Panik! In der Disco fordert Frontmann Brendon Urie Donald Trump auf, bei Rallyes nicht mehr mein Lied zu spielen

Panik! beim Disco-Frontmann Brendon Urie ist anspruchsvoll Donald Trump Hören Sie bei seinen Kundgebungen auf, die Musik seiner Band zu spielen, und schließen Sie sich einer Liste von Künstlern an, die beantragt haben, dass ihre Musik nicht von der Kampagne des Präsidenten gespielt wird. Urie ging am Dienstag mit einer Notiz für die Trump-Kampagne auf Twitter, nachdem Berichten zufolge 'High Hopes' veröffentlicht worden war gespielt während Trumps Tulsa Rallye , was aufgrund seines Zeitpunkts inmitten der Coronavirus-Pandemie besonders umstritten war.

Urie sagte der Kampagne unverblümt: 'Hör auf, mein Lied zu spielen' und fügte in einem nachfolgenden Tweet hinzu: 'Lieber alle anderen, Donald Trump repräsentiert nichts, wofür wir stehen.' Die größte Hoffnung, die wir haben, besteht darin, dieses Monster im November abzuwählen “, gefolgt von a Link zur HeadCount-Site Förderung der Wählerregistrierung.

Uries Bitte kommt nur wenige Tage, nachdem die Familie von Tom Petty eine Unterlassungserklärung gegen die Kampagne eingereicht hat, nachdem die Tulsa-Kampagne auch das Lied des verstorbenen Rockers 'I Won't Back Down' gespielt hatte. In einer Stellungnahme Die Familie, die am Samstag auf Pettys Twitter-Account gepostet wurde, sagte, die Verwendung des Songs sei 'in keiner Weise autorisiert'.

'Sowohl der verstorbene Tom Petty als auch seine Familie fest gegen Rassismus stehen und Diskriminierung jeglicher Art “, lautete die Erklärung. Tom Petty würde niemals ein Lied von ihm für eine Hasskampagne wollen. Er brachte gern Menschen zusammen. ' Pettys Familie sagte, er habe das Lied geschrieben, das bei der Kundgebung gespielt wurde, 'für den Außenseiter, für den einfachen Mann und für ALLE'.

'Wir glauben an Amerika und wir glauben an Demokratie', sagte die Familie. 'Aber Donald Trump repräsentiert nicht die edlen Ideale von beiden. Wir würden es hassen, wenn Fans, die von dieser Regierung an den Rand gedrängt werden, glauben, wir seien an dieser Verwendung beteiligt. '