Michael Phelps 'olympischer Schwimmtrainer schickte dem 24-jährigen Schwimmer unangemessene Texte

'Aggressive' Textnachrichten von Bob Bowman, dem olympischen Schwimmtrainer, mit dem er zusammengearbeitet hat Michael Phelps Während seiner bahnbrechenden Karriere wurde ein unangemessener sexueller Austausch im Mai 2011 mit einem kürzlich pensionierten olympischen Bronzemedaillengewinner beschrieben.

(Foto: Nick Laham / Mitarbeiter / Getty)

Die von Bowman und seinem Kollegen Sean Hutchison gesendeten Texte wurden von der damals 24-jährigen Empfängerin Caroline Burckle an USA Swimming gemeldet.

„Sean will dich. Ich will deinen Bruder !! ' Ein von Bowmans Telefon gesendeter Text lautet gemäß den von der Republik Arizona , USA HEUTE Berichte. Berichten zufolge erhielt die Republik Arizona die Nachrichten im Rahmen einer Anfrage für öffentliche Aufzeichnungen von der Arizona State University, wo Bowman der leitende Schwimmtrainer ist.

'Das ist eklig, wer ist das?', Antwortete Burckle, dessen Bruder Clark Burckle ebenfalls im Sport war, wenige Augenblicke später. Clark Burckle wurde 2012 Mitglied der US-amerikanischen Olympiamannschaft, deren Trainerstab Bowman war.

Caroline Burckle beschrieb die sexuell grafischen Texte als 'aggressiv', wenn sie mit dem sprach Orange County Register . Es ist unklar, ob die von ASU veröffentlichten Nachrichten das Ausmaß der Kommunikation zwischen Burckle und den Trainern waren.

Als Burckle fragte, wer ihr eine SMS schrieb, obwohl sie sich bereits zu Beginn der SMS an Bowman gewandt hatte, war dies die Antwort:

'Bob Bogenschütze. Wer ist dieser Schatz? '

Minuten später lautete ein Text: 'So geht es Sean jetzt?'

Ein paar Minuten später eine weitere Nachricht von Bowmans Telefon: 'Ja, Baby.'

'Was ist los? Sexuelle Spannung? '

Burckle fragt: 'Ist das noch Sean?'

'Ja Baby', war die Antwort.

Burckle antwortete: 'Ich bin ein wenig verwirrt darüber, was los ist, aber wenn dies wirklich Bob und Sean sind, ist dies wirklich unangemessen.'

'Wie?' kam die Antwort.

'Nur wirklich die Grenze überschreiten', schrieb sie.

'Nicht wirklich eine Grenze überschreiten, Schatz ...'

Burckle schrieb: »Okay, es wird spät, wenn das Bob und Sean sind, dann schreiben Sie mir bitte keine SMS mehr. Aber wenn es jemand anderes ist, der einen Witz spielt, sag mir bitte, wer es ist, weil ich das nicht lustig finde. '

(Foto: MCT / Mitwirkender / Getty)

Burckle meldete die Texte und eine Voicemail an USA Swimming, das Leitungsgremium für den Sport. Bowman wurde 2011 über die „Schwere der Situation“ informiert Orange County Register , die zuerst die Geschichte berichtete. Aber Bowman wurde nicht bestraft und dann in das US-amerikanische Olympia-Trainerteam 2012 berufen, das 2015 vom US-Bundesstaat Arizona eingestellt und zum Cheftrainer der US-amerikanischen Herren-Olympia-Schwimmmannschaft 2016 ernannt wurde.

Der Staat Arizona führt Berichten zufolge eine Untersuchung gegen Bowman durch, nachdem ihm der Vizepräsident für Leichtathletik, Ray Anderson, am 22. Juli ein Verweisungsschreiben ausgestellt hatte.

& ldquo; Es ist klar, dass die von Ihnen initiierten Textnachrichten unangemessen und unprofessionell waren. & rdquo; Anderson schrieb in dem Verweisungsschreiben an Bowman, das von der Republik Arizona erhalten wurde.

'Der Austausch war unangemessen, weshalb ich mich für all das entschuldigt habe', schrieb Bowman am Mittwoch in einer Nachricht an USA HEUTE .

& ldquo; Der Hinweis auf [Burckles] Bruder war jedoch schwimmbezogen. Ihr Bruder schwamm damals sehr gut und ich hatte Interesse daran, ihn zu trainieren & hellip; & rdquo; Bowman fügte hinzu. & ldquo; Dies war eindeutig nicht die Art und Weise oder das Forum, über die ich hätte kommunizieren sollen, noch hätte ich anderen Personen erlauben sollen, über mein Gerät zu kommunizieren, was ich ihr gegenüber ausdrückte, als ich mich in einem anschließenden Telefongespräch bei ihr entschuldigte . Es tut mir sehr leid für das, was passiert ist, ich habe aus all dem gelernt und bin dankbar für die gute Beziehung, die wir heute haben. & Rdquo;

Auf Nachfrage von USA HEUTE Bret Hovell, stellvertretender Vizepräsident für Medienarbeit und strategische Kommunikation an der Universität, sagte zu Bowmans Status im US-Bundesstaat Arizona: 'Die ASU kann während einer laufenden Überprüfung keine Kommentare abgeben.'