Schlaganfall der Sprüche

Auf ihrer Uhr hat das Damen-Cricket einen langen Weg zurückgelegt. Sie hat sich und das Spiel ständig neu erfunden.

1999 als 16-jähriger Debütant, mit 21 Jahren jüngster indischer Kapitän, der erste, der Indien zu einem Seriensieg in England führte, der erste, der Indien zu zwei Weltcup-Finals führte, und 2015 den Padma Shri . verliehen bekam .

Da die Ungeheuerlichkeit ihrer historischen Leistung in ein paar Tagen sinkt, nachdem sie die höchste weibliche Rungetterin im Cricket wurde, ist es ein guter Zeitpunkt, sich Mithali Rajs unglaubliche Reise anzusehen. Sie begann ihre Karriere vor 22 Jahren im Schatten der Anonymität, in die Frauenkricket allgemein verbannt wird. Durch bemerkenswerte Leistungen zwang sie andere dazu, sie und den Frauenfußball neu zu betrachten. Und obwohl sie sich Loyalität und Bewunderung verdient hat, hat sie auch einiges an Kritik verarbeitet.

Ein Debüt-Hundert als 16-Jähriger im Jahr 1999, der jüngste indische Kapitän mit 21 Jahren, der erste, der Indien zu einem Seriensieg in England führte, der erste, der Indien zu zwei Weltcup-Finals führte, und 2015 den Padma Shri . verliehen . Als Batter war sie schon immer kompakt, mit einer sehr straffen Technik und einem schönen flüssigen Square Drive und vor allem einem selten gesehenen Hunger nach Runs. Die Technik der weiblichen Batters hat sich in ihren zwei Jahrzehnten weiterentwickelt: Eine Lockerung der Steifheit des Geistes und damit der Arme, wie sich in den mutigeren und flüssigeren Schlägern der jüngeren Batters zeigt. Mithali begann in einer Ära, in der Haltbarkeit wichtiger war als Trefferquote, was sich in ihrem eigenen Spiel widerspiegelte und in den letzten Jahren für Kritik sorgte.

Auch andere Probleme tauchten auf. In seiner früheren Tätigkeit als Cheftrainer sagte Ramesh Powar, dass Mithali Trainer erpresste und unter Druck setzte und über ihre Wutanfälle sprach. Auch andere Trainer haben Vorwürfe erhoben. Auch sie hat sich zu Wort gemeldet. Aber Powar ist jetzt als Trainer zurück. Nach dem Padma Shri wurde sie langsam in eine Ecke gedrängt. Im Großen und Ganzen war es jedoch eine beeindruckende Fahrt für jemanden, der das Spiel nur spielte, um seinen Eltern zu gefallen, und die sich zunächst damit beschäftigt hatte, Bharatnatyam-Tänzerin zu werden oder in den öffentlichen Dienst einzutreten. Stattdessen wurde sie zum Kronjuwel des Frauenkrickets.