Nachrichtensprecherin Supreet Kaur muss nicht auf ein Podest geschoben werden

Kaur benahm sich professionell wie jeder andere Mensch in ihrer Situation.

Supreet Kaur, Supreet Kaur IBC 24, Moderator Supreet Kaur, Nachrichtensprecher Supreet Kaur, Supreet Kaur Ehemann, Journalist berichtet über den Tod des Ehemanns, IBC 24, Chhattisgarh, neueste Nachrichten, neueste Nachrichten aus Indien, Indian ExpressAuch die sozialen Medien applaudierten ihr als Frau, was immer wieder unterstreicht, wie bevormundend wir Frauen gegenüber sein können.

Am Samstag verlas Supreet Kaur, Nachrichtensprecherin bei einem Nachrichtensender in Chhattisgarh, die Nachricht von einem Unfall, bei dem auch ihr Mann gestorben war. Die Crew in der Nachrichtenredaktion wusste zwar vom Tod ihres Mannes, informierte sie jedoch nicht und der Reporter vom Tatort nahm keine Namen. Sie fuhr fort, die Nachrichten für die nächsten 10 Minuten zu lesen, obwohl sie vermutete, dass ihr Ehemann einer der Verstorbenen war, und beendete das Bulletin, wobei sie Berichten zufolge erst nach dem Ende der Live-Sendung in Tränen ausbrach.

Supreet Kaur erhielt im Live-Fernsehen unablässiges Lob für ihren 'Tapferkeit'. Auch Chhattisgarhs Ministerpräsident Raman Singh sprach ihr sein Beileid aus. Auch die sozialen Medien waren voll von Auszeichnungen für ihre mutige Tat.

Lesen | Chhattisgarh: Nachrichtensprecherin erfährt vom Tod ihres Mannes, während sie ein Live-Bulletin liest, beendet die Sendung

Hier müssen wir unbedingt innehalten: Ist die Welt so grausam geworden, dass ein einfacher Akt der Professionalität zu einem Akt der Tapferkeit gedehnt wird? Kaur benahm sich professionell wie jeder andere Mensch in ihrer Situation. Die Crew hat zu Protokoll gegeben, dass sie nicht den Mut hatten, ihr zu sagen, dass ihr Mann gestorben ist. Wenn sie spürte, dass ihr Mann möglicherweise zu den Toten gehörte, hatte sie keine Möglichkeit, die genaue Wahrheit zu erfahren.

Im Jahr 2016 tauchte ein Video von einer Frau auf, die in einen schrecklichen Autounfall verwickelt war, sich aber trotz der Trümmer um sie herum ruhig weiter schminkte. Obwohl die Reaktion jedes Menschen auf ein Unglück unterschiedlich ist, könnte ein längerer Schockzustand eine Person dazu zwingen, so natürlich wie möglich zu handeln. Tatsächlich scheint es für Kaur, der nach der Sendung zusammenbrach, nicht nur ein Schock zu sein, sondern auch eine allmähliche Erkenntnis. Kaur tat, was sie am meisten gewohnt war – ihren Job.

Auch die sozialen Medien applaudierten ihr als Frau, was immer wieder unterstreicht, wie bevormundend wir Frauen gegenüber sein können. Ein Tweet lautete: Das nennt man #womenpower und grüße die großartige Dame #SupreetKaur für so mutiges Gesicht und professionelles Auftreten, während ein anderer sagte: Wir alle haben die Emotionen, die Liebe und die Zuneigung von Frauen gehört in Not. Der Held. Unzähliger Respekt 4 u.

Ihre Professionalität wird ihrem Geschlecht zugeschrieben und respektiert sie mehr, weil sie eine Frau ist. Ein Mann an ihrer Stelle könnte so beschrieben worden sein, dass er das tut, was ihm selbstverständlich ist; Aber als Frau, deren Urteilsvermögen angeblich immer von Emotionen überstimmt wird, hat Kaur scheinbar die mutige Tat vollbracht, sie beiseite zu legen. Hätte sie im Live-Fernsehen einen ernsthaften Ausrutscher gemacht, wäre sie wieder einmal runtergezogen worden, weil sie eine Frau ist und ihren Job nicht richtig macht.

Supreet Kaur verdient Respekt für ihre Professionalität und für ihre Arbeit, aber die Welt muss sie nicht auf ein Podest drängen, um menschlich zu sein.