Neues Kabinett für Neuindien

Mit der Erweiterung des Kabinetts um eine beträchtliche Anzahl von OBCs, SCs und STs wird dies der sozial vielfältigste Ministerrat in der Geschichte des unabhängigen Indiens sein.

Kabinettsmodifikation Regierungsnachrichten

Geschrieben von Guru Prakash

Die jüngsten Veränderungen im Kabinett der Union durch den Premierminister werden weitreichende Auswirkungen auf die soziale Gerechtigkeit haben. Dieser Aspekt muss hervorgehoben werden, da die politischen Parteien, die im Namen der sozialen Gerechtigkeit Machtpolitik betrieben haben, der Sache einen großen Bärendienst erwiesen haben. Sie haben vielleicht gut angefangen, sind aber jetzt leider auf eine Familie oder eine Gemeinschaft beschränkt.

Im Laufe der Jahre haben die Konturen und die Definition von sozialer Gerechtigkeit einen Paradigmenwechsel erfahren. Es geht nicht mehr um symbolische oder zeremonielle Präsenz, sondern um eine robustere, aussagekräftigere und ergebnisorientiertere Vertretung an kritischen Entscheidungspositionen in Institutionen, die von Bedeutung sind. Vielfalt als nicht verhandelbares und dauerhaftes Merkmal ist seit der Bürgerrechtsbewegung, die als Moment der Renaissance im Kampf um Gleichberechtigung wahrgenommen wurde, das Kennzeichen bedeutender institutioneller Strukturen in den Vereinigten Staaten. Im Bereich der Kunst, des Films, der Politik und der Wissenschaft ist es keine Mammutaufgabe, das Element der bewussten Rassenvielfalt wahrzunehmen.



Dies war in Indien aufgrund der von der Kongresspartei vorgeschriebenen und praktizierten Patronagepolitik noch ein weit hergeholter Traum. Konventionell waren die Sozial- und Arbeitsabteilungen Führungskräften aus reservierten Gemeinschaften vorbehalten – sie wurden nie als echte Interessenvertreter betrachtet.

Es war die von der Bharatiya Janta Party geführte NDA-I, die den späten GMC Balayogi zum ersten Dalit-Sprecher der Lok Sabha ernannte. Es war erneut die BJP, die den verstorbenen Bangaru Laxman zum nationalen Präsidenten der Partei ernannte. Es gibt ein achtsames Bemühen, Führung aus den Gemeinschaften zu kultivieren, die im Laufe der Geschichte an den Rand gedrängt wurden. Stimme ist entscheidend für den Ausdruck der Wahl. Mit der Erweiterung des Kabinetts um eine beträchtliche Anzahl von OBCs, SCs und STs wird dies daher der sozial vielfältigste Ministerrat in der Geschichte des unabhängigen Indiens sein.

Es wäre nicht falsch, dies auch als einen effektiven Mix aus Energie, Know-how und Erfahrung zu bezeichnen. Von Ashwini Vaishnav, einem Produkt von Wharton und dem Indian Institute of Technology, Kanpur, über den jungen und dynamischen Technokraten Rajeev Chandrashekhar bis hin zum siebenfachen Parlamentsabgeordneten Virendra Kumar, das Kabinett ist ein Zeichen für das Vertrauen der Führung in Versprechen und Potenzial. Harvard und harte Arbeit, wie der Premierminister betonte, werden sich in dem neu konstituierten Team widerspiegeln, das sich auf die Reise von Atmanirbhar Bharat begeben wird.

Es erfordert ein hohes Maß an politischem Willen, mutige Entscheidungen im öffentlichen Leben zu treffen. Die Schaffung einer zweiten Führungsebene muss jedoch ein Gebot und ein vorrangiges Vorrecht jeder politischen Organisation sein. Die Erinnerungen der Menschen in Indien sind noch frisch im Gedächtnis, als ein paar hochrangige Journalisten unter Lobbyisten bei der Zuteilung der Portfolios mitzureden hatten.

Die Unantastbarkeit der Regierung wurde kompromittiert und die Vision der Schöpfer unserer Verfassung kontaminiert, als der Wille des Volkes durch die Interessen einiger weniger in Delhi ersetzt wurde. Dies ist eine Lektion für diejenigen, für die interne Demokratie und kollektive Entscheidungsfindung eine Chimäre bleiben. Die sogenannte Grand Old Party of India ist seit mehr als zwei Jahren ohne hauptamtlichen Präsidenten. In der Politik muss es darum gehen, Verantwortung zu delegieren und Macht zu teilen. Sich selbst als alleinige Quelle von Weisheit und Macht zu betrachten, ist nichts anderes als ein institutioneller Mangel in einer vom Volk geführten Demokratie.

Das neue Kabinett für Neuindien wird von Tripura bis Tamil Nadu mitschwingen und die sozialen Realitäten unseres Landes widerspiegeln. Es wird ein Kraftmultiplikator für die Sache von Gerechtigkeit und Repräsentation sein. BR Ambedkar wollte zu seinen Lebzeiten, dass diejenigen aus den depressiven Klassen das Land anführen. Der Traum von Ambedkar wird vom Premierminister wirklich verwirklicht, indem er Dalits zu wichtigen Akteuren in den Angelegenheiten der Nation macht.

Der Autor ist Nationaler Sprecher der Bharatiya Janta Party und Assistant Professor an der Patna University