Lori Loughlins gemeldete Angst vor dem Gefängnis bringt alle Arten von Kommentaren mit sich

Social-Media-Nutzer scheinen nicht viel Sympathie dafür zu haben Lori Loughlin nach ihrem schuldigen Bekenntnis. Am Freitag erzählte eine Quelle in der Nähe von Loughlin InTouch Weekly dass die Schauspielerin ist Ich habe große Angst, ins Gefängnis zu gehen . Die Reaktion auf diese Berichte war entschieden unsympathisch, nachdem Loughlin ihre Verbrechen unter Eid bestätigt hat.

Loughlin und ihr Ehemann, Mossimo Giannulli , bekannte sich schuldig wegen Anklage wegen des Bestechungsskandals um die Zulassung zum National College, der letztes Jahr die Welt erschütterte. Die beiden waren zuvor einige der letzten Überbleibsel in dem Fall, aber sie eine Einigung erzielt am Freitag. Obwohl die Anklage gegen sie maximal 20 Jahre hinter Gittern liegt, wird Loughlin Berichten zufolge nur zwei Monate im Gefängnis sitzen Giannulli kann dienen bis zu fünf Monate. Dennoch sagte eine Quelle, dass für Loughlin die 'Angst, hinter Gittern zu sein, immer noch sehr beängstigend ist'.

Der Insider fuhr fort, dass Loughlin glaubt, dass sie mit dem Gefängnis nicht umgehen kann und dass sie ein 'komplettes Wrack' ist, nachdem die Einigung erzielt wurde. Sie sagten sogar, sie könnte sich an die Schauspielerin Felicity Huffman wenden und hinzufügen: 'Was Lori im Moment mehr als alles andere braucht, ist die Bestätigung, dass sie das Richtige getan hat und dass dieser Albtraum irgendwann vorbei sein wird.'



Huffman bekannte sich schuldig und verbüßte zwei Wochen im Gefängnis, weil er den Weg ihrer Tochter ins College bestochen hatte, aber die Anklage gegen sie war geringer als die gegen Loughlin. Loughlin wird vorgeworfen, insgesamt etwa eine halbe Million Dollar gezahlt zu haben, um beide Töchter unter dem Deckmantel eines falschen Sportstipendiums an die University of Southern California zu bringen.

Nachrichten über Loughlins 'Angst, hinter Gittern zu sitzen' erregten in den sozialen Medien, in denen viele Kommentatoren immer noch entsetzt waren, dass sie nur zwei Monate dienen würde, nicht viel Sympathie. Viele wiesen auf Fälle hin, in denen weniger wohlhabende oder berühmte Personen mehr Zeit für leichtere Verbrechen dienten - insbesondere nicht weiße Personen. Hier ist ein Blick darauf, wie Twitter am Wochenende reagiert hat.

Reduzierte Zeit

Unsympathisch

Coronavirus

Privileg

Zweifel

Doppelmoral

Alternative Bestrafung