Ein modernes Wunder

Eine Welt, die in den 1960er Jahren gebaut wurde, findet beim Publikum im 21. Jahrhundert Anklang.

Das Marvel-Universum, das sich über mehr als fünf Jahrzehnte und Hunderte von Titeln erweitert hat, scheint ewig zu bestehen. Dies allein erzeugt ein Gefühl der Ehrfurcht. Ich war ein Vorpubertär während der größten Zeit der Marktdominanz von Marvel Comics über den Rivalen DC in den frühen 1990er Jahren und als Marvel-Partisan schätzte ich die verschiedenen Kataloge, die eine enzyklopädische Taxonomie verschiedener Superhelden und Schurken boten. Marvel wusste, wie man Loyalität bei seiner jungen Leserschaft aufbauen konnte. Bis 2001 enthielt jede Ausgabe jeder Marvel-Publikation ein einseitiges „Bullpen Bulletin“ im Newsletter-Stil. Dazu gehörte ??Stan??s Soapbox??, ein befreundetes Forum für den Firmenpräsidenten und Originalgenie Stan Lee, um Gericht zu halten, der sich ausnahmslos mit der Anrede abmeldet,??Make mine Marvel!??

Das ??Bulletin?? enthielt Gerüchte über bevorstehende Marvel-Filmprojekte, die entweder auf unbestimmte Zeit verzögert wurden (Spider-Man), dauerhaft eingestellt wurden (1994??s The Fantastic Four) oder auf laue Reaktion von Fans und der breiten Öffentlichkeit (1990??s Captain America) veröffentlicht wurden. . Während DC mit Superman und Batman große Erfolge auf der Leinwand feierte, folgte Marvel nie diesem Beispiel, und dies schien auch nach dem Insolvenzantrag 1996 nicht wahrscheinlich zu sein, als der Comic-Boom pleite ging. Dann passierte eines Tages etwas Lustiges. Beginnend mit Blade aus dem Jahr 1998, X-Men aus dem Jahr 2000 und Spider-Man aus dem Jahr 2002, trat Marvel als eine Kraft im Multiplex hervor.

Es gab Fehltritte auf dem Weg ?? Ben Affleck in Daredevil, zwei weniger als unglaubliche Hulks? aber die Erfolgsbilanz von Marvel verbesserte sich erst mit der Einführung von Standardisierung und einer Art formelhafter Qualitätskontrolle. Eine entscheidende Entwicklung kam 2009, als Marvel Entertainment kurz nach dem Erfolg von Robert Downey Jr.s erstem Auftritt als Iron Man von The Walt Disney Company aufgekauft wurde, die umgehend ihre Ressourcen in die Lizenzrechte für Charaktere einsetzte, die war auf verschiedene Studios verstreut.



Das neueste Produkt ist Thor: The Dark World, das Chris Hemsworth als den asgardischen Donnergott und Tom Hiddleston als seinen schwarzen Schafsbruder Loki wieder vereint, die beide in 2011's Thor und 2012's Marvel's The Avengers zu sehen waren. The Dark World zeigt keine Anzeichen dafür, Marvels jüngste Erfolgsserie zu brechen. Marvel kann sicherlich Spektakel machen: Die Art Direction ist eine aufwendige Tour durch zwei Jahrhunderte Fantasy-Illustration, während der Showdown des Hauptereignisses unbestreitbar einfallsreich ist und sich durch die mehrdimensionalen Schauplätze der neun Reiche stürzt. Stan Lee kommt für einen schadenfrohen Cameo-Auftritt vorbei, ebenso wie Chris Evans, der Co-Star von Hemsworth?

The Dark World und The Winter Soldier sind jeweils der achte und der neunte Film des ??Marvel Cinematic Universe?? (MCU), eine Gruppe von Tentpole-Franchises, die sich durch ihre gemeinsame Handlungschronologie und die Besetzung überlappender Charaktere auszeichnet, wie Samuel L. Jackson und Scarlett Johansson als S.H.I.E.L.D. Agenten Nick Fury und Black Widow. The Avengers war ein All-Star-Supergroup-Jamboree, das alle MCU-Charaktere zusammenbrachte. Mit Kasseneinnahmen, die besser waren als das BIP vieler kleiner Länder, war es erfolgreich genug, um eine Fortsetzung von Marvels The Avengers: Age of Ultron aus dem Jahr 2015 zu sichern. Für diejenigen, die etwas zwischen den Kinostarts brauchen, um sie zwischen den Kinostarts zu überbrücken, hat Marvel / Disney kürzlich Marvels Agents of S.H.I.E.L.D. debütiert, eine wöchentliche, einstündige Serie.

Die MCU ist eine Einheit, die sich von anderen Filmen und Franchises unterscheidet, die auf Marvel-Eigenschaften basieren, die an Co-Produzentenstudios lizenziert sind, wie The Amazing Spider-Man (Sony / Columbia) von 2012 oder die X-Men-Filmreihe, wie im letzten Sommer? s The Wolverine. All dies ist ziemlich kompliziert, aber das Wesentliche ist, dass enorm viel Geld ausgegeben und verdient wird.

Warum ist das ??Weltgebäude?? von Lee und Künstlern wie Jack Kirby und Steve Ditko in den frühen 1960er Jahren begonnen hat, sich im 21. Jahrhundert plötzlich in einem anderen Medium auszahlt? Die ganze Breite des Marvel-Universums kommt heute zu seinem Vorteil, da sich zeitgenössischer narrativer Pop auf der kleinen und großen Leinwand dem Immersiven und Maximalen zuwendet. Dazu gehört das Aufkommen des langen Spiel- und Mehrjahres-Story-Bogens im dramatischen Fernsehen sowie die zunehmende Tendenz, Filme nicht als einzelne Einheiten mit endlichen Anfängen und Enden zu betrachten, sondern als Bausteine ​​​​in der Architektur eines Franchises,a Tendenz, die Begriffe wie ??reboot?? Teil des allgemeinen Sprachgebrauchs.

Die Verbraucher sind offenbar bereit, das mitzumachen, während die Hersteller ohne Frage zufrieden sind. Der Cliffhanger-Hook der Serienunterhaltung ist jetzt Standard, um im Kino Geschäfte zu machen, und The Dark World endet vorhersehbar mit dem Versprechen, dass noch mehr Loki-Unfug folgen wird. ??Weltgebäude?? zufällig gut mit einem anderen derzeit populären Jargon zusammenfällt: ??Aufbau Ihrer Marke??. Es ist passend, dass Disney und Marvel sich zusammengetan haben, denn sie verkaufen den Eintritt in einen Themenpark des Marvel-Universums, in dem immer eine bekannte Besetzung von Charakteren auf Sie wartet. Gemeinsam bauen sie eine neue Generation von Stammkunden auf, die gemeinsam einen uralten Slogan aussprechen: ??Make mine Marvel!??

Pinkerton ist ein in New York lebender Autor