor, Bildung praktischer, umfassender, erfindungsorientierter, schülerorientierter und angenehmer zu gestalten. Es empfiehlt einen muttersprachlichen oder muttersprachlichen Unterricht im Primarbereich. Darüber hinaus wird die Fächerwahl der Studierenden nicht auf Silos beschränkt bleiben – es gibt keine strikte Trennung zwischen Geistes- und Naturwissenschaften.

Der römische Philosoph Marcus Tullius Cicero sagte, Bildung sollte ein Weg sein, um reines Wissen zu erwerben, nicht um rein materiellen Gewinn zu erzielen. Die NEP legt Wert auf kritisches Denken. Doch in Wirklichkeit schrumpft der Freiraum für gesunde Debatten zu vielfältigen politischen, religiösen und kulturellen Themen rapide. Daher ist es sehr wichtig zu verstehen, dass das Bildungssystem ohne eine freie Gesellschaft nicht liberal sein kann.

Reines Wissen ist das einzige Werkzeug, das Menschen befähigt und befreit. Es ist also höchste Zeit, ein wirklich liberales Bildungssystem zu implementieren, indem es seine Prinzipien wie Meinungsfreiheit, Geist-Körper-Balance, Neugierde, genussvolles Lernen, Selbstbeobachtung und Lernen als lustvolle Aktivität übernimmt.

(Der Autor ist Assistant Professor English an der Tumkur University)