31. März 1980, vor vierzig Jahren: Assam On Edge

Dies ist die Titelseite von The Indian Express, veröffentlicht am 31. März 1980.

The Indian Express, Indian Express Editorial, Indian Express Kolumne, Indian Express ArchivDies ist die Titelseite von The Indian Express, veröffentlicht am 31. März 1980.

Truppen wurden alarmiert, um der Stadtverwaltung in Assam zu helfen und, wenn nötig, kommunale Probleme im Staat zu lösen, sagte der Chefsekretär Paramasivam in Gauhati. Dies sei vorsorglich angesichts der gemeldeten Spannungen in einigen Gebieten des Staates erfolgt, sagte er. Er sagte, Gouverneur L. P. Singh werde morgen eine Reihe von Gesprächen mit der All Assam Students Union und der Gana Sangram Parishad führen, um eine zufriedenstellende Lösung für die verärgerte Ausländerfrage zu finden. Unterdessen heißt es in einer vierseitigen offiziellen Mitteilung, dass die Regierung ernsthaft besorgt sei über die anhaltenden Agitationen im Staat in der Ausländerfrage.

Zweiter Janata-Split

Die Janata-Partei hat sich innerhalb eines Jahres zum zweiten Mal gespalten, wobei sich die Fraktion von Jagjivan Ram als Janata-Partei gestylt und ihn zum Parteipräsidenten gewählt hat. Zu diesem Zweck wurde ein zweitägiger Kongress organisiert, an dem Rams Unterstützer teilnahmen, nicht jedoch die Mitglieder der anderen Mitglieder der Janata-Partei wie des ehemaligen Kongresses (O), der Sozialistischen Partei und der Jana Sangh. Diese Fraktionen kämpfen immer noch mit der Doppelmitgliedschaftsfrage innerhalb der Partei. Chandra Shekhar, die laut Ram-Fraktion aus der Parteimitgliedschaft entfernt ist, lehnte es ab, sich zu den Entwicklungen zu äußern.

Indien-PLO-Stand

Die Palästinensische Befreiungsorganisation und Indien waren sich einig, dass eine Deeskalation der Spannungen in Südasien nur durch politische und diplomatische Maßnahmen und nicht durch eine militärische Konfrontation durch Waffeneinführung erreicht werden kann. Eine gemeinsame Presseerklärung, die am Ende des dreitägigen ersten offiziellen Besuchs des PLO-Vorsitzenden Yasser Arafat veröffentlicht wurde, enthielt keinen direkten Bezug zu Afghanistan. Während seiner Gespräche mit Premierministerin Indira Gandhi über die Situation in der südasiatischen Region drückte Arafat seine Wertschätzung für Indiens Reaktion aus. In der Erklärung heißt es: Arafat und Frau Indira Gandhi erörterten internationale Fragen und die Situation in der südasiatischen Region.