Marx für die Zukunft

Zweihundert Jahre später hat seine Philosophie eine neue Bedeutung

Karl Marx, Marxismus, Karl Marx und der Marxismus, Menschheit, Geschichte der Menschheit, Menschheitsgeschichte, menschlicher Wert, Entmenschlichung der Gesellschaft, menschliches Bewusstsein, Karl Mark Humans, indische epxress-Nachrichten, indische epxress-KolumnenKarl Marx. (Quelle: Wikipedia)

Das Aufkommen von Karl Marx und des Marxismus stellt eine revolutionäre Epoche in der Geschichte der Menschheit dar. Der Marxismus lieferte ein philosophisches Verständnis der Menschheitsgeschichte und eine praktische Methode, um den Menschen aus den Ketten der Ausbeutung zu befreien und ihn zu befähigen, den wesentlichen menschlichen Wert zu erkennen. Die umfassende Reichweite des Marxismus, der nicht nur die materialistischen Grundlagen der Produktion umfasst, sondern auch andere feinere Dimensionen des Lebens, macht ihn zu einer heilsamen und ganzheitlichen Methode, um die sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekte des menschlichen Bewusstseins zu verstehen und zu transformieren.

Beim Studium der Geschichte und ihrer Dynamik durch die Matrix des dialektischen Materialismus hat Marx das falsche Bewusstsein aufgezeigt, das die Ausbeutung, die Gewinnung von Mehrwert und die daraus resultierende Entmenschlichung der Gesellschaft bestimmt. Er bot nicht nur eine umfassende Analyse, sondern auch ein Heilmittel, um den Menschen aus der Knechtschaft der Ausbeutung zu befreien. Es ist grob unfair, den Marxismus auf eine bloße Untersuchung der ökonomischen Dimensionen des Lebens zu reduzieren. Tatsächlich berücksichtigte Marx die feineren Aspekte des Lebens wie Ästhetik, Ethik, Musik und so weiter. Papst Johannes Paul II. hat einmal bemerkt, dass die Entfremdungstheorie von Marx einen einzigartigen Beitrag zur Menschheit darstellt, um die Entfremdung des Menschen von den Produktionsmitteln, den geschaffenen Mehrwert, den menschlichen Wert und die Natur und alles, was dem menschlichen Leben höher ist, zu erklären.

Die Philosophie und Analyse von Marx bleibt auch für das 21. Jahrhundert relevant, das von einer marktorientierten Gesellschaft und einer wachsenden Einkommensungleichheit geprägt ist. Während Marx die befreiende Wirkung des Kapitalismus auf die Menschen in Bezug auf die durch den Feudalismus auferlegte Knechtschaft anerkannte, analysierte er tief die ausbeuterische kapitalistische Struktur und das endlose Leid, das sie den Menschen zufügte. Die Dynamik marxistischer Konzepte und ihr dialektischer Charakter sind von bleibender Bedeutung für die Menschheit, gefangen in einem Strudel der globalen Erwärmung und des Klimawandels.

Tatsächlich ist die Dialektik der Natur für unser von Umweltzerstörung geprägtes Zeitalter ein entscheidender Imperativ: Eine rücksichtslose kapitalistische Wirtschaft und räuberische Marktkräfte bedrohen die Existenz der Erde. Der von Marx analysierte Kapitalismus hat sich heute in einen Gaunerkapitalismus verwandelt, der zu mehr Ausbeutung und schwerwiegender Entmenschlichung geführt hat. Marx war prophetisch über die zerstörerische Natur des Kapitalismus und bot als Alternative den wissenschaftlichen Sozialismus an. Es ist die Aufgabe der Arbeiterklasse, es zu verwirklichen.

Die heutige Welt braucht eine Philosophie und Praxis, um nicht ausbeuterische soziale und wirtschaftliche Strukturen zu verkünden, die auf Mitgefühl, Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit und Chancengleichheit basieren. Sowohl philosophisch als auch praktisch vereint der Marxismus in seiner Reichweite beide Dimensionen und bietet damit einen umfassenden Ansatz für den Umgang mit komplexen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen unserer Zeit. Der im 19. Jahrhundert begründete Marxismus ist auch im 21. Jahrhundert für Gesellschaft und Wirtschaft gleichermaßen gültig und relevant. Dies ist umso bemerkenswerter im Kontext Europas, wo alle 20 Jahre eine neue Philosophie entsteht und das menschliche Handeln und Bewusstsein beeinflusst.

Die Bedeutung des Marxismus für die Länder Asiens, Afrikas und Lateinamerikas ist erwiesen. Die nationalen Befreiungsbewegungen in diesen Ländern wurden von der befreienden Doktrin des Marxismus vorangetrieben. In unserem eigenen Land wurde die um den Marxismus zentrierte Philosophie und Praxis am besten von B.R. Ambedkar, als er es dem Buddhismus gegenüberstellte und beides versöhnte, um diejenigen zu emanzipieren, die unter starren sozialen Strukturen wie Kaste und Geschlecht litten. Dies hat Kommunisten und Anhänger von Ambedkar zusammengebracht, um wirtschaftliche und soziale Unterdrückung zu bekämpfen.

In einer Zeit, in der das planetarische Bewusstsein für eine gerechtere Weltordnung wächst, brauchen wir eine Philosophie und Praxis, die die Menschen nicht nach Nationalität, Religion, Sprache, Ethnizität oder einer solchen ursprünglichen Kategorie spaltet. Terrorismus und Rechtskonservatismus, neue Formen des Faschismus, globale Erwärmung und
Der Klimawandel droht uns in die dunklen Zeiten des Mittelalters zurückzuversetzen.

Nie war die befreiende und emanzipatorische Philosophie von Karl Marx, dessen zweihundertjähriger Geburtstag auf den 5. Mai fällt, aktueller. Schließlich ist die Evolution der Zivilisation von einer Bewusstseinsstufe zu einer höheren Bewusstseinsstufe unvermeidlich.