Nicht in Ordnung, Google

Zum zweiten Mal wird der Suchriese von den europäischen Regulierungsbehörden mit einer Geldstrafe belegt, weil er seine Dominanz bei Such- und mobilen Plattformen missbraucht hat

Menschen außerhalb Großbritanniens haben möglicherweise Trumps Protokollverstöße mit Königin Elizabeth nicht vollständig verstanden.Google ist neben Facebook, Amazon, Apple und Microsoft eines der fünf amerikanischen Technologieunternehmen, die zusammen eine Marktkapitalisierung von Billionen haben.

Europäische Regulierungsbehörden haben Google wegen restriktiver Praktiken eine Geldstrafe von 5 Milliarden US-Dollar auferlegt eine Chance. Google wird zwar Berufung einlegen, aber die Chancen stehen gering, da der Fall strukturell ähnlich ist wie frühere Kartellverfahren gegen Microsoft in den USA und der EU, wo es wegen der Integration des Internet Explorers in das Windows-Betriebssystem bzw. wegen der Verringerung der Interoperabilität bestraft wurde . Nur wenige erinnern sich an den Browser, aber der Fall war ein Meilenstein.

Google ist neben Facebook, Amazon, Apple und Microsoft eines der fünf amerikanischen Technologieunternehmen mit einer gemeinsamen Marktkapitalisierung von 4 Billionen US-Dollar. Sie machen 55 Prozent des Nasdaq 100 und 12 Prozent des gesamten US-Aktienmarktes von 30 Billionen Dollar aus. Die Informationstechnologie hat weit weniger Regulierungen angezogen als traditionelle Industrien, da sie die Kreativität beschleunigen und sehr schnell Werte schaffen. Gemeinsam haben die fünf Unternehmen eine beispiellose Kontrolle darüber, wie die Welt rechnet, kreiert und kommuniziert. Und sie nutzen außergewöhnliche Mengen an Benutzerdaten. Leider haben sie auch versucht, Monopole mit restriktiven Praktiken auszuweiten. Während sich Facebook und Google als Plattformen positionierten, haben sie sich auch zu Redakteuren gemacht und Datenstrukturen manipuliert, wenn sie es für richtig hielten. Im vergangenen Jahr hat die EU Google mit einer Geldstrafe von 2,4 Milliarden Euro belegt, weil es seine Dominanz bei der Suche missbraucht hatte, um den Shopping-Markt zu seinen Gunsten zu verzerren. Die Preisvergleichsseite Foundem bemängelte, dass sie ohne triftigen Grund aus den Google-Rankings verschwunden sei.

Die EU-Geldstrafe hat ein beispielloses Volumen, hat aber dem Google-Aktienkurs nicht geschadet. Trotzdem hat Präsident Donald Trump getwittert, ich habe es Ihnen gesagt! Und er droht mit Vergeltungsmaßnahmen gegen Autoimporte aus Europa. Das hätte eine angemessene Reaktion sein können, wenn die überwältigende Mehrheit der Amerikaner BMW oder Mercedes fuhr, aber dies ist einfach eine reflexartige Reaktion, Teil des zerstörerischen Handelskrieges, der begann, als Trump Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte festlegte. Aber die Aktion gegen Google ist nicht Teil dieses Krieges; es ist nur so, dass Europäer traditionell sensibel in Bezug auf Parität im Internet sind. Und sie hätten nicht so empfindlich sein müssen, wenn die USA das Silicon Valley besser regulieren würden, anstatt es auf der Grundlage oft hohler Bewertungen hochzureden.