Neue Anfänge, alte Freunde

In einer unsicheren Welt sind die Beziehungen zwischen Japan und Indien eine Kraft für Stabilität.

indien japan, indien japan beziehungen, japan neuer kaiser, kaiser Naruhito, Naruhito, Reiwa, shinzo abe, narendra modiEin Aktenfoto von Premierminister Narendra Modi mit seinem japanischen Amtskollegen Shinzo Abe. (PTI/Datei)

Der Mai hat in diesem Jahr frischen Wind und einen neuen Hoffnungsschimmer für Indien und Japan mit sich gebracht. Heute erlebt Indien die Amtseinführung der zweiten Regierung von Narendra Modi. Eine starke und stabile Regierung in Indien mit erneuter Bestätigung durch die Wähler wird auf der ganzen Welt und nicht nur in Japan herzlich begrüßt. Ich gratuliere allen Menschen in Indien, jung und alt, für die nachdrückliche Demonstration ihres demokratischen Willens. Wir sind zuversichtlich, dass diese Regierung den Menschen in Indien mehr Wohlstand und ein besseres Leben sichern wird. Und Indien wird zu einem noch unentbehrlicheren Akteur für Frieden und Stabilität in der Region und darüber hinaus. Japan möchte einer der vertrauenswürdigsten Partner Indiens bei der gemeinsamen Suche nach einer besseren Zukunft sein.

Auch Japan trat Anfang dieses Monats in eine neue Ära ein. Der 1. Mai führte uns in die Ära der Reiwa (schöne Harmonie) mit der historischen Thronfolge Seiner Majestät Kaiser Naruhito auf den Kaiserthron. In dieser neuen Ära ist Japan fest entschlossen, auf dem Erbe der vergangenen Ära aufzubauen und noch proaktiver zu Frieden, Stabilität und Wohlstand der Welt beizutragen.

Japan ist sich bewusst, dass solch hochgesteckte Ziele ohne die Zusammenarbeit mit Freunden nicht verwirklicht werden können. Japan und Indien sind bereits mit herzlicher Freundschaft und solidem Vertrauen gesegnet. Mit der Fortsetzung der Modi-Administration haben Japan und Indien eine wertvolle Chance erhalten, unsere Beziehungen auf ein höheres Niveau zu heben, wie Premierminister Modi Premierminister Shinzo Abe versicherte.



Um dies zu erreichen, ist Japan bereit, sich auf die folgenden drei Bereiche zu konzentrieren.

Erstens werden sich Japan und Indien weiterhin für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Indiens zusammenschließen. Japan wird die Menschen in Indien energisch unterstützen, indem es unsere offizielle Entwicklungshilfe (ODA) und das Engagement des Privatsektors sinnvoll kombiniert. Japan war der größte Unterstützer Indiens in Bezug auf die ODA und wird seine Bemühungen weiter ausdehnen und vertiefen. Bekannt sind große Infrastrukturprojekte wie Mumbai-Ahmedabad High Speed ​​Rail sowie Metros in Delhi, Mumbai, Kolkata, Chennai, Ahmedabad und Bengaluru.

Japan setzt sich auch seit langem dafür ein, das Leben der indischen Bevölkerung zu verbessern, auch an der Basis, damit sie ihr Potenzial ausschöpfen können. Nehmen Sie das Beispiel von Swachh Bharat, wo Japan die Reinigung des Ganges, den Bau von Kläranlagen und die Gewährleistung einer besseren Sanitärversorgung durch zuverlässige und erschwingliche Toiletten unterstützt. Frauen stehen im Mittelpunkt unserer Projekte. Metrozüge bieten unzähligen Frauen Komfort und Sicherheit, die zur Arbeit gehen und ihre Familien unterstützen. Wir bauen Schulen für benachteiligte Menschen, damit Kinder – insbesondere Mädchen – eine gute Zukunft haben. Japan ist auch entschlossen, Projekte im Zusammenhang mit der ländlichen Entwicklung, dem nachhaltigen Waldschutz und der Katastrophenvorsorge zu unterstützen.

Ein dynamischer Privatsektor ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Zusammenarbeit. Japan ist bereits einer der größten Investoren in Indien und wir erwarten, dass in den nächsten fünf Jahren noch mehr japanische Unternehmen hier investieren und tätig werden. Wir hoffen, dass die indische Regierung ihre wirtschaftlichen Reformbemühungen fortsetzen wird, um den indischen Markt investitions- und unternehmensfreundlicher zu machen. Japanische Unternehmen werden weiterhin Technologien und Fähigkeiten in den Fertigungssektor einbringen. Aber das Fenster der geschäftlichen Zusammenarbeit steht für Digital, IT, KI und Telekommunikation weit offen. Indiens unglaubliche IT-Talente ergänzen die technologische Kraft Japans wunderbar. Japan hat in Bengaluru ein Start-up-Hub eingerichtet, das junge Talente anzieht.

Zweitens gewinnt die Partnerschaft zwischen Japan und Indien zunehmend an Bedeutung für den Frieden und den Wohlstand einer größeren Region. Unsere besondere strategische und globale Partnerschaft ist im wahrsten Sinne des Wortes besonders, weil sie von gemeinsamen Werten wie Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit getragen wird. Ein freier und offener Indopazifik ist Ausdruck unseres Engagements für eine stabile und wohlhabende Region, die diese Werte hochhält. Die Zusammenarbeit mit anderen gleichgesinnten Ländern, darunter die USA, ASEAN-Mitglieder sowie Australien, Japan und Indien, stehen an der Spitze der zunehmenden Affinität der internationalen Gemeinschaft für dieses Konzept. Insbesondere der Japan-Indien-US-Rahmen spielt eine Schlüsselrolle, da er auf das Gipfelniveau angehoben wurde.

Japan und Indien arbeiten bei Entwicklungsprojekten in Ländern in so unterschiedlichen Regionen wie Südasien und Afrika zusammen, um diese Vision in die Realität umzusetzen. Eine qualitativ hochwertige Infrastruktur ist der Schlüssel zur Verbesserung der Konnektivität in der Region und bietet langfristige und nachhaltige Vorteile. Zu den jüngsten Bemühungen gehört eine gemeinsame Zusammenarbeit mit Sri Lanka, um den Colombo South Port zu entwickeln und ihn zu einem Schifffahrtsknotenpunkt des Indischen Ozeans zu machen. Japans Engagement für die Entwicklung und bessere Konnektivität im Nordosten Indiens ist Teil unserer gemeinsamen Bemühungen um regionale Stabilität und Wohlstand.

Drittens werden Japan und Indien echte Partner auf der globalen Bühne sein und in Bereichen wie den SDGs, der Reform der Vereinten Nationen, einschließlich der Reform des Sicherheitsrats, der Eindämmung der globalen Erwärmung und freien und offenen multilateralen Handelssystemen, eng zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf einen sinnvollen Abschluss der RCEP-Verhandlungen bis Ende dieses Jahres. Da Japan nächsten Monat Gastgeber des G20-Gipfeltreffens ist und Premierminister Modi begrüßt, möchten wir mit Indien an der digitalen Datenverwaltung, qualitativ hochwertigen Infrastrukturen und anderen internationalen Herausforderungen und Chancen zusammenarbeiten.

Indien könnte bis zum Ende der Amtszeit der neuen Regierung das bevölkerungsreichste Land der Welt werden und seine Wirtschaft stetig ansteigen. Premierminister Abe betont, dass ein starkes Indien im Interesse Japans und ein starkes Japan im Interesse Indiens liegt. Aufbauend auf dem Vertrauen zwischen unseren beiden Staats- und Regierungschefs werden die Beziehungen zwischen Japan und Indien in den kommenden fünf Jahren größere Fortschritte machen. Unsere starken Beziehungen gelten nicht nur für uns selbst, sondern für die gesamte Menschheit. In einer Welt, in der Unsicherheit und Unvorhersehbarkeit allgegenwärtig sind, ist eine feste Beziehung zwischen Japan und Indien ein Beispiel für eine starke Kraft, die Stabilität verspricht.

An diesem kritischen Punkt, an dem Indien, der mit dem 75. Wir sind bereit für einen Neuanfang in unserer Beziehung zu unseren Freunden in Indien.